Das Mitglied der Massachusetts Air National Guard, dem die Weitergabe geheimer Militärdokumente vorgeworfen wird, forderte am Montag einen Richter auf, ihn aus der Haft zu entlassen. Er wies darauf hin, dass der frühere Präsident Donald Trump und sein Mitangeklagter Walt Nauta vor dem Prozess wegen des Missbrauchs vertraulicher Dokumente auf freiem Fuß seien.

Jack Teixeira, 21, sitzt seit seiner Verhaftung im April in Haft, weil er angeblich Pentagon-Geheimnisse über den Krieg zwischen der Ukraine und Russland sowie anderes sensibles Material auf Discord, einer Social-Media-Plattform, die hauptsächlich von Online-Gamern genutzt wird, veröffentlicht hat. Die Dokumente enthüllten den Pessimismus der USA über die Kriegsanstrengungen der Ukraine, die Offensive der Ukraine gegen Russland, die US-Spezialeinheiten in der Ukraine und andere Geheimnisse.

Richter David Hennessy entschied im Mai, dass Teixeira während des Verfahrens hinter Gittern bleiben müsse, da die Gefahr bestehe, dass er versuchen würde, aus dem Land zu fliehen oder die Justiz zu behindern. Teixeiras Anwälte fordern nun jedoch, dass ein anderer Richter seine Freilassung bis zu seinem Prozess zulässt .

Seine Anwälte haben vorgeschlagen, ihn zu seinem Vater zu entlassen und weitgehend in seinem Zuhause unter Standortüberwachung und ohne Zugang zum Internet einzusperren.

Der Pentagon-Leak-Verdächtige Jack Teixeira bekennt sich vor dem Bundesgericht nicht auf Schuld

Darstellung von Jack Teixeira vor Gericht

Diese künstlerische Darstellung zeigt den Massachusetts Air National Guardsman Jack Teixeira (rechts), wie er am 14. April 2023 vor dem US-Bezirksgericht in Boston erscheint. (AP)

Die Anwälte argumentierten, dass Teixeira weder finanziell in der Lage noch in der Lage sei, zu fliehen, und dass das Justizministerium sein „Risiko für die nationale Sicherheit stark übertreibe“. Die Anwälte von Teixeira verwiesen auf die Entscheidung der Staatsanwälte, Trump oder Nauta nicht festzuhalten, obwohl sie über „außergewöhnliche Mittel“ verfügten, das Land zu verlassen.

„Der ehemalige Präsident Trump und die Trump Organization besitzen Immobilien in mehreren ausländischen Ländern, und der ehemalige Präsident Trump hat Zugang zu einem Privatflugzeug“, schrieben die Anwälte von Teixeira. „Dennoch führte die Gefahr einer Flucht, die durch ihre Kenntnis nationaler Sicherheitsinformationen und ihre ungewöhnliche Fluchtfähigkeit entstand, nicht einmal zu einer Aufforderung, ihren Pass herauszugeben.“

Die Anwälte von Teixeira sagten, die „unterschiedliche Herangehensweise“ in diesen Fällen, die beide nach dem Spionagegesetz angeklagt wurden, zeige, dass das Argument der Regierung für Teixeiras „Inhaftierung auf dieser Grundlage illusorisch sei“.

Letzten Monat bekannte sich Teixeira in sechs Fällen der vorsätzlichen Speicherung und Weitergabe von Informationen der Landesverteidigung nicht schuldig. Jeder Anklagepunkt wird mit bis zu 10 Jahren Gefängnis bestraft.

Trump bekannte sich in 31 Fällen der vorsätzlichen Zurückhaltung geheimer Dokumente und in sechs weiteren Fällen nicht schuldig, darunter Verschwörung zur Behinderung der Justiz und die Abgabe falscher Aussagen. Ihm wird vorgeworfen, die Materialien auf seinem Anwesen in Mar-a-Lago in Florida aufbewahrt zu haben und Forderungen der Regierung nach ihrer Rückgabe abgelehnt zu haben. Trump musste seinen Reisepass nicht abgeben, da die Staatsanwaltschaft sagte, dass bei ihm keine Fluchtgefahr bestehe.

PENTAGON-LECK-VERDÄCHTIGER JACK TEIXEIRA WIRD VOR BUNDESGERICHT ANGEKLAGT

Der ehemalige Präsident Donald Trump kommt im Trump Tower an

Der frühere Präsident Trump hat sich in 31 Fällen der vorsätzlichen Zurückhaltung geheimer Dokumente und in sechs weiteren Fällen, darunter Verschwörung zur Behinderung der Justiz und Abgabe falscher Aussagen, auf nicht schuldig bekannt. (AP Photo/Yuki Iwamura)

Allerdings wies der Richter im Fall Trump den ehemaligen Präsidenten an, den Fall nicht mit bestimmten Zeugen zu besprechen. Trump hat jegliches Fehlverhalten bestritten und wiederholt behauptet, der Fall sei politisch motiviert.

Nauta, ein ehemaliger Militärberater des Weißen Hauses, der für Trump als Leichenbestatter in Mar-a-Lago arbeitete, hat sich in sechs Anklagepunkten auf nicht schuldig bekannt, darunter Verschwörung, das Verheimlichen und Zurückhalten von Dokumenten sowie die Abgabe falscher Aussagen.

Die Behörden werfen Teixeira, der sich 2019 der Air National Guard angeschlossen hatte, vor, etwa im Januar damit begonnen zu haben, Militärgeheimnisse mit anderen Discord-Nutzern zu teilen. Angeblich begann er damit, geheime Dokumente abzutippen und dann Fotos von Akten mit den Markierungen „GEHEIM“ und „STRENG GEHEIM“ weiterzugeben.

Teixeira arbeitete als Spezialist für Cyber-Transportsysteme, also im Wesentlichen als IT-Spezialist, der für militärische Kommunikationsnetze verantwortlich ist.

Jack Teixeira und Dokumente

Dieses Bild aus einem von WCVB-TV bereitgestellten Video zeigt Jack Teixeira in T-Shirt und Shorts, wie er am Donnerstag, dem 13. April 2023, in Dighton, Massachusetts, von bewaffneten taktischen Agenten in Gewahrsam genommen wird. (WCVB-TV über AP)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Andere Mitglieder der kleinen privaten Online-Chatgruppe, in der die Dokumente ursprünglich veröffentlicht wurden, sagten, Teixeiras Motivation sei sein Wunsch gewesen, seine Freunde zu beeindrucken. Nachdem die Dokumente im Discord-Chat durchgesickert waren, verbreiteten sie sich schließlich über die Website hinaus, was die Bundesregierung auf das Leck aufmerksam machte.

Die Staatsanwälte argumentierten, dass Teixeira sagte, er verfüge möglicherweise über noch nicht veröffentlichtes Material, das ihrer Meinung nach von „enormem Wert für feindliche Nationalstaaten sein könnte, das ihm einen sicheren Hafen bieten und versuchen könnte, seine Flucht aus den Vereinigten Staaten zu erleichtern“.

Teixeiras Anwälte bestreiten, es gebe keine Beweise dafür, dass er wertvoll genug sei, als dass ein ausländischer Gegner bereit wäre, ihn aus dem Land zu schmuggeln.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c