Einem Flüchtigen, der behauptete, dem FBI Informationen über die Geschäftsbeziehungen der Familie Biden in China zur Verfügung gestellt zu haben, drohen jahrzehntelange Haftstrafen wegen angeblichen Waffenhandels und anderer Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Iran.

Gal Luft, ein 57-jähriger amerikanisch-israelischer Doppelbürger, wird beschuldigt, als nicht registrierter Agent Chinas gehandelt und versucht zu haben, den Verkauf von iranischem Öl unter Verstoß gegen Sanktionen zu vermitteln, teilten Bundesanwälte in Manhattan am Montag mit.

In der Anklage wird Luft außerdem vorgeworfen, im Jahr 2016 einen ehemaligen hochrangigen US-Regierungsbeamten im Namen von in China ansässigen Auftraggebern rekrutiert und bezahlt zu haben, ohne sich wie gesetzlich vorgeschrieben als ausländischer Agent zu registrieren.

Die Staatsanwälte identifizierten den ehemaligen Beamten nicht, sagten jedoch, er habe zu diesem Zeitpunkt als Berater des damals gewählten Präsidenten Donald Trump gearbeitet. Luft wird vorgeworfen, den Berater dazu gedrängt zu haben, eine für China günstige Politik zu unterstützen, indem er unter anderem im Namen des Beraters Kommentare verfasste, die in einer chinesischen Zeitung veröffentlicht wurden.

Das DOJ informierte das Team von Hunter Biden über die Vorwürfe von Joe Biden, schloss jedoch die IRS-Agenten aus: GRASSLEY

Das Gebäude des Justizministeriums (DOJ).

Das Gebäude des Justizministeriums (DOJ). Der Whistleblower der Familie Biden, Gal Luft, wurde vom DOJ angeklagt. (Kent Nishimura / Los Angeles Times über Getty Images)

Luft wurde im Februar in Zypern unter US-Vorwürfen festgenommen, floh jedoch, nachdem er gegen Kaution freigelassen worden war und auf seine Auslieferung wartete, so die Staatsanwaltschaft. Er befindet sich derzeit nicht in US-Gewahrsam.

Die Anklageerhebung am Montag erfolgt wenige Tage, nachdem die New York Post ein 14-minütiges Video von Luft veröffentlicht hat, das an einem unbekannten Ort aufgenommen wurde und in dem er behauptet, er sei in Zypern festgenommen worden, um ihn daran zu hindern, vor dem Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses auszusagen, dass die Familie Biden angeblich dort gewesen sei von einer Quelle mit Verbindungen zum chinesischen Militär bestochen.

Hunter Biden steigt mit dem Präsidenten aus dem Flugzeug

Präsident Biden hat Reporter angegriffen, die ihn nach angeblicher Korruption gefragt haben, an der er und sein Sohn Hunter Biden beteiligt sind. (AP Photo/Patrick Semansky)

In dem Video behauptete Luft, diese Informationen während eines Treffens im März 2019 in Brüssel an Beamte des FBI und des Justizministeriums weitergegeben zu haben, was jedoch angeblich vertuscht wurde.

Luft ist Co-Direktor des Institute for the Analysis of Global Security, das sich selbst als eine in Washington, DC ansässige Denkfabrik bezeichnet, die sich auf Energie, Sicherheit und Wirtschaftstrends konzentriert.

Der Think Tank reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die Staatsanwälte sagten, Luft habe einen Deal für chinesische Unternehmen vermittelt, um Waffen an Länder wie Libyen, die Vereinigten Arabischen Emirate und Kenia zu verkaufen, obwohl sie nicht über die nach US-Recht vorgeschriebene Lizenz dafür verfügten.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Ihm wird außerdem vorgeworfen, trotz US-Sanktionen Treffen zwischen iranischen Beamten und einem chinesischen Energieunternehmen arrangiert zu haben, um Ölgeschäfte zu besprechen.

Reuters hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c