Die Niederlande und Indonesien begrüßten am Montag die Rückgabe von Hunderten von Kulturgütern, die während der Kolonialzeit – teilweise gewaltsam – mitgenommen wurden, als einen großen Schritt vorwärts bei den weltweiten Rückgabebemühungen.

Die Gegenstände, von wertvollen Juwelen bis hin zu Tempelschnitzereien aus dem 13. Jahrhundert, wurden im Rahmen einer Zeremonie im Museum Volkenkunde in Leiden offiziell an Indonesien zurückgegeben.

„Wir freuen uns wirklich sehr. Dies ist ein sehr historischer Moment für uns, Indonesien und die Niederlande. Und die Beziehung zwischen beiden“, sagte Hilmar Farid, Generaldirektor für kulturelles Erbe im indonesischen Kulturministerium. „Aber ich denke, dass das, was wir bisher erreicht haben, auch ein ganz wesentlicher Beitrag zur weltweiten Debatte über die Rückgabe kolonialer Objekte ist.“

LETZTES ÜBERLEBENDES MITGLIED EINER PROMINENTEN ANTI-HITLER-WIDERSTANDSGRUPPE MIT 103 JAHREN gestorben

Die niederländische Regierung kündigte letzte Woche die Rückgabe der indonesischen Schätze und geplünderten Artefakte aus Sri Lanka an. Der srilankische Außenminister Ali Sabry begrüßte die Entscheidung und sagte, das Land im Indischen Ozean werde sich für die Erhaltung der Gegenstände einsetzen, darunter eine reich verzierte Zeremonienkanone.

Es handelt sich um die ersten Artefakte, die auf Anraten eines 2022 gegründeten niederländischen Komitees zur Prüfung von Anträgen von Ländern auf Rückgabe von Artefakten in staatlichen Museen nach Hause zurückgegeben wurden. Das Komitee prüft weitere Rückerstattungsanträge aus Indonesien, Sri Lanka und Nigeria.

Artefakte

Kulturelle Artefakte werden am 10. Juli 2023 im Rahmen einer Zeremonie in Leiden, Niederlande, an Indonesien zurückgegeben. (AP Photo/Aleksandar Furtula)

Indonesien habe mehr als den Schatz an glitzernden Juwelen und antiken Schnitzereien aus einem Tempel in Java zurückbekommen, sagte Farid.

„Wir betrachten diese Objekte als unsere fehlenden Elemente in unserer historischen Erzählung und natürlich spielen sie symbolisch und kulturell unterschiedliche Rollen“, sagte er. Ihre Rückkehr bedeute, dass Indonesien sie „wieder in ihre kulturellen Kontexte integrieren kann. Und das ist für uns natürlich von symbolischer Bedeutung.“

Gunay Uslu, der niederländische Staatssekretär für Kultur und Medien, bezeichnete die Präsentation am Montag als „ein historisch bedeutsames“ Ereignis, das über die Niederlande und ihre ehemalige Kolonie hinaus Nachwirkung habe.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Es ist auch ein wichtiger Moment für die Welt, weil es um koloniale Objekte in einem kolonialen Kontext geht. Es ist also ein sensibles Thema“, sagte sie.

Ein Berliner Museum gab im Januar bekannt, dass es bereit sei, Hunderte menschliche Schädel aus der ehemaligen deutschen Kolonie Ostafrika zurückzugeben. Im Jahr 2021 gab Frankreich bekannt, dass es Statuen, königliche Throne und heilige Altäre aus dem westafrikanischen Benin zurückgeben werde. Und letztes Jahr gab Belgien einen Zahn mit Goldkappe zurück, der dem ermordeten kongolesischen Unabhängigkeitshelden Patrice Lumumba gehörte.

By c2q3c