• Der demokratische Senator des US-Bundesstaates Texas, Roland Gutierrez, ein starker Befürworter der Rechenschaftspflicht der Polizei und strengerer Waffengesetze, gab am Montag seine Kandidatur für den US-Senat im Jahr 2024 bekannt.
  • Er will den republikanischen Senator Ted Cruz herausfordern, der eine dritte Amtszeit als Vertreter von Texas anstrebt.
  • Gutierrez erlangte nach der Schießerei in der Uvalde-Schule Bekanntheit, plädierte für Maßnahmen zur Waffenkontrolle und forderte Konsequenzen für die verspätete Reaktion der Polizei.

Der demokratische Senator des Bundesstaates Texas, Roland Gutierrez, der sich nach der Schießerei in der Uvalde-Schule für die Rechenschaftspflicht der Polizei und strengere Waffengesetze eingesetzt hat, gab am Montag bekannt, dass er 2024 für den US-Senat kandidieren wird.

Er ist der zweite texanische Demokrat, der einen langfristigen Versuch unternimmt, dem republikanischen Senator Ted Cruz eine dritte Amtszeit als Vertreter des größten roten Staates des Landes zu verweigern. In einem dreiminütigen Video startete Gutierrez seine Kampagne, die sich auf Ressourcen für das ländliche Texas konzentrierte und seine Einwanderergeschichte auf seinem Weg durch Uvalde erzählte. Dabei zeigte er die Gesichter von Eltern von Kindern, die bei dem Schulmassaker am 24. Mai getötet wurden und seine gesetzgeberischen Bemühungen unterstützt haben Verantwortung nach der Schießerei.

„Aus einem der dunkelsten Tage heraus wurden die Menschen von Uvalde zu mehr als nur Wählern, sie wurden zu einer Familie“, sagte Gutierrez in seiner Ankündigung.

Im Mai nahm der Abgeordnete Colin Allred als Erster am Rennen teil. Er sagt, seine Kampagne habe seitdem mehr als 6 Millionen US-Dollar gesammelt. Es handelt sich um eine seltene wettbewerbsorientierte Vorwahl der Demokraten für ein großes Rennen in Texas, wo jahrzehntelange republikanische Dominanz namhafte Demokraten oft davon abgehalten hat, landesweit anzutreten.

DOJ UNTERSUCHT POLIZEI-REAKTION AUF UVALDE-SCHIEßE

Wahl 2024 zum texanischen Senat

Der demokratische Senator des Bundesstaates Texas, Roland Gutierrez, spricht während einer Pressekonferenz auf einem Stadtplatz in Uvalde, Texas, am 2. Juni 2022.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Gutierrez war außerhalb seines Bezirks im Süden von Texas, zu dem auch Uvalde gehört, kaum bekannt, bevor ein Schütze 19 Kinder und zwei Lehrer an der Robb-Grundschule tötete. Er verbrachte das nächste Jahr damit, leidenschaftlich für strengere Waffengesetze zu plädieren und Schüsse auf Polizisten zu richten, die mehr als eine Stunde darauf warteten, den Schützen zur Rede zu stellen.

„Die Texaner können jetzt zusehen, wie Colin Allred und Roland Gutierrez darum kämpfen, wer der radikalste Linke im Staat sein kann“, sagte Nick Maddux, Cruz‘ Sprecher, in einer Erklärung am Montag.

In fast 30 Jahren hat kein Demokrat in Texas ein landesweites Amt gewonnen. Der frühere Kongressabgeordnete Beto O’Rourke hätte Cruz 2018 beinahe geschlagen – in einem landesweit starken Jahr für die Demokraten –, unterlag aber letztes Jahr deutlich zweistellig in einem Duell gegen den republikanischen Gouverneur Greg Abbott.

Gutierrez schloss sich Allred an und beschuldigte Cruz, Texas verlassen zu haben, indem er während eines tödlichen Wintersturms im Jahr 2021 mit seiner Familie in den Urlaub fuhr, und nannte den Schritt „nicht zu rechtfertigen“. Beide werden wahrscheinlich darauf aufmerksam machen, dass Cruz dafür gestimmt hat, die Bestätigung des Sieges von Präsident Joe Biden über den ehemaligen Präsidenten Donald Trump im Jahr 2020 abzulehnen.

By c2q3c