Das Justizministerium bietet dem US-Anwalt David Weiss, der die Ermittlungen des Justizministeriums gegen Hunter Biden leitete, eine Aussage vor dem Repräsentantenhaus an, nachdem die Republikaner des Repräsentantenhauses verlangt hatten, dass er und mehr als ein Dutzend andere Beamte zu Interviews erscheinen.

In einem Montagsbrief, den Fox erhalten hatte, schrieb der stellvertretende Generalstaatsanwalt Carlos Felipe Uriarte an den Vorsitzenden des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, Jim Jordan, R-Ohio, dass das DOJ das Angebot von Weiss angenommen habe, „bei einer öffentlichen Anhörung vor dem Ausschuss“ auszusagen.

„Das Ministerium ist bereit, dem US-Staatsanwalt Weiss eine Aussage anzubieten, kurz nachdem der Kongress aus der Bezirksarbeitsperiode im August zurückgekehrt ist“, heißt es in dem Brief.

Im Juni forderten die Republikaner des Repräsentantenhauses, dass Weiss und mehr als ein Dutzend Bundesbeamte vor mehreren Kongressausschüssen erscheinen, um transkribierte Interviews zu Vorwürfen der Politisierung und des Fehlverhaltens ihrer Behörden während der jahrelangen Untersuchung zu erhalten Sohn des Präsidenten.

Der Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses, der Justizausschuss des Repräsentantenhauses und der Ausschuss für Wege und Mittel des Repräsentantenhauses führen eine gemeinsame Untersuchung der bundesstaatlichen Untersuchung gegen Hunter Biden durch und untersuchen, ob die Entscheidungen der Staatsanwaltschaft von der Politik beeinflusst wurden.

Zu den anderen DOJ-Beamten, von denen die Republikaner im Repräsentantenhaus Aussagen verlangten, gehörten die stellvertretende US-Staatsanwältin Lesley Wolf, die angeblich Befragungen in den Ermittlungen im Zusammenhang mit Präsident Biden blockierte; Matthew Graves, US-Staatsanwalt für den District of Columbia, der Weiss angeblich daran gehindert hat, Hunter Biden in seinem Distrikt anzuklagen; Jack Morgan und Mark Daly von der Steuerabteilung des DOJ; US-Staatsanwalt für den Zentralbezirk von Kalifornien E. Martin Estrada; Stellvertretender stellvertretender Generalstaatsanwalt für die Steuerabteilung Stuart Goldberg; Stellvertretender US-Staatsanwalt Shannon Hanson in Delaware; und stellvertretender US-Anwalt Shawn Weede.

Weiss und die Bidens

David Weiss (L), Hunter Biden (C) und Joe Biden (R). (Fox News)

Vom FBI forderten die Ausschüsse Tom Sobocinski, den für die Außenstelle des FBI in Baltimore verantwortlichen Spezialagenten; und die verantwortliche stellvertretende FBI-Spezialagentin Ryeshia Holley erscheinen für transkribierte Interviews.

Vom IRS forderten die Ausschüsse Michael Batdorf, einen Direktor der Kriminalpolizeiabteilung des IRS; und der für das Außenbüro in Washington DC zuständige Spezialagent Darrell J. Waldon von der Kriminalpolizei des IRS, der vor den Gremien für transkribierte Interviews erscheinen wird.

Die Ausschüsse des US-Geheimdienstes wandten sich an alle Mitarbeiter des Geheimdienstes, die den angeblichen „Hinweis“ vom FBI am 7. Dezember 2020 erhalten hatten.

Jim Jordan spricht vor dem Unterausschuss des Repräsentantenhauses

Rep. Jim Jordan, R-Ohio, bei einer Anhörung auf dem Capitol Hill. (Caroline Brehman/CQ-Roll Call, Inc über Getty Images)

Ein Whistleblower des IRS behauptete, dass das FBI-Hauptquartier am 7. Dezember 2020 den Secret Service und das Biden-Übergangsteam über den Plan des Kriminalermittlungsteams des IRS informiert habe, Hunter Biden zu befragen. Der Whistleblower sagte, dies habe einer Gruppe von Menschen, die „Hunter Biden nahestehen“, „einen Hinweis gegeben“ und diesen Personen die „Gelegenheit gegeben, ihre Annäherung an den Zeugen zu behindern“.

Jordanien und der Justizausschuss des Repräsentantenhauses haben die Führung im DOJ- und FBI-Teil der Ermittlungen übernommen; mit dem Abgeordneten James Comer, R-Ky., und dem Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses, der die Führung des Secret Service übernimmt, und dem Abgeordneten Jason Smith, R-Mo., vom Repräsentantenhaus Ways and Means Committee, der die Führung des IRS übernimmt.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die gemeinsame Untersuchung begann, nachdem Whistleblower des IRS Vorwürfe erhoben hatten, dass die gesamte Untersuchung gegen Hunter Biden, die 2018 als „Ableger“ einer bestehenden IRS-Untersuchung zu einer ausländischen Pornografieplattform begann, „von der Politik beeinflusst“ worden sei.

By c2q3c