Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, verurteilte den Gouverneur von Texas, Greg Abbott, für die Installation von Stacheldrahtbarrieren im Rio Grande, um Migranten am Überqueren der Grenze zwischen den USA und Mexiko zu hindern.

Jean-Pierre äußerte sich am Mittwoch während einer Pressekonferenz im Weißen Haus und sagte, Abbotts Entscheidung sei „grausam“ und „unmenschlich“. Der Beamte des Weißen Hauses sagte nicht, ob Präsident Biden das Thema mit der mexikanischen Regierung besprochen habe.

„Texas hat diese Bojen zusammen mit Stacheldraht am Rio Grande in der Nähe des Eagle Pass installiert. Mexiko fordert nun, dass Texas diese Barrieren entfernt. Sie behaupten, der Staat verstoße gegen internationale Verträge und hätten dies vor drei Wochen bei der Regierung zur Sprache gebracht. Stimmen Sie Mexiko zu, dass Texas diese internationalen Verträge verletzt?“ fragte ein Reporter.

„Dieser Gouverneur … hat die Situation, die wir an der Grenze erleben, auf unmenschliche Weise behandelt“, antwortete Jean-Pierre. „Es ist abscheulich, welche Maßnahmen er beschließt. Er nimmt das.“ [action] Anstatt dieses Problem so anzugehen, dass wir eine Lösung finden und zusammenarbeiten können, macht er es zu einem politischen Trick.“

China versucht inmitten der Grenzkrise vor Amerikas Haustür Fuß zu fassen, warnt der oberste Republikaner

Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, verurteilte den Gouverneur von Texas, Greg Abbott, für die Installation von Stacheldrahtbarrieren im Rio Grande, um Migranten am Überqueren der Grenze zwischen den USA und Mexiko zu hindern. (Drew Angerer/Getty Images)

„Zu den Gesprächen mit der mexikanischen Regierung vor drei Wochen kann ich nichts sagen“, fügte sie hinzu. „Ich habe keine Informationen, die ich weitergeben könnte, falls das in einem Gespräch zur Sprache kommen sollte.“

TEXAS ERRICHTET EINE AUFBLASBARE BARRIERE ENTLANG DES RIO GRANDE RIVER IN EAGLE PASS

Mexiko schickte Anfang dieser Woche eine diplomatische Note an die US-Regierung, in der es hieß, dass Texas Einsatz schwimmender Barrieren entlang des Rio Grande kann gegen Verträge über Grenzen und Wasser verstoßen.

Schwimmende Grenzbarriere in Texas

Mexiko sandte Anfang dieser Woche eine diplomatische Note an die US-Regierung, in der es hieß, dass der Einsatz schwimmender Barrieren entlang des Rio Grande durch Texas gegen Verträge über Grenzen und Wasser verstoßen könnte. (AP/Eric Gay)

Texas begann Anfang Juli mit der Einführung der neuen schwimmenden Barrieren, doch Befürworter von Migranten äußerten Bedenken hinsichtlich der Gefahr des Ertrinkens durch die Bojen. Auch Umweltschützer stellten die Auswirkungen auf den Fluss in Frage.

ABBOTT ENTHÜLLT DIE ERSTE SONDERSITZUNG DER TEXAS-GESETZGEBUNG MIT FOKUS AUF GRENZSICHERHEIT, Kürzung der Grundsteuern, ENTHÜLLT

Abbotts Büro hat die aufblasbaren Barrieren verteidigt und argumentiert, sie würden „illegale Überfahrten zwischen Einreisehäfen proaktiv verhindern, indem sie es schwieriger machen, den Rio Grande zu überqueren und die texanische Seite der Südgrenze zu erreichen“.

Aufblasbare Grenze Texas

Texas hat im Rio Grande aufblasbare Barrieren aufgestellt, um illegale Grenzübertritte zu stoppen. (Texas DPS)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Texas hat sich gegen die wachsende Zahl von Migranten gewehrt und die Linie gehalten, um Menschen von Texas fernzuhalten – aber es muss noch mehr getan werden.“ sagte Abbott Im vergangenen Monat. „Die texanische Legislative hat Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass wir weiterhin energisch auf die wachsende Grenzkrise von Präsident Biden reagieren, einschließlich der Bereitstellung von 5,1 Milliarden US-Dollar für die Grenzsicherheit.“

Greg Norman von Fox News hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c