Die Staats- und Regierungschefs der NATO werden sich nächste Woche darauf einigen, bei der Modernisierung der Streitkräfte der Ukraine zu helfen, ein neues hochrangiges Forum für Konsultationen einzurichten und zu bekräftigen, dass sie ihrer Allianz eines Tages beitreten werden, sagte der oberste zivile Beamte der Organisation am Freitag. Doch das vom Krieg zerrüttete Land wird nicht bald mit Beitrittsverhandlungen beginnen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, wenn sich US-Präsident Joe Biden und seine Amtskollegen zu einem zweitägigen Gipfeltreffen in der litauischen Hauptstadt Vilnius treffen, würden sie sich auch darauf einigen, die Verteidigungsausgaben zu erhöhen, während die Bündnismitglieder Waffen, Munition und andere Unterstützung wie Uniformen usw. bereitstellen medizinische Ausrüstung in die Ukraine.

Sie hatten gehofft, Schweden als nächstes Mitglied der größten Sicherheitsorganisation der Welt begrüßen zu können, doch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat starke Einwände erhoben und es ist unklar, ob diese rechtzeitig überwunden werden können. Selbst wenn ja, würde der Beitritt Schwedens erst in den kommenden Monaten offiziell werden.

„500 Tage lang hat Moskau Tod und Zerstörung ins Herz Europas gebracht und versucht, die Ukraine zu zerstören und die NATO zu spalten“, sagte Stoltenberg am Freitag gegenüber Reportern. „Auf dem Gipfel werden wir die Ukraine noch stärker machen und eine Vision für ihre Zukunft entwerfen.“

Stoltenberg sagte, die Staats- und Regierungschefs würden „ein mehrjähriges Hilfsprogramm vereinbaren, um die vollständige Interoperabilität zwischen den ukrainischen Streitkräften und der NATO sicherzustellen.“

Rumänien hat ein Auge auf eine F-16-Ausbildungseinrichtung für NATO-Verbündete und die Ukraine

Der Gipfel beginnt am Dienstag. Es wird ein NATO-Ukraine-Rat eingerichtet, in dem Krisengespräche geführt werden können. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskky wird am Mittwoch an der ersten Sitzung des Rates in Vilnius teilnehmen

Stoltenberg sagte, die Staats- und Regierungschefs würden „bekräftigen, dass die Ukraine Mitglied der NATO werden und sich gemeinsam darum bemühen wird, die Ukraine ihrem Ziel näher zu bringen.“ Die NATO versprach zunächst, dass die Ukraine eines Tages im Jahr 2008 Mitglied werden würde, aber seitdem hat sich kaum etwas verändert.

Auf die Frage, wann und wie die Ukraine beitreten könnte, sagte Stoltenberg, dass „das Wichtigste jetzt ist, dafür zu sorgen, dass die Ukraine siegt.“ Die USA, Deutschland und einige andere Verbündete sind der Ansicht, dass die Ukraine nicht eingeladen werden sollte, während sie sich im Krieg befindet, um Russland nicht zu einer Ausweitung des Konflikts zu ermutigen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg spricht während einer Medienkonferenz im NATO-Hauptquartier in Brüssel am 6. Juli 2023. (AP Photo/Virginia Mayo)

Da die Ukraine ihre westlichen Partner um mehr Waffen und Munition bittet und die nationalen Militärbestände ihrer Partner zur Neige gehen, ermutigt die NATO die 31 Verbündeten, ihre Militärbudgets aufzustocken.

Im Jahr 2014 verpflichteten sich die NATO-Verbündeten, bis 2024 2 % des BIP für die Verteidigung auszugeben. In Vilnius werden sie 2 % als Minimum festlegen, aber keinen Zeitrahmen für die Erreichung dieses Ziels festlegen, sagen NATO-Beamte. Nach neuen Schätzungen, die am Freitag veröffentlicht wurden, werden nur 11 der Verbündeten das 2-Prozent-Ziel im Jahr 2023 erreichen.

Die NATO und die US-Streitkräfte nehmen an den von Rumänien geführten Militärmanövern im Schwarzen Meer teil

Aber Stoltenberg sagte, dass gute Fortschritte gemacht würden. „Im Jahr 2023 wird es bei den europäischen Bündnispartnern und Kanada einen realen Anstieg von 8,3 % geben. Das ist der größte Anstieg seit Jahrzehnten“, sagte er und fügte hinzu, dass die europäischen Bündnispartner und Kanada seit 2014 über 450 Milliarden US-Dollar zusätzlich investiert haben werden.

Es bleiben Fragezeichen über Schwedens Zukunft in der NATO. Sie gab letztes Jahr eine lange Geschichte der militärischen Blockfreiheit auf und suchte Schutz unter dem Sicherheitsschirm der Organisation, nachdem Russland in die Ukraine einmarschiert war.

Erdogan scheint bereit zu sein, das Rampenlicht des Gipfels zu stehlen. Er wirft Schweden vor, zu nachsichtig gegenüber Gruppen zu sein, von denen Ankara sagt, dass sie eine Sicherheitsbedrohung darstellen, darunter militante kurdische Gruppen und Personen, die mit einem Putschversuch von 2016 in Verbindung stehen.

Auch Ungarn hält seine Zustimmung zur Kandidatur Schwedens zurück, hat jedoch nie öffentlich klar zum Ausdruck gebracht, welche Bedenken es hat. NATO-Beamte gehen davon aus, dass Ungarn diesem Beispiel folgen wird, sobald die Türkei ihre Einwände zurückzieht.

Die anderen 29 Verbündeten, Stoltenberg und Schweden, sagten alle, das Land habe genug getan, um die Forderungen der Türkei zu erfüllen. Schweden hat unter anderem seine Verfassung geändert, Anti-Terror-Gesetze geändert und ein Waffenembargo gegen die Türkei aufgehoben.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Für eine Erweiterung bedarf die NATO der einstimmigen Zustimmung aller 31 Mitglieder.

Stoltenberg, Erdogan und der schwedische Ministerpräsident Ulf Kristersson werden am Montag in Vilnius Gespräche führen, um den Stillstand zu überwinden. Trotz des wachsenden Drucks blieb der türkische Präsident am Freitag standhaft.

„Wir sind bereit, jeden zu umarmen, der den Grundwerten des Bündnisses treu bleibt“, sagte Erdogan bei einer Abschlussfeier für Militärstudenten. „Wir zögern nicht, unsere Reaktion gegenüber denen zum Ausdruck zu bringen, die Terroristen schützen und nicht die notwendigen Maßnahmen im Kampf gegen den Terrorismus ergreifen.“

By c2q3c