Ein deutsches Gericht hat am Dienstag einen Syrer wegen der Folterung von Gefangenen verurteilt, als er Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien war.

Das Landgericht Berlin befand Raed E. wegen Kriegsverbrechen, Mitgliedschaft in einer ausländischen Terrororganisation und anderen Straftaten für schuldig. Es verurteilte den Angeklagten, dessen Nachname im Einklang mit den deutschen Datenschutzbestimmungen nicht veröffentlicht wurde, zu elf Jahren Haft.

JAPANS PREMIERMINISTER TREFFT SICH MIT DEM POLNISCHEN Amtskollegen, UM SICHERHEIT UND RUSSLANDS KRIEG GEGEN DIE UKRAINE ZU BESPRECHEN

Grafik von Europe Fox News

Ein deutsches Gericht hat einen syrischen IS-Angehörigen wegen Kriegsverbrechen, darunter der Folterung von Gefangenen, verurteilt. (Fox News)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die Staatsanwaltschaft sagte, der 32-Jährige sei 2014 dem IS beigetreten und habe sich an gezielten Angriffen auf den Shueitat-Stamm in der Region Deir el-Zour im Osten Syriens beteiligt.

Ein Mann, der vom Angeklagten festgenommen und brutal gefoltert wurde, sagte im Prozess aus.

Der Angeklagte verließ Syrien 2015 und reiste nach Deutschland, wo er letztes Jahr festgenommen wurde.

Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.

By c2q3c