Die US-Marine hat eine Untersuchung darüber eingeleitet, wie ihr 19.000 Tonnen schweres Frachtschiff USNS Alan Shepard am Wochenende im nahöstlichen Land Bahrain auf Grund gelaufen ist.

In einer Erklärung gegenüber Fox News sagte der Sprecher der 5. US-Flotte, Cmdr. Tim Hawkins sagte, USNS Alan Shepard sei „auf Grund gelaufen, als es sich mit eigenem Antrieb von der ASRY-Werft in Al Hidd zu einem Pier im Hafen Khalifa Bin Salman bewegte.“

„Mit Unterstützung von Schleppern manövrierte Alan Shepard heute Morgen bei Flut aus eigener Kraft und liegt sicher am Pier in Bahrain fest“, fügte er hinzu. „Kein Personal wurde verletzt. Eine Untersuchung der Umstände des Flugverbots ist im Gange.“

Schätzungsweise 85 Besatzungsmitglieder befanden sich zum Zeitpunkt der Strandung an Bord des Schiffes.

Der Marinepilot beging einen entscheidenden Fehler, bevor er mit der F-35C im Südchinesischen Meer auf die USS CARL VINSON stürzte

USNS Alan Shepard-Schiff

USNS Alan Shepard, hier im Arabischen Meer im Januar 2019, lief am Wochenende auf Grund. (Foto der US-Marine von Tyler Diffie, Spezialist für Massenkommunikation 3. Klasse)

Das Schiff transportiert Trockenfracht und Munition und wurde laut Naval Vessel Register im Jahr 2007 in Dienst gestellt.

Im Jahr 2017 lief die USS Antietam in der Bucht von Tokio auf Grund und verschüttete laut Stars and Stripes rund 1.100 Gallonen Hydraulikflüssigkeit in ihre Gewässer.

Eine Untersuchung der Marine kam später zu dem Schluss, dass der ehemalige Kommandant des Lenkwaffenzerstörers „letztendlich“ für das Missgeschick verantwortlich sei, fügte die Website hinzu.

Dieser Vorfall hinterließ eine Reparaturrechnung in Höhe von mindestens 4,2 Millionen US-Dollar, und die Ermittlungen der Marine ergaben laut Stars and Stripes, dass in erster Linie Kapitän Joseph Carrigans „Urteilsvermögen und Entscheidungsfindung, einschließlich seiner Handlungen, die das Brückenteam ablenkten oder in Eile trieben“, schuld daran waren.

Schiffe der US-Marine kollidieren beinah, während sie durch die Bucht von San Diego fahren

USNS Alan Shepard auf See

Das Trockenfracht- und Munitionsschiff USNS Alan Shepard der Lewis-und-Clark-Klasse löst sich nach einem Nachschub auf See vom Lenkwaffenzerstörer USS Halsey der Arleigh-Burke-Klasse. (Foto der US-Marine von Andrew Langholf, Spezialist für Massenkommunikation 3. Klasse)

Zuletzt mussten zwei Kriegsschiffe der US-Marine Ende 2022 ein Ausweichmanöver durchführen, um einem Frontalzusammenstoß in der Bucht von San Diego zu entgehen.

Das von diesem Vorfall veröffentlichte spannende Video zeigte den Moment, in dem sich der Lenkwaffenzerstörer USS Momsen dem auslaufenden Landungsschiff USS Harper’s Ferry näherte. Die Schiffe schienen direkt aufeinander zuzusteuern, bevor die 544 Fuß lange USS Momsen eine scharfe Kurve nach Backbord oder nach links macht, um der größeren, 610 Fuß langen USS Harper’s Ferry auszuweichen.

Marineschiffe

Eine Untersuchung ist im Gange, nachdem letztes Jahr zwei Kriegsschiffe der US-Marine in der Bucht von San Diego beinahe zusammengestoßen wären. (@SanDiegoWebCam über Twitter)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die Schiffe gleiten aneinander vorbei, ohne dass es zu Zwischenfällen oder Verletzungen durch Besatzungsmitglieder an Bord kommt. Die Beinahe-Kollision ereignete sich in einem engen Abschnitt des Kanals zwischen Naval Base Point Loma und Naval Air Station North.

Sarah Rumpf-Whitten von Fox News hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c