Das Weiße Haus schwieg, als es von Fox News Digital gefragt wurde, ob es den jüngsten Kommentaren des Sonderbeauftragten des Präsidenten für Klima (SPEC) John Kerry zustimmt, in denen er den CO2-Fußabdruck des Ukraine-Krieges beklagt.

Sprecher des Weißen Hauses und des Nationalen Sicherheitsrats versäumten es, einen Kommentar zu Kerrys Äußerungen abzugeben, nachdem sie mehrfach von Fox News Digital kontaktiert worden waren. Letzte Woche verdoppelte Kerry frühere Äußerungen, dass eine wesentliche Folge des anhaltenden Ukraine-Kriegs, der auf die russische Invasion im letzten Jahr zurückzuführen sei, die erhöhten globalen Treibhausgasemissionen seien.

„Viele Teile der Welt verschlimmern das Problem derzeit, aber wenn Bomben explodieren und Klärgruben oder Kraftwerke usw. beschädigt werden, kommt es zu einer enormen Freisetzung von Treibhausgasen, Methan usw Treibhausgase und das Ergebnis ist, dass es das Problem verschärft“, sagte Kerry während eines Interviews mit MSNBC am 10. Juli.

Kerry fügte hinzu, dass der Krieg in der Ukraine ein Kampf sei, „den wir führen müssen“, es aber „zusätzliche Auswirkungen“ gebe.

Das Außenministerium hat John Kerrys CO2-Fußabdruck trotz Bidens Anordnung nicht ordnungsgemäß beurteilt: Watchdog des Gouverneurs

Das Weiße Haus weigerte sich, auf die Äußerungen des Sonderbeauftragten des Präsidenten für Klima, John Kerry, zu den Treibhausgasemissionen des Ukraine-Krieges einzugehen.

Das Weiße Haus weigerte sich, auf die Äußerungen des Sonderbeauftragten des Präsidenten für Klima, John Kerry, zu den Treibhausgasemissionen des Ukraine-Krieges einzugehen. (Chip Somodevilla/Getty Images | Stefan Wermuth/Bloomberg über Getty Images)

Kerrys Äußerungen wurden später von Konservativen und Republikanern weithin verurteilt, darunter auch von der Präsidentschaftskandidatin Nikki Haley, die twitterte: „Das kann man sich nicht ausdenken“ und „Das Ende der Regierung Biden (Harris) kann nicht schnell genug kommen.“

Die Kommentare waren das jüngste Beispiel dafür, dass Kerry vor den Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf den Klimawandel warnte. Kurz bevor Russland im Februar 2022 in die Ukraine einmarschierte, sagte Kerry beispielsweise mehreren Medien, er sei besorgt über die Emissionen eines möglichen militärischen Konflikts.

JOHN KERRY WEGEN IRREFÜHRUNG BEI DER NUTZUNG VON PRIVATJETS VERURTEILT: „DEMOKRATEN“-STANDARD DER HEUCHELKREIS“

„Ebenso wichtig ist, dass Sie den Fokus der Menschen verlieren werden“, sagte Kerry am 21. Februar 2022 gegenüber BBC. „Sie werden sicherlich die Aufmerksamkeit großer Länder verlieren, weil sie abgelenkt werden, und ich denke, das könnte schädliche Auswirkungen haben.“ Hoffentlich würde (der russische Präsident Wladimir Putin) erkennen, dass sie im nördlichen Teil seines Landes früher auf 66 % einer Nation lebten, die über gefrorenem Land lag. Jetzt taut es auf.“

„Ich bin im Hinblick auf die Klimabemühungen besorgt, dass ein Krieg das Letzte ist, was man im Hinblick auf eine gemeinsame Anstrengung zur Bewältigung der Klimaherausforderung braucht“, sagte Kerry am selben Tag in einem separaten Interview mit Reuters. „Natürlich hoffen wir, dass wir uns aufteilen können, aber es ist ohne Frage nur viel schwieriger geworden.“

UKRAINE

Ein ukrainischer Polizist und Rettungshelfer gehen am 27. Juni vor einem Restaurant, das durch einen russischen Angriff in Kramatorsk, Ukraine, zerstört wurde. (Nationalpolizei der Ukraine über AP)

Und Monate nach der russischen Invasion, im April 2022, äußerte Kerry erneut seine Besorgnis darüber, dass der Krieg dazu führen könnte, dass die Menschen ihre Konzentration auf den Kampf gegen die globale Erwärmung verlieren könnten.

„Was in der Ukraine passiert ist, hat nicht dazu beigetragen, die Menschen auf die Reduzierung zu konzentrieren [emissions]„, sagte Kerry der Washington Post am 21. April 2022. „Die Menschen konzentrieren sich darauf, Ersatz für russisches Gas zu finden und aufgrund des geringen Angebots höhere Produktionsmengen zu erreichen.“ Aber es unterbricht offensichtlich den Schwung, den wir aus Glasgow erzeugt hatten.“

Kürzlich sagte Kerry der New York Times im Juni, der Krieg zeige, dass „der Klimawandel ein Bedrohungsmultiplikator ist“.

Kurz nach seinem Amtsantritt im Jahr 2021 Präsident Biden ernannte Kerry Für den Posten des US SPEC, eine Position, die es zuvor nicht gab, war keine Zustimmung des Senats erforderlich, und er erhält einen Platz im Kabinett des Präsidenten und im Nationalen Sicherheitsrat. Das SPEC-Büro ist im Außenministerium untergebracht und verfügt über ein geschätztes Jahresbudget von 13,9 Millionen US-Dollar mit Genehmigung für 45 Mitarbeiter.

Seit seinem Amtsantritt ist Kerry weltweit gereist und hat an hochkarätigen Klimagipfeln und diplomatischen Engagements teilgenommen, um den globalen Übergang von fossilen Brennstoffen zu grünen Energiealternativen voranzutreiben.

By c2q3c