MANCHESTER, NH – Der frühere Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, sagt, die Äußerungen von Senator Tim Scott aus South Carolina – einem seiner Rivalen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur 2024 –, dass der ehemalige Präsident Donald Trump nicht für den Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 verantwortlich sei, seien „lächerlich“.

Und Christie, der nach seiner erfolglosen Kandidatur im Jahr 2016 zum zweiten Mal für das Weiße Haus kandidiert, sagte, er werde Trump bei der ersten Nominierungsdebatte der Republikaner zum Präsidenten im nächsten Monat ins Visier nehmen, egal ob er auf der Bühne steht oder nicht.

Scott, ein aufstrebender Stern in der Republikanischen Partei und der einzige schwarze Republikaner im Senat, verzeichnete in den jüngsten Umfragen in Iowa und New Hampshire, den Staaten, in denen die ersten beiden Wettbewerbe im Nominierungskalender für die Präsidentschaft der Republikanischen Partei stattfinden, einen Anstieg seiner Umfragewerte. Das hat dazu geführt, dass einige Super-PACs, die rivalisierende Kandidaten unterstützen, damit begonnen haben, dem Senator einen Strich durch die Rechnung zu machen.

TIM SCOTTS BULLSEYE ERWEITERT SICH, SENATOR IN SOUTH CAROLINA STEIGT IN UMFRAGE DER GOP 2024

Rathaus von Tim Scott in New Hampshire

Der republikanische Präsidentschaftskandidat, Senator Tim Scott aus South Carolina, hält am 18. Juli 2023 ein Rathaus in Salem, New Hampshire (Fox News – Paul Steinhauser)

In einem Interview letzte Woche mit WMUR-TV in New Hampshire wurde Scott nach der Erstürmung des US-Kapitols vor zweieinhalb Jahren durch Rechtsextremisten und andere Trump-Anhänger gefragt, die erfolglos versucht hatten, die Bestätigung des Kongresses über den Sieg des Wahlkollegiums von Präsident Biden über Trump bei der Wahl 2020 zu verhindern.

Letzte Woche wurde der ehemalige Präsident in einem Brief aus dem Büro von Sonderermittler Jack Smith darüber informiert, dass er Gegenstand einer Untersuchung des tödlichen Angriffs auf das Kapitol und der Versuche ist, die Wahl 2020 zu kippen.

WAS TIM SCOTT FOX NEWS ÜBER TRUMPS VORSCHLAG FÜR DEN Vizepräsidenten ERZÄHLTE

Scott sagte: „Der 6. Januar war ein dunkler Tag für unsere Nation.“

Aber er fügte hinzu: „Ich mache die Leute, die mit bösem Herzen in das Kapitol eingebrochen sind und Eigentum zerstört haben, für ihre Taten verantwortlich. Ich mache den ehemaligen Präsidenten, der nicht im Kapitol aufgetaucht ist und mein Leben bedroht hat, nicht für verantwortlich.“

„Ich kann nur die Menschen zur Verantwortung ziehen, die mein Leben bedroht haben, und der ehemalige Präsident hat mein Leben nicht bedroht“, betonte Scott.

Chris Christie wirft Tim Scott vor, er habe „Angst, die Wahrheit über Donald Trump zu sagen“

Der frühere Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, ein republikanischer Präsidentschaftskandidat für 2024, spricht am 24. Juli 2023 bei einem Wirtschaftsrundtisch in Manchester, New Hampshire (Fox News – Paul Steinhauser)

Christie argumentierte in einem Interview mit Fox News Digital am Montag, als er zu einem arbeitsreichen zweitägigen Wahlkampf in New Hampshire ankam, dass „Tim sagt, dass Donald Trump nicht für das verantwortlich ist, was am 6. Januar passiert ist. Das ist lächerlich.“

Mit Blick auf Trump sagte Christie, der damalige Präsident habe „alle diese Leute eingeladen, am 6. Januar zu einer Kundgebung auf der Ellipse zu kommen. Er ging dorthin und sagte ihnen noch einmal, dass die Wahl gestohlen worden sei. Er forderte sie auf, mit ihm zum Kapitol zu marschieren, um sie zu stoppen.“

CHRIS CHRISTIE HAT ZWEI, ALS EHEMALIGER GOUVERNEUR DEN ZWEITEN RUN FÜR DAS WEIßE HAUS STARTET

„Ich bin von Tim enttäuscht, dass er nicht zumindest sagen wird, dass Donald Trump dafür verantwortlich ist. Ob er strafrechtlich verantwortlich ist oder nicht, wird die Entscheidung der Gerichte und des Sonderermittlers sein, und er wird die volle Fähigkeit haben, sich zu verteidigen. Das ist nicht das, worüber ich spreche“, wiederholte Christie. „Ist er verantwortlich und Tim sollte diese Frage beantworten. Ist er dafür verantwortlich oder nicht?“

Und Christie behauptete: „Das ist es, was die Leute in diesem Rennen schon satt haben, das sind all diese Leute – gute Männer wie Tim Scott, die Angst haben, die Wahrheit über Donald Trump zu sagen. Ich bin in diesem Rennen, weil jemand es tun muss.“

Laut Christies Kampagne hat der ehemalige Gouverneur die vom Republikanischen Nationalkomitee vorgeschriebenen Umfrage- und Spenderschwellenwerte erreicht, die die Kandidaten erreichen müssen, um bei der ersten Debatte auf die Bühne zu kommen. Fox News ist Gastgeber des Showdowns am 23. August in Milwaukee, Wisconsin.

Christie hat seit Monaten gesagt, dass er der am besten gerüstete Kandidat im großen Feld der republikanischen Präsidentschaftskandidaten ist, um Trump bei den Vorwahldebatten zu besiegen, dank seines direkten Wahlkampfstils und seiner Erfahrung aus dem Feuerwerk der republikanischen Präsidentschaftsvorwahldebatte 2016.

Ehemaliger Präsident Trump

Der ehemalige Präsident Donald Trump spricht während einer Wahlkampfveranstaltung am 1. Juli 2023 in Pickens, South Carolina, vor der Menge. (Foto von Sean Rayford/Getty Images)

Aber Trump hat angedeutet, dass er aufgrund seines großen Vorsprungs vor dem Rest des Feldes die ersten paar Debatten möglicherweise überspringen wird.

Das scheint Christie nicht aus der Fassung zu bringen.

Christie sagte gegenüber Fox News, dass es mein Leben noch besser macht, wenn Trump bei der ersten Debatte nicht auf der Bühne steht, weil ich dann nicht über ihn reden muss.

KLICKEN SIE, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Sehen Sie – ich werde über Donald Trump und seine Bilanz sprechen, egal ob er auf der Bühne steht oder nicht. Mein Vorschlag an ihn ist also, auf die Bühne zu gehen“, damit der ehemalige Präsident sich und seine Bilanz im Amt verteidigen kann.

Christie betonte, dass Trump „meiner Meinung nach besser dran ist, wenn er auf der Bühne steht, um das zu verteidigen, denn wenn nicht, werde ich immer noch darüber reden.“

By c2q3c