Offizielle Zahlen zeigten am Dienstag, dass die Löhne im Vereinigten Königreich angesichts der hartnäckig hohen Inflation in einem Rekordtempo steigen, was die Erwartungen bestärkt, dass die Zinssätze wieder steigen werden – zur Sorge der Hausbesitzer, deren Hypothekenzahlungen auf ein Niveau steigen, das seit der globalen Finanzkrise nicht mehr erreicht wurde Krise vor 15 Jahren.

Das Amt für nationale Statistik gab an, dass die Löhne (ohne Prämien) in den drei Monaten bis Mai um 7,3 % gestiegen sind und damit den höchsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2001 erreicht haben. Der private Sektor war der Haupttreiber des Anstiegs.

Seit Monaten streben Arbeitnehmer nach Löhnen, die mit der hohen Inflation Schritt halten, die trotz gesunkener Energiepreise und einer Reihe von Zinserhöhungen der Bank of England bei 8,7 % liegt.

Die Zentralbank erhöht seit Ende 2021 die Zinsen, um die steigenden Preise in den Griff zu bekommen, die zunächst durch Lieferkettenprobleme aufgrund der Coronavirus-Pandemie und dann durch die russische Invasion in der Ukraine angeheizt wurden, die zu einem Anstieg der Energie- und Lebensmittelpreise führte.

Was in Großbritannien passiert, ist Bidens größte Peinlichkeit

Die Bank hob ihren Leitzins im vergangenen Monat um einen halben Prozentpunkt auf ein 15-Jahres-Hoch von 5 % an und warnte vor weiteren Erhöhungen, wenn die Inflation keine Anzeichen dafür zeigt, dass sie wieder in Richtung ihres Ziels von 2 % zurückfällt. Indem die Bank die Kreditaufnahme verteuert, versucht sie, die Ausgaben einzudämmen, was die Inflation senken dürfte.

Da die Arbeitslosigkeit jedoch niedrig ist, konnten die Arbeitnehmer höhere Löhne fordern, da die Inflation ihre Kaufkraft untergräbt, was zu weiteren Preissteigerungen führen könnte. Und das, obwohl die Arbeitslosenquote auf 4 % gestiegen ist, während Ökonomen mit einem unveränderten Wert von 3,8 % gerechnet hatten.

Straße in Großbritannien

Menschen gehen am 13. Januar 2023 auf einer Straße in einem Einkaufsviertel im Zentrum von London. (AP-Foto/Kin Cheung, Datei)

„Das rasante Lohnwachstum … bringt uns in eine Art Lohn-Preis-Spirale, die Zentralbanken absolut hassen und normalerweise alles tun, um sie zu vermeiden“, sagte Neil Wilson, Chefmarktanalyst bei Markets.com.

Biden trifft König Charles zum ersten Mal, seit er die Krönung übersprungen hat

Die neuen Lohndaten festigten die Erwartungen, dass die Bank ihren Leitzins im nächsten Monat auf 5,25 %, möglicherweise auf 5,5 % anheben wird. Dies zeigte sich daran, dass das Pfund nach Veröffentlichung der Zahlen auf ein 15-Monats-Hoch gegenüber dem Dollar von 1,29 US-Dollar stieg.

Die Erwartung höherer Kreditzinsen wirkt sich auf alle Kreditmärkte aus, insbesondere auf den Immobilienmarkt.

Laut dem Finanzinformationsunternehmen Moneyfacts stieg beispielsweise der durchschnittliche Zinssatz für zweijährige Festhypotheken am Dienstag auf 6,66 %. Das ist der höchste Stand seit August 2008, kurz vor dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Nach Angaben des Branchenverbands UK Finance sollen bis Ende 2024 rund 2,4 Millionen Festhypotheken auslaufen. Die Haushalte werden versuchen, neue Geschäfte abzuschließen, die aus heutiger Sicht deutlich teurer sein werden.

„Es gibt einen erheblichen Anstieg der Gebühren für Kunden, die ihr ursprüngliches Produkt aufgeben“, sagte Henry Jordan, Leiter für den Bereich Home Commercial bei der Nationwide Building Society, gegenüber den Abgeordneten im Parlament.

By c2q3c