Senatorin Amy Klobuchar, D-Minn., verteidigte Hunter Bidens Teilnahme an einem Staatsessen, bei dem Generalstaatsanwalt Merrick Garland anwesend war, in derselben Woche, in der er eine Einigung über die Bundesanklagen erzielte.

In einem Auftritt in der NBC-Sendung „Meet the Press“ behauptete der Demokrat aus Minnesota, das eine habe nichts mit dem anderen zu tun.

„Wissen Sie, ich denke, wie der Präsident erklärt hat, das ist sein Sohn. Das ist eine andere Sache“, sagte Klobuchar.

Klobuchar, der im Justizausschuss des Senats sitzt, äußerte sich, nachdem sich der Sohn des Präsidenten letzte Woche in zwei Fällen schuldig bekannt hatte, weil er vorsätzlich die Bundeseinkommenssteuer nicht gezahlt hatte. Er stimmte außerdem dem Abschluss einer vorgerichtlichen Ablenkungsvereinbarung bezüglich einer gesonderten Anklage wegen des Besitzes einer Schusswaffe durch eine Person zu, die illegal eine kontrollierte Substanz konsumiert oder davon abhängig ist.

HUNTER BIDEN: JIM JORDAN ENTHÜLLT DIE „GROSSE Schlussfolgerung“ AUS DEM FALL

Hunter Biden und Amy Klobuchar

Senatorin Amy Klobuchar verteidigte die Teilnahme von Hunter Biden an einem Staatsessen, als ihm am Sonntag eine Bundesanklage droht, und argumentierte, dass seine Teilnahme und seine rechtlichen Probleme getrennte Angelegenheiten seien. (Stefani Reynolds/AFP über Getty Images | Jerod Harris/Getty Images für Vox Media)

Anschließend wurde Hunter bei einem Staatsessen im Weißen Haus am Donnerstag zu Ehren des indischen Premierministers Narendra Modi gesichtet. Garland, der das Justizministerium leitet, und Klobuchar waren ebenfalls anwesend.

„Diese Entscheidung wurde von einem unabhängigen Staatsanwalt getroffen, einem von Trump ernannten US-Anwalt mit zehnjähriger Erfahrung“, sagte Klobuchar über den Fall. „Der angesehene Philadelphia Inquirer berichtete, dass er ein registrierter Republikaner sei. Er schaute sich die Fakten und Beweise an und traf diese Entscheidung.“

„Und übrigens, wenn es das ist, was die Republikaner bei den kommenden Wahlen antreten wollen, viel Glück, denn der Präsident wird in der Lage sein, mit der Stärke seiner Arbeit, 13 Millionen Arbeitsplätze zurück nach Amerika zu bringen, anzutreten“, sagte Klobuchar Fortsetzung.

Moderator Chuck Todd drängte die Senatorin weiter auf „das Wahrnehmungsproblem“, das Hunter Bidens Anwesenheit aufgeworfen habe, und fragte, ob sie sich wünschte, die „Wahrnehmung wäre anders“.

TRUMP HÄLT DIE NEUESTEN ENTHÜLLUNGEN VON HUNTER MIT BIDENS UNAKTION AUF CHINAS KUBA-SPIONALSTÜTZE ZUSAMMEN: „GRÖSSER ALS WATERGATE“

„Man wünscht sich immer, es gäbe unterschiedliche Wahrnehmungen, aber das ist nicht die Realität. Die Realität ist, ob jemand sein Insulin bekommen kann oder nicht. Und der Präsident hat Änderungen vorgenommen“, antwortete Klobuchar. „Realität ist, ob jemand einen Job hat. Realität ist, wenn er seine Oma wieder in einem betreuten Wohnen besuchen kann. Das ist die Realität der Menschen. Nicht, wer wo bei einem Staatsessen sitzt.“

Bisher sah sich Garland nach Hunter Bidens Deal und der wahrscheinlich fehlenden Gefängnisstrafe mit einer Flut von Fragen konfrontiert. Spitzenrepublikaner im Repräsentantenhaus und im Senat haben den Deal seitdem ebenso scharf kritisiert wie der Generalstaatsanwalt.

Hunter Biden, Weißes Haus

Hunter Biden, Sohn von Präsident Joe Biden, während eines Staatsessens für den indischen Premierminister Narendra Modi im Weißen Haus. (Al Drago/Bloomberg über Getty Images)

„Es ist kein Zufall, dass sich Hunter Biden weniger als eine Woche nach der Anklage gegen Präsident Trump durch das Justizministerium eines Sweetheart-Deals ohne Gefängnisstrafe schuldig bekennt“, sagte Senatorin Marsha Blackburn, R-Tenn., in einer Erklärung gegenüber Fox News Digital damals. „Das Justizministerium strebt nach einer niedrig hängenden Frucht, indem es Hunter Biden wegen eines Waffenverbrechens und zweier Steuervergehen anklagt, nachdem seine Ermittlungen jahrelang langsam vorangegangen sind.“

HUNTER BIDEN-UNTERSUCHUNG „INTEGRITÄT“ UNTERBEHRT, WENN NUR DIE HÄLFTE DER ANGABEN VON IRS-WISTLEBLOWERN WAHR SIND: TURLEY

„In Amerika sind derzeit 2 Millionen Menschen inhaftiert“, sagte der Abgeordnete Clay Higgins, R-La., gegenüber Fox News Digital. „Wir haben sechstausend Gefängnisse. Wir hätten einen Platz für Hunter finden können. Aber die Wahrheit ist, dass sich niemand wirklich für Hunter Biden interessiert. Hunter war ein unerfahrener Einflusshändler und ein in Schwierigkeiten geratener junger Mann, der seinem Vater Zugang verkaufte. Er ist ein Teil davon.“ Er gehört zur Verbrecherfamilie Biden, aber er ist nicht der Große, er war nicht der Vizepräsident und er ist nicht der amtierende Präsident.

Generalstaatsanwalt Merrick Garland spricht mit Gästen beim Staatsessen

Generalstaatsanwalt Merrick Garland spricht mit dem Generalchirurgen Vivek Murthy während des Staatsessens für den indischen Premierminister Narendra Modi im Weißen Haus am 22. Juni 2023. (Al Drago/Bloomberg über Getty Images)

Auch der frühere Präsident Trump kritisierte die Einverständniserklärung und teilte Fox News Digital kurz nach Bekanntgabe des Deals mit, dass es sich um „einen Strafzettel“ handele.

„Es ist eine Schande für das System, es ist eine Schande für Amerika, es ist eine sehr unfaire Situation, es ist ein Fehlverhalten der Staatsanwaltschaft und es ist Wahleinmischung – alles in einem“, sagte Trump.

KARINE JEAN-PIERRE SPARTS MIT REPORTERN, WEIGERT SICH, HUNTER BIDEN-FRAGEN IN GEHEIMNISVOLLEM AUSTAUSCH ZU BEANTWORTEN

Präsident Biden hat sich seitdem für Hunter ausgesprochen und einem Reporter gesagt: „Ich bin sehr stolz auf meinen Sohn“, nach einer Diskussion über künstliche Intelligenz am Dienstag in San Francisco.

Am Freitag wies Garland die Vorwürfe des Whistleblowers zurück, das Justizministerium, das FBI und das IRS hätten sich in die Ermittlungen des US-Anwalts David Weiss gegen Hunter Biden eingemischt, und sagte, Weiss habe „die volle Autorität, alle Entscheidungen in seinem eigenen Namen zu treffen“.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Hunter Biden soll am 26. Juli zum ersten Mal vor Gericht in Delaware erscheinen.

Brooke Singman, David Spunt, Timothy HJ Nerozzi, Jessica Chasmar, Chris Pandolfo und Brie Stimson von Fox News haben zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c