ylliX - Online Advertising Network

Der britische Energiesicherheits- und Netto-Null-Minister Grant Shapps hat am Montag bei Treffen mit dem Sonderbeauftragten des US-Präsidenten für Klima, John Kerry, Forderungen nach einer raschen Abkehr von fossilen Brennstoffen scharf kritisiert.

Shapps‘ Äußerungen kamen während eines Klimagipfels zwischen den USA und Großbritannien, an dem sowohl Präsident Biden als auch König Charles III. am Montagmorgen teilnahmen. Sie wurden als Reaktion auf die Aussage von Shell-Chef Wael Sawan letzte Woche gemacht, dass das globale Energiesystem weiterhin „dringend Öl und Gas benötige“ und dass die Entwicklung grüner Energie nicht weit genug fortgeschritten sei, um den Nationen den Verzicht auf fossile Brennstoffe zu ermöglichen.

„Es muss immer einen Übergang geben … aber er geschieht nicht einfach über Nacht, es ist tatsächlich idiotisch, zu behaupten, dass man einen Übergang schaffen kann“, sagte Shapps laut BBC. „Wenn man es versuchen würde, würde man die Menschen einfach verarmen lassen und ihnen sagen, dass sie nicht mehr Auto fahren und ihre Häuser nicht mehr heizen könnten.“

Allerdings bemerkte Kerry am Montag in einem Interview mit der BBC, dass Unternehmen, die ihre Klimaverpflichtungen ändern, „in die falsche Richtung gehen“. Er forderte außerdem eine Beschleunigung des grünen Übergangs.

JOHN KERRY reiste zu Klimagesprächen inmitten republikanischer Ermittlungen nach China

WINDSOR, ENGLAND – 10. JULI: Grant Shapps, Staatssekretär für Energiesicherheit und Netto-Null, Sondergesandter des US-Präsidenten für Klima, John Kerry, der Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Biden und König Charles III. im Grünen Salon Treffen Sie sich mit Teilnehmern des Climate Finance Mobilization-Forums auf Schloss Windsor am 10. Juli 2023 in Windsor, England.  Der Präsident besucht das Vereinigte Königreich, um die engen Beziehungen zwischen den beiden Nationen weiter zu stärken und mit König Karl III. Klimafragen zu besprechen.  (Foto von Chris Jackson – WPA Pool/Getty Images)

Grant Shapps, der oberste Klimabeauftragte des Vereinigten Königreichs, ganz links, spricht, während John Kerry, der Sondergesandte des US-Präsidenten für Klima, Präsident Biden und König Charles III. während des Klimafinanzierungsmobilisierungsforums am Montag in Windsor Castle zuhören. (Chris Jackson / WPA Pool / Getty Images)

„Was wir brauchen, sind Unternehmenschefs, die in die Zukunft blicken und in diese Zukunft investieren und den Übergang in diese Zukunft beschleunigen“, sagte Kerry der BBC.

„Sehen Sie, in den letzten Tagen sagten uns Wissenschaftler, das sei erschreckend, wir haben Wissenschaftler, die sagten, wir befänden uns auf unbekanntem Terrain“, fuhr er fort.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Der Gipfel am Montag findet inmitten eines weit verbreiteten Vorstoßes westlicher Regierungen und Staats- und Regierungschefs statt, ehrgeizigere grüne Ziele zu verfolgen und traditionelle Energie aus fossilen Brennstoffen durch grüne Energiealternativen wie Wind und Sonne zu ersetzen. Seit seinem Amtsantritt hat Biden insbesondere die Sektoren Energie, Transport und Haushaltsgeräte ins Visier genommen, um durch Vorschriften die Elektrifizierung zu fördern und Emissionen zu reduzieren.

Nach Angaben der Internationalen Energieagentur machen Öl, Kohle und Erdgas jedoch immer noch etwa 81 % der gesamten Energieversorgung weltweit aus.

By c2q3c