EXKLUSIV: Spitzenrepublikaner im Repräsentantenhaus sagten am Donnerstag, dass es eine „deutliche Verschiebung“ in den Nachrichten des Weißen Hauses zur Beteiligung von Präsident Biden an den Auslandsgeschäften von Sohn Hunter gegeben habe, und sie wollten wissen, ob diese Verschiebung darauf hindeutet, dass der Präsident mehr wusste, als er zugab.

Die Vorsitzende der Republikanischen Konferenz des Repräsentantenhauses, Elise Stefanik, der Vorsitzende des Justizausschusses, Jim Jordan, der Vorsitzende des Aufsichtsausschusses, James Comer, und der Vorsitzende des Ausschusses für Wege und Mittel, Jason Smith, schrieben am Donnerstagnachmittag einen Brief an den Anwalt des Weißen Hauses, Stuart Delery, der exklusiv von Fox News Digital erhalten wurde, um Klarheit über diese sich verändernde Botschaft zu erhalten.

„Präsident Biden und offizielle Sprecher des Weißen Hauses haben wiederholt gesagt, dass der Präsident keine Kenntnis von den Geschäften seines Sohnes hatte und auch nicht mit ihm über Geschäfte gesprochen hat“, schrieben sie. Sie verwiesen jedoch auf eine Erklärung des Sprechers des Anwaltsbüros des Weißen Hauses, Ian Sams, vom 29. Juni, die ihrer Meinung nach die Weichen zu stellen schien.

An diesem Tag sagte Sams: „Wie wir schon oft gesagt haben, hatte der Präsident keine Geschäfte mit seinem Sohn.“

BIDENS HAT ANGEBLICH den CEO von BURISMA „GEZÖGERT“, IHNEN MILLIONEN ZU ZAHLEN, UM BEI DER ENTSCHEIDUNG DES UKRAINISCHEN STAATSANWALTS ZU HELFEN: FBI-FORMULAR

stefanik

Abgeordnete Elise Stefanik, RN.Y. (AP / Datei)

„Diese Aussage weicht von früheren Aussagen des Weißen Hauses ab und bringt Bedenken zum Ausdruck, dass der Präsident von den Auslandsgeschäften seines Sohnes wusste“, schrieben die republikanischen Gesetzgeber.

Das Weiße Haus hatte zuvor erklärt, der Präsident habe nie mit seinem Sohn über seine Geschäftsbeziehungen gesprochen und keine Kenntnis davon gehabt. Auch der Präsident selbst bestritt, jemals mit seinem Sohn über seine Geschäftsbeziehungen gesprochen zu haben oder daran beteiligt gewesen zu sein.

Infolge dieser offensichtlichen Verschiebung der Nachrichtenübermittlung forderten die vier republikanischen Abgeordneten das Weiße Haus auf, eine Reihe von Fragen zu beantworten, darunter, ob das Weiße Haus „jetzt zugibt, dass Präsident Biden von Hunter Bidens Auslandsgeschäften wusste und daran beteiligt war“, wie viele dieser Auslandsgeschäfte ihm „bewusst waren“, welche Beteiligung Präsident Biden hatte und ob er „für seine Beteiligung finanziell entschädigt“ wurde.

Die ISSA kritisiert das Weiße Haus wegen einer Änderung der Mitteilung darüber, ob Biden von Hunters Geschäftsbeziehungen wusste

Jim Jordan spricht vor dem Unterausschuss des Repräsentantenhauses

Abgeordneter Jim Jordan, R-Ohio. (Caroline Brehman / CQ-Roll Call Inc. über Getty Images / Datei)

Die Gesetzgeber verwiesen auf die Untersuchungen ihres Ausschusses zu Bidens „möglichen Verbindungen zu bestimmten internationalen und inländischen Geschäftstransaktionen und -praktiken sowie zu Fehlverhalten des Justizministeriums.“ [interfering] mit der Untersuchung der Steuerverbrechen von Hunter Biden.“

Sie sagten, die Familie Biden habe eine Zahlung erhalten, „ohne dass offensichtlich legitime Dienstleistungen erbracht wurden“, was ihrer Meinung nach „erhebliche Bedenken in Bezug auf Ethik und nationale Sicherheitsgesetze“ aufwirft.

HUNTER FORDERTE 10 Mio. USD VOM CHINESISCHEN ENERGIEUNTERNEHMEN, WEIL „BIDENS DIE BESTEN SIND“ UND „VERBINDUNGEN“ HABEN

Jason Smith

Vorsitzender des Repräsentantenhauses, Jason Smith. (Bill Clark / CQ-Roll Call Inc. über Getty Images / Datei)

Der Gesetzgeber verwies auch auf eine aufgedeckte WhatsApp-Nachricht aus dem Jahr 2017, in der Hunter Biden angeblich einem chinesischen Geschäftspartner des chinesischen Energieunternehmens CEFC sagte, er und sein Vater würden dafür sorgen, „Sie werden es bereuen, meiner Anweisung nicht gefolgt zu sein“.

„Ich sitze hier mit meinem Vater und wir würden gerne verstehen, warum die eingegangene Verpflichtung nicht erfüllt wurde“, sagte Hunter Biden in der Nachricht des IRS-Whistleblowers Gary Shapley gegenüber Henry Zhao, dem Direktor des chinesischen Vermögensverwaltungsunternehmens Harvest Fund Management.

„Und, Z, wenn ich einen Anruf oder eine SMS von jemandem bekomme, der außer Ihnen, Zhang oder dem Vorsitzenden daran beteiligt ist, werde ich dafür sorgen, dass Sie zwischen dem Mann, der neben mir sitzt, und jeder Person, die er kennt, und meiner Fähigkeit, für immer einen Groll zu hegen, es bereuen werden, meiner Anweisung nicht gefolgt zu sein“, fügte Hunter Biden hinzu.

Joe Biden winkt mit Hunter Biden

Präsident Biden und sein Sohn Hunter Biden. (Nicholas Kamm / AFP über Getty Images / Datei)

Die Gesetzgeber fragten auch, ob das Justizministerium „eine laufende Untersuchung bezüglich der aufgedeckten WhatsApp-Nachricht von Hunter Biden an einen CEFC China Energy-Beamten hat“.

KLICKEN SIE, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Das amerikanische Volk muss darauf vertrauen können, dass der Präsident der Vereinigten Staaten nicht durch ausländische Interessen gefährdet wird“, schrieben sie.

Sie gaben dem Weißen Haus bis zum 27. Juli Zeit, Antworten zu geben. Das Weiße Haus reagierte nicht sofort auf die Bitte von Fox News um einen Kommentar.

By c2q3c