Befürworter einer vorgeschlagenen Abstimmungsmaßnahme, die Altersgrenzen für den Kongress in North Dakota festlegen würde, haben ein Jahr Zeit, um genügend Unterschriften zu sammeln, um die Angelegenheit einer öffentlichen Abstimmung zu unterziehen.

Außenminister Michael Howe hat am Freitag das Format der Petition genehmigt und damit den Zeitplan für die Unterstützer der Maßnahme eingeleitet, die Unterschriften von mindestens 31.164 Wählern in North Dakota zu sammeln.

Jared Hendrix, der die Gruppe hinter der Maßnahme leitet, sagte gegenüber The Associated Press, die Gruppe strebe an, sie bei den Vorwahlen im Juni 2024 zu erreichen.

BILDUNGSVERWALTER VON NORTH DAKOTA SORGEN ÜBER EINNAHMENVERLUST AUFGRUND DER AUSWIRKUNGEN DES NEUEN KOSTENLOSEN UNTERRICHTSPLANS VON MN

„Unser Plan ist es, aggressiv und schnell Unterschriften zu sammeln, bevor es kalt wird“, sagte er.

Die Frist endet am 12. Februar, aber wenn die Unterstützer der Maßnahme nach diesem Datum Unterschriften einreichen, würde es zu den Parlamentswahlen im November 2024 kommen. Die Maßnahme würde die Verfassung des Staates ändern und würde eine einfache Mehrheit erfordern, um verabschiedet zu werden.

Kapitol des Bundesstaates North Dakota

Das North Dakota State Capitol ist am 14. Juni 2023 in Bismarck zu sehen. (AP Photo/Jack Dura, Datei)

Nach dieser Maßnahme konnte niemand, der am Ende seiner Amtszeit 81 Jahre alt werden konnte, in die Sitze des US-Repräsentantenhauses oder des Senats des Staates gewählt oder ernannt werden.

Mehrere aktuelle und ehemalige republikanische Gesetzgeber aus North Dakota, darunter einige der konservativsten, unterstützen die Maßnahme.

Der Prozess beginnt im Rechtsstreit der amerikanischen Ureinwohnerstämme wegen der Neuverteilung der Karte in North Dakota

Hendrix, der letztes Jahr eine erfolgreiche Initiative zur Begrenzung der Amtszeit von Gouverneuren und Legislative leitete, sagte der AP, dass Befürworter der Maßnahme „grundsätzlich davon überzeugt sind, dass es ein Rentenalter für den Kongress geben sollte“, und verwies auf das Durchschnittsalter für den Ruhestand aller Amerikaner von 64 Jahren, „obwohl viele tatsächlich länger arbeiten“.

Eine Bestimmung des Vorschlags sieht eine „Wahlberatung“ vor, die feststellt, wie alt Kongresskandidaten am Ende ihrer Amtszeit sein würden, „für den Fall, dass höhere Gesetze verlangen, dass Kandidaten mit einer Altersbeschränkung auf dem Stimmzettel erscheinen“.

North Dakota hat eine dreiköpfige Kongressdelegation und hatte in der Vergangenheit achtzigjährige Amtsträger. US-Senator Milton Young war 83 Jahre alt, als er 1981 sein Amt niederlegte. US-Senator Quentin Burdick starb 1992 im Alter von 84 Jahren im Amt.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Es ist unklar, ob die vorgeschlagene Maßnahme der US-Verfassung standhalten würde, die keine Höchstaltersgrenzen festlegt.

By c2q3c