Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, wird am Montag seinen Plan zur Sicherung der Südgrenze an einem der am stärksten überlasteten Teile der Grenze zwischen den USA und Mexiko in Texas vorstellen.

DeSantis wird die Politik in Eagle Pass, Texas, enthüllen, das nun im dritten Jahr einer der zentralen Brennpunkte der Krise ist. Es ist die erste formelle politische Umsetzung seines Präsidentschaftswahlkampfs 2024.

„Joe Bidens Politik der offenen Grenzen hat unsere Souveränität zerstört, und Ron DeSantis wird nicht ruhen, bis sie wiederhergestellt ist“, sagte DeSantis-Wahlkampfsprecher Andrew Romeo in einer Erklärung.

„Er wird die Invasion stoppen und die Grenze ein für alle Mal sichern, und es wird keine Ausreden geben“, sagte er.

DESANTIS KÜNDIGT EINE landesweite Koalition von 90 Sheriffs an, um gegen die Grenzkrise vorzugehen

Ron DeSantis in Iowa

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, spricht am 10. März 2023 in Des Moines zu den Wählern von Iowa. (Scott Olson/Getty Images)

DeSantis vertritt eine harte Linie gegen illegale Einwanderung. Als Gouverneur hat er ein umfassendes Gesetz zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung unterzeichnet, das die Verwendung von E-Verify durch Arbeitgeber vorschreibt, die Strafen für Schmuggel verschärft und es den örtlichen Gerichtsbarkeiten verbietet, Personen, die sich illegal im Land aufhalten, Ausweise auszustellen.

DESANTIS verteidigt Migrantenflüge nach Kalifornien und beschuldigt Schutzgebietsgerichte, die „offene Grenze“ zu fördern

Er hat auch illegale Einwanderer nach Martha’s Vineyard, Massachusetts und Kalifornien geschickt, als Teil einer umfassenderen republikanischen Initiative, illegale Einwanderer in „Zufluchtsgebiete“ zu transportieren. Als Reaktion auf einen Hilferuf aus Texas schickte er kürzlich Polizeikräfte – darunter auch Truppen der Nationalgarde – an die Südgrenze.

Als Präsidentschaftskandidat hat DeSantis versprochen, die Grenze zu schließen und im Falle seiner Wahl den nationalen Notstand auszurufen, und gelobt, den Bau der Grenzmauer wieder aufzunehmen, die Politik der Biden-Ära zu beenden und die „Remain-in-Mexico“-Politik wieder einzuführen.

Die Zahl der Migranten überstieg im Mai erneut die Marke von 200.000, da Titel 42 auslief

„Wir werden die Grenze schließen. Wir werden eine Grenzmauer bauen, wir werden der Massenmigration ein Ende setzen und wir werden die mexikanischen Drogenkartelle zur Rechenschaft ziehen“, sagte er letzten Monat.

Die Einführung der Richtlinie wird nur wenige Tage nach der Ankündigung einer 90-köpfigen Sheriff-Koalition erfolgen, die ihre Kräfte bündeln soll, um Gemeinden vor den Auswirkungen der Krise zu schützen. Der Koalition gehören Sheriffs aus Florida, Kalifornien, Colorado, South Dakota, Maryland, Illinois, New York, Arizona und Oregon an.

DeSantis besuchte auch die Grenze früher in diesem Monat. Dort hielt er einen runden Tisch mit Sheriffs aus mehreren Bundesstaaten ab und erhielt eine vertrauliche Unterrichtung von Grenzsheriffs und Staatsanwälten sowie einen Rundgang über die Grenze, wo die Mauer aus der Trump-Ära noch immer unvollständig ist.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die Republikaner haben die Biden-Regierung dafür kritisiert, dass sie das „Catch-and-Release“-System ausweitet, die Politik der Trump-Ära umkehrt und die interne Durchsetzung reduziert, und argumentiert, dass diese Maßnahmen die historische Krise angeheizt haben.

Die Regierung hat erklärt, dass sie die legalen Migrationswege erweitert und gleichzeitig ein Asylverfahren wiederherstellt, das unter der vorherigen Regierung dezimiert wurde. Sie hat einen kürzlichen starken Rückgang der Begegnungen an der Grenze mit den Maßnahmen in Verbindung gebracht, die sie mit dem Ende von Titel 42 am 11. Mai eingeführt hat. Allerdings lagen die Begegnungen mit Migranten im Mai insgesamt immer noch bei über 204.000.

By c2q3c