Da die Einschreibungen an Universitäten und das Vertrauen der Amerikaner in die Hochschulbildung sinken, wächst die Unterstützung dafür, dass Veteranen ihre GI Bill-Leistungen nutzen können, um ein Unternehmen zu gründen, anstatt ein College zu besuchen. Befürworter sagen, dass die Änderung der Politik auch die Rekrutierungskrise des Militärs lindern könnte.

„In der Vergangenheit waren die Studiengebühren des GI Bill der größte Rekrutierungsmagnet des Militärs. Aber es gefiel mir nicht wirklich“, sagte der 18-jährige Aden Gilbert gegenüber Fox News. „Meine Bekannten und Kommilitonen sind der Meinung, dass das College völlig überbewertet ist und dass es einen Unternehmer wie mich nur behindern oder verzögern kann.“

„ERODIERTER PATRIOTISMUS“: TEEN erzählt, warum er jetzt nicht in die Fußstapfen seines Vaters treten wird, da die Rekrutierung des Militärs zurückbleibt

Gilbert ist der Sohn eines Veteranen des Marine Corps und dachte bis vor Kurzem darüber nach, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Er sagte, dass die Verbreitung der „Woke“-Ideologie im Militär seine Entscheidung sowie seine eigenen Finanzen beeinflusst habe – er habe während seines letzten High-School-Jahres ein Social-Media-Marketing-Unternehmen gegründet, das seiner Meinung nach gut ankam.

„Warum sollte ich an Kursen darüber teilnehmen, warum Amerika scheiße ist, was mittlerweile an vielen dieser Colleges gelehrt wird, während meine Konkurrenz aus der Wirtschaft mir einen vierjährigen Vorsprung verschafft? Das ergibt einfach keinen Sinn“, sagte Gilbert.

Die in diesem Jahr eingeführte überparteiliche Gesetzgebung würde ein Pilotprogramm schaffen, das es 250 Veteranen ermöglicht, die für den GI Bill in Frage kommen, einen Zuschuss für die Eröffnung eines eigenen Unternehmens oder den Kauf einer Franchise zu erhalten. Der Zuschuss würde dem Höchstbetrag gemäß dem GI-Gesetz entsprechen. Der Veteran müsste außerdem an einem unternehmerischen Schulungsprogramm teilnehmen.

„Veteranen, die in das zivile Leben eintreten, stehen vor der gewaltigen Aufgabe, das nächste Kapitel ihres Lebens zu bestimmen. Viele von ihnen möchten eine höhere Ausbildung absolvieren, andere möchten jedoch einen anderen Weg einschlagen“, sagte der Abgeordnete Ben Cline, der den Gesetzentwurf unterstützte, in einer E-Mail gegenüber Fox News.

FREE COLLEGE FÜHRT KEINEN MILITÄRDIENST MEHR, SAGT DER TEEN:

WEITERE DIGITALE ORIGINALE VON FOX NEWS SEHEN SIE HIER

„Ich kenne eine Menge anderer Unternehmer und gleichgesinnter Kinder, die zum Militär strömen würden, wenn das Gesetz verabschiedet würde“, sagte Gilbert und nannte das Gesetz einen „einfachen Weg, die Rekrutierungskrise zu beenden“.

Das Militär kämpft darum, seine Reihen zu füllen, da junge Leute wie Gilbert auf den Militärdienst verzichten. Militärbeamte machen dafür einen umkämpften Arbeitsmarkt und einen schwindenden Pool an qualifizierten Bewerbern verantwortlich. Nur 9 % der jungen Amerikaner sind daran interessiert, ihrem Land zu dienen. nach Angaben des Verteidigungsministeriums.

Einschreibung an einer Hochschule ist seit 2012 ebenfalls rückläufig, und eine aktuelle Umfrage von Gallup zeigt, dass das Vertrauen der Amerikaner in die Hochschulbildung schwindet.

„Die Jugend dieser Zeit interessiert sich nicht mehr so ​​sehr für das College“, sagte Jason Gilbert, Adens Vater, gegenüber Fox News. „Sie erkennen nicht den Nutzen, den wir in früheren Generationen hatten. Der Return on Investment ist nicht da. Es kostet mehr und sie bekommen weniger, und die Jugend von heute ist weitaus unternehmerischer als frühere Generationen.“

DIE ARMEE HATTE DIESEM OFFIZIER EIN FALSCHES STRAFVERZEICHNIS ZUGESTELLT, WAS SEINE KARRIERE BEENDET. JETZT ERHÄLT ER EINE RÜCKZAHLUNG

Kate Monroe, Veteranin des Marine Corps und Geschäftsinhaberin, sagte gegenüber Fox News, dass viele junge Menschen CEOs werden wollen.

„Sie wollen nicht unbedingt die ganze Arbeit auf sich nehmen, um dorthin zu gelangen“, fügte Monroe lachend hinzu, „aber das Unternehmertum liegt ihnen sicherlich am Herzen. Wenn sie also mit diesen Mitteln ein Unternehmen gründen könnten, könnte das ein weiterer wichtiger Akteur in der Rekrutierungskrise sein.“

Das Pilotprogramm würde laut Gesetzentwurf drei Jahre dauern. Danach hofft Jason Gilbert, dass die Gesetzgeber eine dauerhafte Änderung des GI-Gesetzes anstreben. Er geht jedoch davon aus, dass dies auf Gegenwehr seitens der Hochschulen stoßen wird.

„Nachdem sich dieses Pilotprogramm als erfolgreich erwiesen hat, gehe ich davon aus, dass der Industriekomplex der Universität höllisch kämpfen wird, um seine Milliarden an kostenlosen Soßenzuggeldern zu schützen“, sagte er.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Ähnliche Gesetzesentwürfe wurden in den letzten Jahren eingebracht – darunter auch von Cline im Jahr 2021 –, aber alle scheiterten daran, beide Kammern des Gesetzgebers zu passieren.

Cline unterstützte zusammen mit seinem republikanischen Kollegen Byron Donalds und den demokratischen Abgeordneten Lou Correa und Chris Pappas die Gesetzgebung. Cline sagte, er versuche weiterhin, „Unterstützung für den Gesetzentwurf zu sammeln, damit Veteranen mehr Möglichkeiten haben, ihren amerikanischen Traum zu verwirklichen.“

By c2q3c