Ein Richter hat sich geweigert, Klagen abzuweisen, denen zufolge die Kongress- und Legislativbezirke Georgiens schwarze Wähler rechtswidrig diskriminieren.

Der US-Bezirksrichter Steve Jones entschied am Montag, dass er Streitigkeiten über den Sachverhalt der Fälle und die Glaubwürdigkeit der Zeugen erst nach einem vollständigen Prozess entscheiden könne, den er für September angesetzt hatte.

„Darüber hinaus wird das Gericht angesichts der Schwere und Bedeutung des Rechts auf gleiches Wahlrecht für alle amerikanischen Bürger eine gründliche und sorgfältige Prüfung der Beweise durchführen, die die Parteien in diesem Fall bei einem Prozess vorlegen werden“, schrieb Jones.

Die Gesetzgeber in Alabama beeilen sich, eine neue Karte für den Kongress zu zeichnen, um einen zweiten mehrheitlich schwarzen Bezirk zu schaffen

Die Anordnungen gelten für drei Fälle, von denen einer die Grenzen der 14 Kongressbezirke Georgias und zwei die Grenzen der 56 Senatsbezirke und 180 Bezirke des Repräsentantenhauses des Bundesstaates anfechten. In allen drei Klagen wird behauptet, dass die Karten gegen das Bundeswahlrechtsgesetz verstoßen, indem sie die wachsende Wahlmacht der schwarzen Wähler schwächen.

Die Kläger wollen, dass Jones die Einsetzung eines weiteren Kongressbezirks anordnet, in dem schwarze Wähler ihren gewählten Kandidaten wählen können. Das könnte den Demokraten einen weiteren Kongressbezirk verschaffen. Die Republikaner halten neun Bezirke und die Demokraten fünf, nachdem die gesetzgebenden Republikaner die Karten neu gezeichnet haben, um ihre Position von einer Mehrheit von 8 zu 6 im Jahr 2020 zu verbessern.

Der Senator des US-Bundesstaates Georgia, John Kennedy, stellt eine Bezirkskarte vor

Der Senator des Staates Georgia, John Kennedy, stellt am 9. November 2021 im Georgia Capitol eine Karte der Senatsbezirke des Staates vor. Ein Bundesrichter hat den Weg für einen Prozess im September 2023 geebnet, in dem die Karten angefochten werden. (Hyosub Shin/Atlanta Journal-Constitution via AP, Datei)

Die Fälle waren auf Eis gelegt worden, während Alabama den Voting Rights Act angefochten hatte. Der Oberste Gerichtshof der USA stand letzten Monat hinter seiner Auslegung des Gesetzes, die besagt, dass Bezirksgrenzen keine diskriminierenden Auswirkungen haben dürfen, und wies Alabamas Versuch, die Regeln zu ändern, zurück. Damit war der Weg für die Fortsetzung der Georgia-Fälle frei.

Jones hat bereits gesagt, dass es wahrscheinlich ist, dass einige Teile der Neuverteilungspläne Georgias gegen Bundesgesetze verstoßen. Letztes Jahr erlaubte er jedoch die Verwendung der neuen Kongress- und Landesgesetzgebungskarten für die Wahlen 2022, da die Feststellung, dass Änderungen kurz vor den Wahlen stattfanden, zu störend gewesen wäre.

ALABAMA-GESETZGEBER WERDEN KARTEN DES KONGRESSES NEU ENTWERFEN, DIE DER Oberste Gerichtshof als unfair gegenüber schwarzen Wählern befunden hat

In den bundesstaatlichen Gesetzgebungsverfahren argumentieren die Herausforderer, dass eine Karte drei zusätzliche mehrheitlich schwarze Senatsbezirke des Bundesstaates und fünf zusätzliche mehrheitlich schwarze Bezirke des Repräsentantenhauses des Bundesstaates umfassen könnte. Sollten diese Änderungen angenommen werden, würden sie den Republikanern wahrscheinlich nicht die parteiische Kontrolle über eine der beiden gesetzgebenden Kammern kosten.

Jones hat einen gemeinsamen Prozess für alle drei Klagen ab dem 5. September angesetzt, was bedeutet, dass die Bezirke vor den Kongress- und Landtagswahlen 2024 neu bestimmt werden könnten.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Der Richter sagte, ein Schlüsselargument des Staates zur Verteidigung der Karten – dass die Spaltungen zwischen schwarzen und weißen Wählern durch Parteilichkeit und nicht durch Rasse verursacht würden – gelte in diesem Stadium des Falles nicht, und sagte, jetzt seien nur die Auswirkungen dieser Spaltungen von Bedeutung. Er lehnte auch Bemühungen der Kläger ab, ein Urteil ohne Gerichtsverfahren zu erwirken, und sagte, er könne nicht entscheiden, „ohne sachliche Feststellungen zu treffen, Beweise abzuwägen und die Glaubwürdigkeit der Experten zu beurteilen“.

Mindestens zwei weitere Klagen wurden ebenfalls eingereicht, um die neuen Karten Georgiens anzufechten.

By c2q3c