Eine von der japanischen Raumfahrtbehörde entwickelte Rakete explodierte am Freitag während der Tests, es gab jedoch keine Berichte über Verletzte, teilte die Japan Aerospace Exploration Agency mit.

Die Ursache des Unfalls in der Anlage in der Präfektur Akita im Nordosten Japans werde noch untersucht, teilte die Agentur JAXA mit. Es war unklar und wann die Tests für die Epsilon-S-Rakete wieder aufgenommen werden könnten.

Japanische Fernsehnachrichtenaufnahmen von der Baustelle zeigen, wie der Test normal beginnt und an der Seite weißer Rauch herausschießt. Ungefähr eine Minute später schossen Flammen und grauer Rauch in einer Explosion in die Höhe, und man sieht, wie das Dach ein Gebäude wegsprengt.

Laut UN kann HIV/AIDS bis 2030 beseitigt werden, wenn die Länder die richtigen Schritte unternehmen

Explosion in Japan

Rauch steigt auf, als am 14. Juli 2023 während eines Tests auf dem Testgelände der Japan Aerospace Exploration Agency in Noshiro, Präfektur Akita im Nordosten Japans, ein Triebwerk einer Epsilon-S-Rakete explodiert. (Kyodo News über AP)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Das Scheitern ist ein Rückschlag für die Ambitionen von JAXA, vollständig in den Startmarkt für Kleinsatelliten einzusteigen, ein Markt, der voraussichtlich wachsen wird.

Für dieses Geschäftsjahr war ein Demonstrationsstart des Epsilon S geplant, ein Startversuch scheiterte jedoch im Mai. Der Start einer anderen Rakete namens H3 durch JAXA scheiterte im März.

Aber ein früherer Epsilon hat funktioniert und es geschafft, mehrere Satelliten in die Umlaufbahn zu schicken.

By c2q3c