Southwest Airlines hat den ehemaligen US-Senator Roy Blunt, einen Republikaner aus Missouri, in seinen Vorstand aufgenommen.

Der neue Mietvertrag von American Airlines in Dallas-Fort Worth umfasst 1,6 Milliarden US-Dollar für das sechste Terminal

Blunt, 73, verbrachte 14 Jahre im US-Repräsentantenhaus und saß von 2011 bis zu seinem Ausscheiden aus dem Amt im Januar als viertplatzierter Republikaner im Senat. Im vergangenen Jahr stellte er keine Wiederwahl mehr.

Roy Blunt

Der frühere Senator von Missouri, Roy Blunt, wurde am Sonntag in den 15-köpfigen Vorstand von Southwest Airlines berufen. Blunt zog sich letztes Jahr aus dem Senat zurück und sein Nachfolger wurde der damalige Generalstaatsanwalt von Missouri, Eric Schmitt, ein republikanischer Landsmann. (AP Photo/Matt Rourke, Datei)

Seit April arbeitet Blunt bei Husch Blackwell Strategies, einer Lobbyfirma in Washington, D.C., die auch seinen Sohn und ehemalige Mitarbeiter beschäftigt. Die Firma sagte, Blunt werde sich auf die Beratung von Kunden konzentrieren und habe nicht vor, sich als Lobbyist zu registrieren.

CARROT TOP WAR AUF DEM FLUG, DER DURCH VIRALEN ZUSAMMENSCHLUSS DER FRAU VERSPÄTET WURDE: „VERRÜCKT“

Der Vorsitzende von Southwest, Gary Kelly, sagte am Montag in vorbereiteten Bemerkungen, dass Blunts Erfahrung als Vorsitzender des Luftfahrtunterausschusses des Senats für die Fluggesellschaft hilfreich sein würde.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die Ernennung trat am Sonntag in Kraft. Southwest mit Sitz in Dallas hat jetzt 15 Direktoren.

By c2q3c