JERUSALEM – Vor der geplanten Rede von Israels feierlichem Präsidenten Isaac Herzog vor dem Kongress am Mittwoch und angesichts des wachsenden Drucks der Republikaner, den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu zu einem Treffen in die USA einzuladen, hat Präsident Biden am Montag Kontakt mit dem israelischen Staatschef aufgenommen um ein Treffen in diesem Jahr zu festigen.

Herzog, der seine Kongressansprache im Rahmen der israelischen Feier der Wiedergeburt seines Landes vor 75 Jahren halten wird, sagte Biden am Dienstag: „Ich habe mich gefreut, von Ihrem Gespräch mit Premierminister Netanyahu zu hören, bei dem es um unser gepanzertes Militär und unsere Sicherheit ging.“ Zusammenarbeit. Weil es einige unserer Feinde gibt, die manchmal die Tatsache, dass es zwischen uns Differenzen gibt, missverstehen und unsere unzerbrechliche Bindung beeinträchtigen. Ich glaube wirklich, wenn sie wüssten, wie sehr unsere Zusammenarbeit in den letzten Jahren gewachsen ist und neue Höhen erreicht hat, würden sie würde nicht so denken.

Biden sagte gegenüber Herzog, dass er Netanjahu mitgeteilt habe, dass „Amerikas Verpflichtung gegenüber Israel fest und eisern ist.“

„SQUAD“-MITGLIEDER STIMMEN GEGEN PRO-ISRAEL-RESOLUTION, EINER NENNT ISRAEL „APARTHEID“-STAAT

Präsident Biden und Herzog

Präsident Joe Biden trifft sich am Dienstag, 18. Juli 2023, mit dem israelischen Präsidenten Isaac Herzog im Oval Office des Weißen Hauses in Washington. ((AP Photo/Susan Walsh))

Bidens angebliche Einmischung in die inneren Angelegenheiten Israels hat bei einigen im jüdischen Staat und mehreren republikanischen Politikern und Kandidaten, die für das Präsidentenamt kandidieren, großen Ärger ausgelöst.

In einem Interview mit Fox News Digital am Dienstag sagte Caroline Glick, eine bekannte amerikanisch-israelische Kommentatorin: „Die Biden-Regierung stellt sich auf die Seite der Opposition und gegen die demokratisch gewählte Regierung“ über Netanyahus Bemühungen, die Justiz zu reformieren.

Glick sagte, Biden habe sich wie keine US-Regierung zuvor in die innenpolitischen Auseinandersetzungen Israels um den Rechtsreformprozess eingemischt und „deshalb sind Israelis im Allgemeinen und nicht nur die Regierung sehr, sehr wütend auf die Biden-Regierung.“ Sie bezeichnete die Politik der Biden-Regierung gegenüber Israel als „völlig feindselig gegenüber mehr als der Hälfte des Landes“ im jüdischen Staat.

Die israelische Regierung versucht, die Macht der Justiz auszunutzen, während Kritiker argumentieren, dass der Prozess der Rechtsreform das System der Gewaltenteilung in der einzigen Demokratie im Nahen Osten schwächen wird.

Biden und Herzog

Präsident Joe Biden und Israels Präsident Isaac Herzog hören sich die Fragen von Reportern an, als sie sich am Dienstag, 18. Juli 2023, im Oval Office des Weißen Hauses in Washington treffen. ((AP Photo/Susan Walsh))

NETANJAHU ERZÄHLT PIERS MORGAN, DIE DEMOKRATIE IN ISRAEL IST SICHER, TROTZ SEINER BESUCHE, „ZU MÄCHTIGEN“ DIE KONTROLLE ZU ENTWICKELN

Nachdem die demokratische progressive Abgeordnete Pramila Jayapal aus Washington Israel am Wochenende als „rassistischen Staat“ bezeichnet hatte, sagte Glick: „Die Demokraten stehen unter der ideologischen Kontrolle dieses progressiven Flügels und verlassen Israel als Partei.“ Glick stellte Jayapal und ihre progressiven „Squad“-Mitglieder im Kongress zur Rede, weil, wie sie behauptete, „ihr progressiver Flügel den zeitgenössischen Antisemitismus zum Mainstream gemacht hat“.

Fox News Digital berichtete, dass mehr als 40 Demokraten im Repräsentantenhaus Jayapal am Montag in einem öffentlichen Brief kritisierten und erklärten: „Israel ist die legitime Heimat des jüdischen Volkes und Bemühungen, es zu delegitimieren und zu dämonisieren, sind nicht nur gefährlich und antisemitisch, sondern untergraben auch Amerikas Nationalstaat.“ Sicherheit.”

Yaakov Katz, der Autor von „Shadow Strike: Inside Israel’s Secret Mission to Eliminate Syrian Nuclear Power“ und ehemaliger Chefredakteur der Jerusalem Post, sagte gegenüber Fox News Digital im Hinblick auf Herzogs Einladung nach Washington: „Einerseits Der Besuch ist ein klares Beispiel für die enge und strategische Beziehung zwischen Israel und den USA. Andererseits ist es schwer zu ignorieren, dass Präsident Herzog zu einem Treffen mit Biden eingeladen wurde und Biden erst am Vorabend von Herzogs Reise anrief und Laden Sie Netanyahu ein.“

Katz fuhr fort: „Dies steht im Einklang mit Bidens Herangehensweise an die israelische Regierung, die er als die extremste in der israelischen Geschichte bezeichnete. Netanyahu war bisher in Washington nicht willkommen, und selbst in ihrem Anruf machte Biden deutlich, dass er die Justizreform ablehnt.“ Die Beziehungen zwischen den beiden Führern sind derzeit nicht gut.“

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu

Benjamin Netanyahu spricht am 29. Dezember 2022 vor dem israelischen Parlament in Jerusalem. Yaakov Katz, ehemaliger Chefredakteur der Jerusalem Post, sagte über Netnayahu und Präsident Biden: „Die Beziehungen zwischen den beiden Führern sind derzeit nicht gut.“ “ (Reuters/Amir Cohen)

BIDEN DREI „HISTORISCH“ NAHE Verbündete im Nahen Osten in die Arme von Amerikas größten Feinden, sagen Experten

Ariel Kahana, ein hochrangiger diplomatischer Kommentator für Israels meistgelesene hebräischsprachige Tageszeitung, den Israel Hayom, sagte gegenüber Fox News Digital zu Bidens Israel-Politik, dass die israelische „Regierung mit dieser Politik sicherlich nicht zufrieden ist.“ Diese Gespräche führten sie (Montag-)Nacht per Telefon hat die Atmosphäre definitiv verbessert, einschließlich der Einladung, die Netanyahu erhielt, Biden zu besuchen.

Kahana äußerte vorsichtigen Optimismus hinsichtlich verbesserter Beziehungen zwischen den USA und Israel. Er sagte, dass es zwar „Politiklücken“ zwischen den beiden Verbündeten gebe, Kahana fügte jedoch hinzu, dass „der Boykott beendet ist“, was die Brüskierung von Netanyahu durch Biden betrifft.

Bidens angebliche Feindseligkeit gegenüber der Regierung des jüdischen Staates löste am Montag beim Jahresgipfel der Christians United for Israel (CUFI) in Arlington, Virginia, Empörung bei republikanischen Politikern aus, die für das Präsidentenamt kandidierten.

Proteste

JERUSALEM, ISRAEL – 27. MÄRZ: Demonstranten schwenken Flaggen, während Tausende Israelis am 27. März 2023 in Jerusalem, Israel, an einer Kundgebung gegen den Justizreformplan der israelischen Regierung teilnehmen. (Foto von Amir Levy/Getty Images) (Amir Levy)

Der republikanische Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, sagte am Montag den Teilnehmern der CUFI: „Ich denke, wir müssen die Beziehungen zwischen den USA und Israel dringend reparieren“ und bezeichnete die Politik der Biden-Regierung gegenüber Israel als „schändlich“.

Die ehemalige US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen und Präsidentschaftskandidatin Nikki Haley sagte während ihrer Rede vor CUFI: „Vom ersten Tag an hat Joe Biden Amerika geschwächt und es versäumt, Israel zur Seite zu stehen. Amerika befindet sich auf einem globalen Rückzug. Israel ist in größerer Gefahr. „Es muss nicht so sein. Und wir können uns keine weiteren Jahre der Schwäche leisten – oder auch nur anderthalb Jahre. Wir brauchen eine pro-israelische Präsidentin – wer auch immer sie sein mag.“

Nikki Haley bei CUFI

Nikki Haley sagte auf dem Gipfel der Christians United for Israel am 17. Juli 2023 in Arlington, Virginia: „Vom ersten Tag an hat Joe Biden Amerika geschwächt und es versäumt, Israel zur Seite zu stehen. Amerika befindet sich auf dem globalen Rückzug. Israel befindet sich in größerer Gefahr.“ Gefahr. Es muss nicht so sein. (Anna Moneymaker/Getty Images)

Kampf um die heilige Stätte des Tempelbergs in Jerusalem: Warum ist sie für Juden, Muslime und Christen so wichtig?

Die ehemalige Gouverneurin von South Carolina brachte in ihrer Rede den Iran zur Sprache und bemerkte: „Viele glauben, dass Iran nur noch Monate oder sogar Wochen davon entfernt ist, eine Atombombe zu bauen. Aber die Biden-Regierung hat absolut nichts getan. Eigentlich ist das ein wenig unfair.“ . Biden hat nichts getan. Er hat dem Iran genau das gegeben, was er will. Der Präsident hat die Sanktionen gegen das iranische Atomprogramm aufgehoben.“

Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte zuvor gegenüber Fox News Digital: „Wie der Präsident deutlich gemacht hat, sind die Vereinigten Staaten entschlossen, dem Iran niemals den Erwerb einer Atomwaffe zu erlauben. Wir glauben, dass Diplomatie der beste Weg ist, dieses Ziel zu erreichen, aber Präsident.“ Biden hat auch deutlich gemacht, dass wir keine Option vom Tisch gestrichen haben.“

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, sagte letzte Woche, dass Biden und Herzog „auch über die Vertiefung der militärischen Beziehungen Russlands zum Iran und das destabilisierende Verhalten des Iran in der Region sprechen werden“.

Israelische Kommentatoren stellten fest, dass Herzog in seiner Rede vor dem Kongress wahrscheinlich das gemeldete Atomwaffenprogramm Irans und die Gefährdung der Sicherheit in der Region erwähnen wird.

Iran-Rakete

Auf diesem vom iranischen Verteidigungsministerium am Donnerstag, 25. Mai 2023, veröffentlichten Bild wird die Khorramshahr-4-Rakete an einem unbekannten Ort im Iran abgefeuert. Der Iran stellte am Donnerstag vor dem Hintergrund größerer Spannungen mit dem Westen wegen seines Atomprogramms die neueste Version seiner mit Flüssigtreibstoff betriebenen ballistischen Rakete Khorramshahr vor. (Iranisches Verteidigungsministerium über AP)

Auf die Frage, was Netanyahu während Herzogs Besuch erreichen will, antwortete ein Sprecher von Netanyahu gegenüber Fox News Digital: „Die Position des Premierministers.“ gegenüber dem Iran ist stabil und unverändert geblieben.“

Im Juni reagierte Netanjahu auf Berichte, dass die Biden-Regierung auf eine Einigung mit dem iranischen Regime zusteuere, um Teheran Sanktionen in Höhe von mindestens 17 Milliarden US-Dollar zu erlassen, im Gegenzug für vorübergehende Beschränkungen des angeblichen Atomwaffenprogramms der Islamischen Republik.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Israelische Regierungen haben das gemeldete Atomwaffenprogramm des Iran stets als existenzielle Bedrohung für die jüdische Nation angesehen. Israel verfolgt eine Politik namens Begin-Doktrin (benannt nach dem ehemaligen israelischen Premierminister Menachem Begin), um Ländern, die Israel feindlich gesinnt sind, den Bau militärisch fähiger Atomwaffen zu verbieten.

Die israelische Luftwaffe zerstörte 1981 im Irak und 2007 in Syrien Atomreaktoren, um die Atomwaffenambitionen ihrer Feinde zu stoppen.

Peter Petroff von Fox News hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c