Der Wiederwahlkampf von Präsident Biden im Jahr 2024 ist auf große Spenden von wohlhabenden demokratischen Spendern angewiesen, da die Unterstützung durch Wähler aus der Mittelschicht bislang aussteht.

Der Biden Victory Fund hat Spenden in zweistelliger Millionenhöhe von wohlhabenden Parteimitgliedern in San Francisco, Chicago, New York City und Washington, D.C. eingesammelt, aber seine Spenden in kleinen Dollars liegen weit hinter anderen jüngsten Kampagnen der Demokraten zurück.

Nach Angaben der New York Times machten Spenden in kleinen Dollars, definiert als alles unter 200 US-Dollar, 10,2 Millionen US-Dollar bei Bidens Spendensammlung für den Dreimonatszeitraum bis zum 30. Juni aus. Das ist weniger als die Hälfte der 21 Millionen US-Dollar, die Präsident Barack Obama im gleichen Zeitraum während seines Wiederwahlkampfs 2012 erhalten hat.

Während die Demokraten schnell eine Vielzahl von Gründen für die Verlangsamung verantwortlich machen, deutet der Trend darauf hin, dass die demokratischen Wähler weniger an Bidens Erfolg interessiert sind als im Jahr 2020.

DONALD TRUMPS AUFFÄLLIGES FUNDRAISING HAT SICH DIE LETZTEN DREI MONATE DURCHGEFÜHRT

Präsident Joe Biden

Der Wiederwahlkampf von Präsident Biden im Jahr 2024 ist auf große Spenden von wohlhabenden demokratischen Spendern angewiesen, da die Unterstützung durch Wähler aus der Mittelschicht bislang aussteht. (Drew Angerer/Getty Images)

Hochrangige Biden-Beamte machen teilweise das Fehlen eines klaren republikanischen Gegners für die geringen Spenden verantwortlich und argumentieren, dass es zu einem Anstieg kommen wird, sobald sich das republikanische Feld auf einen einzigen Kandidaten konsolidiert hat.

„Im Moment findet kein alltäglicher Konkurrenzkampf statt“, sagte Jeffrey Katzenberg, Co-Vorsitzender der Biden-Kampagne, gegenüber der Times. „Das sind also die treuesten, engagiertesten Gläubigen und Unterstützer. Das wird sich mit der Zeit verstärken.“

TRUMP REAGIERT NACH EINER Durchgesickerten Aufnahme, die zeigt, wie er Geheimdokumente bespricht

Allerdings ist Biden vorerst noch weitaus stärker von wohlhabenden Spendern abhängig als die großen republikanischen Präsidentschaftskandidaten: Zehn Spender spendeten jeweils mehr als 500.000 US-Dollar, während 82 andere dem Medium zufolge jeweils mindestens 100.000 US-Dollar spendeten.

GOP-Hoffnungsträger

Neuen Berichten zufolge ist Präsident Biden weitaus stärker auf Großspender angewiesen als jeder andere republikanische Präsidentschaftsbewerber. Biden erhält deutlich weniger Kleinspenden als im Jahr 2020. (Getty Images)

Unterdessen streichen die verschiedenen republikanischen Kandidaten Dutzende Millionen ein, indem sie Spenden für die ersten Wochen und Monate ihres Wahlkampfs melden. Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, sammelte in den ersten sechs Wochen seines Wahlkampfs 20 Millionen US-Dollar ein, und das Team des ehemaligen Präsidenten Donald Trump berichtete, dass die Trump-Kampagne und Save America, sein politisches Aktionskomitee, zwischen April und Juni zusammen über 35 Millionen US-Dollar einbrachten.

WER IST DABEI UND WER STEHT AN DER STELLENLINIE – IHR LEITFADEN ZUM RENNEN FÜR DIE PRÄSIDENTSCHAFTSNOMINIERUNG DER GOP 2024

Ehemaliger Präsident Donald Trump

Während sich die ersten Vorwahlen nähern, bleiben alle Augen auf die Republikaner gerichtet, auch wenn Trump in den Vorwahlen einen klaren Vorsprung behält. (Sam Wolfe für The Washington Post über Getty Images)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Während die ersten Vorwahlen näher rückten, bleiben alle Augen auf die Republikaner gerichtet, auch wenn Trump in den Vorwahlen einen klaren Vorsprung behält.

Paul Steinhauser von Fox News hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c