Die Senatorin des Bundesstaates Delaware, Sarah McBride, hat offiziell einen Versuch gestartet, als erste Transgender-Person in den US-Kongress gewählt zu werden.

McBride wurde bereits der erste Transgender-Staatssenator in den USA, nachdem er 2020 die Wahl zum Senat von Delaware gewonnen hatte. Der 32-jährige Aktivist und Politiker plädiert für eine vielfältigere Vertretung im Kongress.

„Es ist klar, dass Vielfalt in der Regierung für uns notwendig ist, nicht nur um eine gesunde Demokratie zu gewährleisten, sondern auch um wirklich etwas für die Menschen zu leisten“, sagte McBride gegenüber Delaware Online.

„Ich bin mir sicherlich der Einzigartigkeit meiner Kandidatur bewusst, der Einzigartigkeit, die meine Stimme in die Kongresshallen bringen würde, aber letztendlich kandidiere ich nicht als Trans-Mitglied des Kongresses“, fügte der Kandidat hinzu. „Ich kandidiere für die Position des Kongressabgeordneten von Delaware, der sich darauf konzentriert, Fortschritte in allen Fragen zu erzielen, die für Delaware-Bewohner aller Herkunft wichtig sind.“

Das FBI erhebt Anklage gegen einen Mann aus Kansas, weil er damit gedroht hat, das NASHVILLE PRIDE FESTIVAL zu erschießen

Sarah McBride, Senatorin des Staates Delaware

Die Senatorin des Staates Delaware, Sarah McBride, strebt danach, das erste Transgender-Mitglied im Kongress zu werden. (Getty Images)

McBrides Kandidatur erfolgt inmitten einer heftigen nationalen Debatte über Transgender-Richtlinien, insbesondere im Hinblick auf Minderjährige. Republikanische Bundesstaaten im ganzen Land haben Gesetze verabschiedet, die Dienste zur Geschlechtsumwandlung für Minderjährige verbieten oder einschränken, und verweisen auf langfristige gesundheitliche Auswirkungen.

Der Senat von New Jersey bestätigt den ersten Beamten des Transgender-Kabinetts

Viele Sportlerinnen haben den Gesetzgeber dazu gedrängt, zu verlangen, dass Transgender entsprechend ihrem biologischen Geschlecht in Sportmannschaften antreten.

Riley Gaines Anhörung

Der ehemalige College-Schwimmer Riley Gaines hat eine landesweite Kampagne gegen Transgender-Männer geführt, die im Sport gegen Frauen antreten. (Fox News/YouTube-Screenshot)

Die TEXAS CHRISTIAN UNIVERSITY BIETET DEN KURS „QUEER ART OF DRAG“ AN, IN DEM STUDENTEN EINE „DRAG-PERSONA“ SCHAFFEN MÜSSEN

McBride argumentiert, dass der Gesetzesvorstoß ein Beispiel für „rechtsextremen“ Extremismus sei.

„Im Jahr 2020 wurde ich als erster offen transgender Mensch landesweit zum Senator gewählt. Es fühlte sich wirklich so an, als würde Amerika den Weg in die Zukunft ebnen. Doch seitdem versucht die extreme Rechte, die LGBTQ-Bewegung zu nutzen.“ „Wir machen die Gemeinschaft zum Sündenbock für ihr politisches Versagen“, schrieb McBride auf Twitter. „Während sie ihre Angriffe auf Familien und Kinder verstärkt haben, ist es noch deutlicher geworden: Damit unsere Demokratie funktioniert, muss sie uns alle einbeziehen. Wenn ich gewählt werde, werde ich das erste offen transsexuelle Mitglied im Kongress sein.“

Sarah McBride, Senatorin des Staates Delaware

Die Transgender-Aktivistin Sarah McBride spricht am 11. April 2019 auf der Bühne des Women In The World Summit in New York. (Reuters)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

McBride bewirbt sich um den Sitz der Abgeordneten Lisa Blunt Rochester, D-Del., die kürzlich angekündigt hat, für den Senat zu kandidieren.

By c2q3c