Das israelische Parlament hat am Montag für einen von Premierminister Benjamin Netanyahu unterstützten Gesetzentwurf zur Justizreform gestimmt, der Massenproteste ausgelöst hat.

Der Reasonableness Standard Bill, Teil eines Justizreformpakets, wurde mit 64:0 Stimmen angenommen, nachdem Mitglieder der Opposition nach Beginn der Abstimmung den Saal der Knesset verlassen hatten.

Netanyahu, der am frühen Montag aus dem Krankenhaus entlassen wurde, nachdem ihm ein Herzschrittmacher implantiert worden war, war im israelischen Parlament, der Knesset, eingetroffen, um weiter über Änderungen des Gesetzentwurfs zu verhandeln, der die Befugnisse des Obersten Gerichtshofs zur Ablehnung von Regierungs- oder Exekutiventscheidungen auf der Grundlage des aktuellen Angemessenheitsmaßstabs einschränken soll.

„Es ist ein trauriger Tag. Ein Tag der Hauszerstörung. Ich schaue auf die feiernde Koalition und frage: Was feiern Sie? Dass Sie den jüdischen Staat, den wir haben, abbauen?“ sagte Oppositionsführer Yair Lapid, der früher Israels Premierminister war, in einer Rede nach der Verabschiedung des Gesetzes. „Heute haben wir eine beispiellose Demonstration der Schwäche von Netanyahu gesehen. Es gibt keinen Premierminister in Israel. Netanyahu ist zu einer Marionette auf einer Kette messianischer Extremisten geworden. In einer Demokratie verliert man manchmal, manchmal gewinnt man. Das verstehen wir alle. Aber was heute hier passiert ist, liegt nicht im Rahmen der Demokratie. Es ist etwas anderes. Das ist ein völliger Verstoß gegen die Spielregeln.“

Kritiker des Gesetzes sagen, es würde die Korruption begünstigen und zum Autoritarismus tendieren, da es das höchste Gericht des Landes daran hindere, die Ernennung korrupter Beamter aufzuheben, und es der Regierungskoalition gestatte, Personen aus dem Amt zu entlassen, die mit ihrer Politik nicht einverstanden seien. Die Befürworter des Gesetzentwurfs sagen jedoch, dass er die Justiz einschränken werde, und argumentieren, dass der Maßstab für die Angemessenheit zu vage sei und es den Gerichten erlaube, die Entscheidungen von Wahlbeamten aus politischen Gründen abzulehnen.

Israels Ministerpräsident Netanjahu wird aus dem Krankenhaus entlassen, als Demonstranten vor der Schlüsselabstimmung gegen den Plan zur Reform der Justiz protestieren

„Das ist die Bedeutung des heute verabschiedeten Gesetzes“, fuhr Lapid fort. „Die Abschaffung der Gewaltenteilung, die Abschaffung der Gewaltenteilung, die Abschaffung der Gatekeeper, die Abschaffung des gesamten Immunmechanismus der israelischen Demokratie. Das ist kein Sieg für die Koalition – das ist die Niederlage der israelischen Demokratie. Wir werden sie nicht aufgeben. Wir werden nicht kapitulieren. Wir werden nicht zulassen, dass sie Israel in ein fehlerhaftes, undemokratisches Land verwandeln, das von Hass und Extremismus regiert wird.“

Israelischer Demonstrant von der Polizei entfernt

Die israelische Polizei zerstreut Demonstranten während eines Protests gegen Pläne der Regierung von Premierminister Benjamin Netanjahu, das Justizsystem zu reformieren, am Montag, 24. Juli 2023, in Jerusalem. (AP Photo/Ohad Zwigenber)

Lapid sagte, die Opposition werde am Dienstag beim Obersten Gerichtshof eine Klage „gegen dieses verlorene Gesetz, gegen die einseitige Aufhebung des demokratischen Charakters des Staates Israel und gegen die antidemokratische und räuberische Art und Weise seiner Verwaltung“ einreichen.

„Diese Regierung kann die Schlacht gewinnen, aber nicht den Krieg. Israel wird sich nicht in Ungarn oder Polen verwandeln. Das wird nicht funktionieren“, sagte er.

Berichten zufolge warnte Präsident Biden Netanjahu am Sonntagabend davor, überstürzt eine Abstimmung herbeizuführen. Das Wall Street Journal berichtete, dass die Knesset Ende dieser Woche bis Mitte Oktober eine Pause einlegen soll, und es wurde darüber gesprochen, die laufende Sitzung möglicherweise zu verlängern, um Zeit für Verhandlungen zu haben.

„Aus der Sicht von Israels Freunden in den Vereinigten Staaten sieht es so aus, als ob der aktuelle Vorschlag zur Justizreform nicht weniger spaltend, sondern eher spaltend wird“, sagte Biden in einer an Netanyahu gerichteten Erklärung gegenüber Axios. „Angesichts der Vielfalt an Bedrohungen und Herausforderungen, mit denen Israel derzeit konfrontiert ist, macht es keinen Sinn, dass die israelischen Führer dies überstürzen – der Schwerpunkt sollte darauf liegen, die Menschen zusammenzubringen und einen Konsens zu finden.“

Israelische Demonstranten verschränken die Waffen und halten Fahnen

Demonstranten blockieren am Montag, 24. Juli 2023, in Jerusalem die Straße zum israelischen Parlament, Stunden bevor eine Abstimmung zur Reform des Justizsystems erwartet wird. (AP Photo/Ohad Zwigenberg)

„Wir glauben, dass grundlegende Veränderungen mit der größtmöglichen Unterstützung vorangetrieben werden sollten“, wiederholte ein Beamter des US-Außenministeriums am späten Sonntag in einer Erklärung gegenüber Politico.

Netanjahu und seine rechtsextremen Verbündeten, eine Ansammlung ultranationalistischer und ultraorthodoxer Parteien, sagen, dass die Änderungen notwendig seien, um die Macht nicht gewählter Richter einzuschränken. Ihre Gegner, die größtenteils aus der professionellen Mittelschicht Israels stammen, sagen, der Plan werde ein fragiles System der Gewaltenteilung zerstören.

„Dies ist ein Zusammenstoß zwischen Israelis und Juden“, sagte Gideon Rahat, Vorsitzender der Abteilung für Politikwissenschaft an der Hebräischen Universität in Jerusalem, dem Journal. „Es ist ein Konflikt zwischen einer zivileren und einer religiöseren Identität.“

ISRAELS HERZOG geht nach den Äußerungen eines Squad-Mitglieds scharf auf die Kritik von Mitgliedern des Repräsentantenhauses ein

Befürworter der Justizreformen sagen, dass der Gesetzentwurf die Machtbefugnisse der Regierung angemessen ausbalancieren wird, und kategorisieren, wie ein aktivistischer und liberaler Oberster Gerichtshof Gesetze blockiert hat, die von Netanjahus Regierung trotz ihrer wachsenden politischen Macht vorangetrieben wurden. Gegner befürchten, dass die Justizreform einen ethnisch-religiösen Staat einläuten könnte, der den Juden möglicherweise einen höheren Status gegenüber anderen Bürgern verschaffen würde.

Die Demonstranten, von denen viele glauben, dass die Grundfesten ihres Landes untergraben würden, verschärften ihren Widerstand und blockierten eine Straße zum Parlament.

Große israelische Flagge über einer Gruppe von Demonstranten

Demonstranten schwenken am Montag, 24. Juli 2023, während eines Protests gegen Pläne zur Reform des Justizsystems in Jerusalem eine große israelische Flagge. (AP Photo/Ohad Zwigenberg)

Aus Protest gegen die Abstimmung schlossen Unternehmen ihre Türen.

Um den Druck weiter zu erhöhen, haben Tausende von Militärreservisten ihre Weigerung erklärt, unter einer Regierung zu dienen, die ihrer Meinung nach das Land auf den falschen Weg bringt. Diese Schritte haben Befürchtungen geweckt, dass die Bereitschaft des Militärs gefährdet sein könnte.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Wir befinden uns im nationalen Ausnahmezustand“, sagte der israelische Präsident Isaac Herzog, der am Sonntag von einer Reise aus dem Weißen Haus zurückgekehrt war, in einer Erklärung am Montag. „In diesen entscheidenden Stunden appelliere ich an die gewählten Amtsträger, mutig zu handeln und die Hand auszustrecken, um zu Verständnis zu gelangen.“

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c