Das College of Education der University of South Carolina bereitet Lehrer darauf vor, Rassismus zu „abbauen“. „kulturell ansprechender Unterricht“, obwohl eine Bestimmung des Staatshaushalts den Unterricht in kritischer Rassentheorie an öffentlichen Schulen verbietet.

Das College of Education unterstützt Lehrer, die „als Veränderer fungieren, um institutionelle und individuelle Ungerechtigkeiten abzubauen, zu beseitigen und zu ersetzen“, heißt es in einem von Fox News Digital erhaltenen Dokument, in dem die Ziele des Colleges für die Zukunft detailliert beschrieben werden.

Das Bildungsprogramm der Universität zielt darauf ab, die Fähigkeit ihrer Studenten zu entwickeln, „individuelle und systemische Privilegien, Entrechtung, Unterdrückung und Schweigen zu erkennen“ und gleichzeitig das Fachwissen der Studenten in Bezug auf Rasse, Geschlechtsidentifikation, sexuelle Orientierung und mehr zu stärken.

Ein anonymes Fakultätsmitglied des University of South Carolina College of Education überreichte Adam Mahdavi ein Handout mit den Plänen der Universität für das kommende Schuljahr 2022–2023. (Adam Mahdavi)

NEUE STUDIE ENTHÜLLT, DASS DIE ROTEN STAATEN PROGRESSIV GEFÜHRTE STAATEN BEI DER „RASSISCHEN GLEICHHEIT IN DER BILDUNG“ ÜBERHOLEN

Adam Mahdavi, ein 2022 Universität von South Carolina Absolvent sagte, er habe das Gefühl, dass die Bildungsfakultät auf weiße, heterosexuelle, christliche Männer wie ihn abzielte.

„Wenn Sie Ihr Christentum, Ihren Konservatismus und Ihren verfassungsmäßigen Republikanismus lautstark zum Ausdruck bringen, werden Sie jeden Tag zur Zielscheibe“, sagte Mahdavi gegenüber Fox Digital. „Und sie werden versuchen, in dir den Wunsch zu wecken, aufzuhören.“

Universität von South Carolina

Das College of Education der University of South Carolina bereitet Lehrer darauf vor, Rassismus durch „kulturell ansprechenden Unterricht“ zu „abbauen“. (Getty Images)

Die Pädagogische Hochschule bietet eine Reihe von Kursen an, die zukünftige Pädagogen darauf vorbereiten, kritische Rassentheorie in ihren Unterricht zu integrieren.

Ein Kurs, der zukünftige Mittelschullehrer auf die Erstellung eines Lehrplans vorbereitet, enthält laut Mahdavis Lehrplan für den Herbst 2021 übergreifende Themen wie „soziale Gerechtigkeit und Antirassismus“.

„Antirassistische Bildung ist eine Lern- und Handlungstheorie, die uns dabei hilft, die wichtige Arbeit zum Abbau von Rassismus in Schulen zu leisten“, heißt es im Lehrplan. „Vor diesem Hintergrund basiert der Kurs auf der Überzeugung, dass Lehreranwärter reflektierende, reaktionsfähige Lehrerleiter sein sollten, die die Ungleichheiten in Richtlinien, Praktiken und Leistungen im Zusammenhang mit Rassen-, Geschlechts-, Klassen- und Sprachunterschieden wirksam angehen.“

Die Schulbehörde von Placentia Yorba Linda diskutiert einen Resolutionsvorschlag zum Verbot des Unterrichts kritischer Rassentheorie an Schulen. (Robert Gauthier)

Der Kurs mit dem Titel „Integrierter Lehrplan auf mittlerer Ebene“ befasst sich mit „kulturell ansprechendem Unterricht“, um Lehrern der sechsten, siebten und achten Klasse zu helfen, zu verstehen, wie der Lehrplan „als Torwächter für zukünftige Chancen für Kinder aus verschiedenen ethnischen Gruppen und aus schwächeren sozioökonomischen Gruppen fungiert“. Hintergründe.“

Im Lehrplan wird behauptet, dass die Kursinhalte im Einklang mit der Mission des USC-Bildungsministeriums stehen, zu der es gehört, Lehrer darauf vorzubereiten, „in kulturell relevantem, antirassistischem und pro-schwarzem Unterricht kompetent zu sein und demokratische Prinzipien und Ideen in und über alle Bildungseinrichtungen hinweg zu fördern“.

Das Leitbild des College of Education wurde auf Anfrage von Fox News Digital von der Website entfernt und befindet sich nun auf einer 404-Seite.

Der Professor beauftragte die Studierenden des EDTE 522-Kurses mit einem „kritischen Synthese“-Projekt, bei dem die Studierenden in einem 10-12-minütigen Podcast die Auswirkungen von Voreingenommenheit, Diskriminierung und Bildungsungleichheiten identifizierten.

In der Rubrik für die Aufgabe werden zwei Themen genannt: „Anti-Rassismus-Erziehung in Bezug auf das Lehren und Planen von Lehrplänen für Mittelstufenschüler“ und „Bekämpfung von Problemen wie Voreingenommenheit, Diskriminierung und Bildungsungleichheiten durch einen integrierten Lehrplan für Mittelstufenschüler“.

KALIFORNISCHER ENGLISCHLEHRER UNTERRICHTET KINDERN GRAMMATIK IST TEIL VON WHITE SUPREMACY: „UNTERMIEDE DIESEN BS“

Ein weiterer Kurs mit dem Titel „Antirassistische Bildung“ behandelt Themen wie „individueller und institutioneller Rassismus, offener und verdeckter Rassismus, Lehrplan, Lehrbücher, Machtverhältnisse, Lehrer-Schüler-Beziehungen und Privatsphäre“.

Ein Graduiertenkurs mit dem Titel „Kritische Rassentheorie in der Bildung“ ist „eine Studie über Rasse und Rassismus als Hauptobjektiv der Analyse in pädagogischen, sozialen und politischen Fragen“, so die USC-Kurskatalog.

Der Kurs „Schulen in Gemeinschaften“ lehrt die Studierenden, „die Intersektionalität von Rasse, Klasse, Geschlecht und Sexualität zu analysieren und wie sie die berufliche Identität von Lehrern prägt“.

Die Schüler lernen, „die Auswirkungen von Lehrern und Schulen auf die Bildung marginalisierter Gemeinschaften aus historischen, sozialen, kulturellen und philosophischen Blickwinkeln zu bewerten“, so Mahdavis Lehrplan für Frühjahr 2020.

Der Kurs versucht, eine Reihe von Fragen zu Intersektionalität und Identität zu beantworten, darunter „Was ist Rasse und Rassismus?“ „Was sind die Vergangenheit(en), Gegenwart(en) und Zukunft(en) der Schulsegregation und Ungleichheit?“ und „Wie wirken sich Sexualität und Geschlecht auf die Erfahrungen von Lehrern und Schülern aus?“

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Mahdavi möchte, dass Eltern wissen, wie die Lehrer ihrer Kinder ausgebildet wurden. Er sagte, die University of South Carolina bereite Lehrer darauf vor, die Budgetbestimmungen von South Carolina zu umgehen, die ein Verbot vorsähen kritische, aus der Rassentheorie abgeleitete Ideen durch den Schulfinanzierungsprozess.

„Sie sind sehr, sehr, sehr vorsichtig mit ihrer Formulierung“, sagte er. „Sie sind Experten darin, ihre Ellenbogen zu umgehen, um an ihre Nase zu gelangen.“

Jeffrey Strensland, stellvertretender Direktor für Nachrichten und interne Kommunikation an der University of South Carolina, teilte Fox Digital mit, dass es keine obligatorische DEI-Schulung gebe, reagierte jedoch nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zum Lehrplan des College of Education.

By c2q3c