Senator John Barrasso, R-Wyo., untersucht Energieministerin Jennifer Granholm wegen der Rolle, die der Top-Lobbyist der Ford Motor Company bei der Sicherung eines rekordverdächtigen Darlehens des Department of Energy (DOE) für den Autohersteller gespielt hat.

Barrasso – das ranghöchste Mitglied im Ausschuss für Energie und natürliche Ressourcen des Senats – schickte am Mittwoch einen Brief an Granholm mit einer Reihe von Fragen zum offensichtlichen Interessenkonflikt. Im April berief Granholm Chris Smith, Fords Top-Lobbyist und Chief Government Affairs Officer, in ihren Executive Advisory Board, Monate bevor ihre Agentur im Juni einen riesigen Kredit für Ford-Produktionsstätten für Elektrofahrzeuge ankündigte.

„Die Gesamtheit dieser Umstände lässt zumindest den Anschein einer unzulässigen Einflussnahme Fords auf das Energieministerium erwecken“, schrieb Barrasso in dem Brief. „Das Ministerium muss sich von einem Geist der Unparteilichkeit und des Wettbewerbs leiten lassen, wenn es Hunderte Milliarden Dollar an Steuergeldern vergibt.“

„Es ist klar, dass dies nicht passieren kann, solange Fords Top-Lobbyist in Ihrem Beirat bleibt“, fügte er hinzu.

BIDEN-ENERGIEMINISTER ENTHÜLLT AKTIENBESITZ DES GRÜNDUNGSUNTERNEHMENS DER EV LOBBY GROUP

Energieministerin Jennifer Granholm spricht während eines Besuchs im Kernkraftwerk San Onofre im San Diego County, Kalifornien, am 9. Juni. (PATRICK T. FALLON/AFP über Getty Images)

In einer Erklärung im Anschluss an Smiths Ernennung zum Secretary of Energy Advisory Board (SEAB) am 6. April sagte Granholm, dass Smith und andere Mitglieder des Gremiums dazu beitragen würden, das Ziel der Agentur zu unterstützen, die USA zu einer Wirtschaft mit sauberer Energie zu überführen. Die Amtszeit der SEAB-Mitglieder beträgt zwei Jahre und sie treffen sich regelmäßig, um Granholm bei wichtigen Initiativen der Agentur zu beraten.

Laut seiner vom DOE veröffentlichten Biografie leitet Smith das globale Team von Ford, das darauf abzielt, den „Einfluss des Unternehmens auf Gesetzgebung und Politik“ zu erhöhen, auch in Bereichen „wie Konnektivität, Elektrofahrzeuge und digitale Dienste“. Zuvor war Smith während der Obama-Regierung als stellvertretender Minister für fossile Energie des US-Energieministeriums tätig.

JOSH HAWLEY setzt Bidens Energieminister wegen falscher Aussagen über Aktienkäufe unter Druck

Am 22. Juni, fast drei Monate nachdem Smith der SEAB beigetreten war, kündigte das Loan Programs Office des DOE, das die Finanzierung von Energieprogrammen in Höhe von Hunderten Milliarden US-Dollar überwacht, ein Darlehen in Höhe von 9,2 Milliarden US-Dollar für BlueOval SK an, ein Joint Venture zwischen Ford und der südkoreanischen Batterie Der Hersteller SK On wurde gegründet, um Ford mit Batterien für sein Elektrofahrzeuggeschäft zu beliefern.

Sen Barrasso spricht auf dem Capitol Hill

John Barrasso, R-Wyo., Mitglied des Senatsausschusses für Energie und natürliche Ressourcen, spricht während einer Anhörung. (Al Drago-Pool/Getty Images)

Das DOE sagte in seiner Ankündigung vom Juni, dass das Darlehen dazu beitragen werde, den Bau von drei Produktionsstätten in Tennessee und Kentucky zu finanzieren. Die Anlagen werden Batterien für zukünftige Elektrofahrzeuge von Ford und Lincoln produzieren.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

In Barrassos Brief an Granholm wurde auch darauf hingewiesen, dass sie letzten Monat stillschweigend zugab, dass ihr Mann Ford-Aktien im Wert von 2.457,89 US-Dollar besaß, als sie im April unter Eid vor dem Senat aussagte, wo sie den Gesetzgebern sagte, sie besitze „keine einzelnen Aktien“. Granholm sagte, sie habe am 15. Mai die Ford-Anteile ihres Mannes verkauft, die sie zuvor in früheren Unterlagen nicht offengelegt hatte.

Das DOE antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

By c2q3c