Präsident Biden schien am Donnerstag bei seiner Abreise aus Helsinki, Finnland, an der Schulter eines erschrockenen kleinen Mädchens zu knabbern.

Ein Video des Vorfalls, der stattfand, als der Präsident Botschaftsmitarbeiter und ihre Familien begrüßte, bevor er am internationalen Flughafen Helsinki-Vantaan an Bord der Air Force One ging, zeigt Biden, wie er sich an ein junges Mädchen lehnt, seinen Mund auf ihre Schulter legt und leicht knabbert .

Das kleine Mädchen – das während der Erfahrung verängstigt wirkte – drehte später den Kopf, als Biden, der diesen November 81 Jahre alt wird, versuchte, ihr einen Kuss auf den Kopf zu geben.

Aufnahmen des Vorfalls machten in den sozialen Medien schnell die Runde, wo mehrere Nutzer den Präsidenten wegen seines eigenartigen Verhaltens kritisierten.

BETRACHTEN:

SEHEN SIE AN: BIDEN VERWECHSELT DIE UKRAINE MIT RUSSLAND, ZELENSKYY MIT PUTIN WÄHREND DER REISE VOLLER FEHLER NACH LITAUEN

„Das muss Bidens bisher gruseligster Moment mit einem Kind sein“, sagte Caleb Hull, ein konservativer Aktivist. sagte über das Filmmaterial. „Alles, was Biden tun muss, ist, dies nicht zu tun, und er kann es nicht“, fügte er in einem separaten Tweet hinzu.

Der republikanische Aktivist Greg Price scherzte dass Biden „jetzt Babys mit Eistüten verwechselt“.

„Biden ist ein gruseliger AF. Warum sollte irgendjemand seinen Mund auf das Kind einer anderen Person legen? Das ist höchstes, ekelhaftes Pädophilieverhalten“, sagte Politkomiker Tim Young in einem Tweet vermerkt.

„Halten Sie Ihre Kinder von Joe Biden fern. Ekelhaft“, fügte Young in einem Video über den Vorfall hinzu.

Joe Biden in Finnland, kleines Mädchen

Präsident Biden spricht mit einem Kind, bevor er am 13. Juli 2023 am Helsinki-Vantaan International Airport in Helsinki, Finnland, an Bord der Air Force One geht. (AP Photo/Susan Walsh)

„Biden hat heute in Finnland so getan, als würde er diesem kleinen Mädchen in den Rücken beißen“, schrieb eine andere Person in einem Tweet. „Sie hatte offensichtlich Angst und war nicht amüsiert.“

Das aufsehenerregende Verhalten des Präsidenten kam zum Abschluss einer fünftägigen Reise nach Europa, wo er an einem litauischen Gipfeltreffen teilnahm, um die Unterstützung für die Ukraine inmitten ihres Krieges mit Russland zu stärken und die NATO-Mitgliedschaft Finnlands zu demonstrieren.

BIDEN streitet sich mit einem Reporter, der das Engagement der USA gegenüber der NATO in Frage stellt: „Niemand kann die Zukunft garantieren“

Präsident Biden hält eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem finnischen Präsidenten nach dem Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs zwischen den USA und den nordischen Ländern am 13. Juli 2023 in Helsinki. (ALESSANDRO RAMPAZZO/AFP über Getty Images)

Während der Reise beging Biden mehrere Redefehler, unter anderem verwirrte er Russland und die Ukraine sowie deren Führer.

Als er am Mittwoch auf dem NATO-Gipfel in Vilnius (Litauen) sprach, bezeichnete Biden den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj als „Wladmir“ und verwechselte damit scheinbar Selenskyj mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Biden schien sich seines Fehlers nicht bewusst zu sein und sagte weiter, er „sollte nicht so vertraut sein“ und bezeichnete Selenskyj als „Herrn Selenskyj“.

Putin und Selenskyj haben jeweils eine andere Version desselben Namens, wobei „Wolodymyr“ die am häufigsten verwendete Version ist in der Ukraine.

Bei einer späteren Rede nach dem Gipfel verwirrte Biden die beiden Nationen und bezog sich dabei auf die Ukraine als Russland.

Präsident Biden und Wolodymyr Selenskyj

Präsident Biden hält seine Bemerkungen, während der ukrainische Präsident Wolodomyr Selenskyj an der Seite der G7-Erklärung der gemeinsamen Unterstützung für die Ukraine während des hochrangigen NATO-Gipfels im Litexpo-Konferenzzentrum in Vilnius, Litauen, am 12. Juli 2023 steht. (Dominika Zarzycka/NurPhoto über Getty Images)

„Russland könnte diesen Krieg morgen beenden, indem es seine Streitkräfte aus der Ukraine abzieht, seine internationalen Grenzen anerkennt und seine Angriffe – seine unmenschlichen Angriffe – auf Russland – ich meine damit Russland auf die Ukraine – einstellt“, korrigierte sich Biden.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die Ausrutscher sind nur die jüngsten in einer Reihe nahezu ständiger Patzer von Biden, auch letzten Monat, als er hat Reportern erzählt Putin habe „eindeutig den Krieg im Irak verloren“.

Brandon Gillespie von Fox News hat zu diesem Artikel beigetragen.

By c2q3c