• Donald Trump reiste am 25. Juni 2023 im Rahmen seines Präsidentschaftswahlkampfs 2024 nach Michigan.
  • Oakland County, Michigan, ernannte Trump vor seiner Rede zum Mann des Jahrzehnts, trotz seiner Verluste in den Jahren 2016 und 2020.
  • Viele von Trumps Unterstützern in Michigan wiederholten seine Behauptung, dass die Wahl 2020 manipuliert worden sei.

Der frühere Präsident Donald Trump wurde als Mann des Jahrzehnts in einem Landkreis in Michigan geehrt, den er zweimal verlor, als er in den Staat zurückkehrte, um Gebiete zurückzugewinnen, die ihm zu seinem Aufstieg ins Weiße Haus verholfen hatten, die ihm aber vier Jahre später entglitten.

Trump kämpfte am Sonntag in einem Vorort von Detroit, wo er zwischen 2016 und 2020 an Boden verlor und diese wieder zurückgewinnen müsste, wenn er der republikanische Kandidat für 2024 wird. Er müsste den jüngsten Trend in Michigan umkehren, der dazu geführt hat, dass die Demokraten landesweit einige ihrer größten Zuwächse seit Trumps Wiederwahlniederlage erzielt haben.

Trump sprach beim Lincoln Day Dinner der GOP in Oakland County, wo er von der Partei als ihr Mann des Jahrzehnts geehrt wurde. Trump griff Präsident Joe Biden während seiner Rede am Sonntag häufig an und sagte, der Demokrat sei eine „Katastrophe“ für Michigan und die Autoproduktion im Bundesstaat. Trump kritisierte auch die Gouverneurin von Michigan, Gretchen Whitmer, eine Co-Vorsitzende von Bidens Wiederwahlkampagne, für die Genehmigung staatlicher Mittel für ein ausländisches Unternehmen.

TRUMP „BEHÄLT SEINE BASIS“, WÄHREND DAS RENNEN 2024 HEIßER WIRD: JANELLE KING

Es war Trumps erster Wahlkampfauftritt in Michigan, einem der drei Bundesstaaten neben Pennsylvania und Wisconsin, der sich 2016 drehte und ihm vier Jahre später den Einzug ins Weiße Haus und Biden bescherte.

Trumps Popularität in Michigan hat seit 2016 einen Einbruch erlitten.

„Nach Trumps Berechnungen muss er Michigan erneut gewinnen, um Präsident zu werden. Aber er war hier sehr störend“, sagte Dave Trott, ein ehemaliger republikanischer Kongressabgeordneter. „Trump ist größtenteils der Grund, warum die Michigan Republican Party tot ist.“

Letztes Jahr gehörten die von Trump unterstützten Kandidaten in Michigan zu den lautesten, die seine unbegründeten Behauptungen wiederholten, die Wahl 2020 sei manipuliert worden.

Donald Trump

Der ehemalige Präsident Donald Trump spricht während des Lincoln Day Dinners der Oakland County Republican Party am 25. Juni 2023 in Novi, Michigan. (AP Photo/Al Goldis)

Trumps Kandidat für das Amt des Generalstaatsanwalts, Matthew DePerno, verbrachte die letzten Monate seines Wahlkampfs damit, zu untersuchen, ob er wegen des Versuchs, sich nach der Wahl 2020 Zugang zu Wahlgeräten zu verschaffen, strafrechtlich verfolgt werden sollte. Die Kandidatin der Außenministerin Kristina Karamo, eine ehemalige Community-College-Professorin, wurde von Trump als republikanische Kandidatin für das Amt der Außenministerin ausgewählt, nachdem sie behauptet hatte, dass sie als Wahlbetrügerin in Detroit Wahlbetrug gesehen habe.

Im November wurden die landesweiten Kandidaten, die er unterstützte, mit überwältigender Mehrheit besiegt, darunter Tudor Dixon, der um mehr als 10 Prozentpunkte gegen Whitmer verlor.

Trumps Vorsprung wächst nach Anklageerhebung, ein Faktor ist Biden bei den Wählern weiterhin ein Dorn im Auge: Umfrage

Die Republikaner von Michigan kontrollierten von 2011 bis 2019 alle Ebenen der Staatsregierung. Jetzt sind sie zum ersten Mal seit 40 Jahren machtlos. Besonders deutlich war der Wandel in Oakland County, der Heimat der meisten republikanischen Wähler im Bundesstaat.

„Leute, die sich mit der Wahlpolitik in Michigan auskennen, würden sagen, dass es ziemlich wichtig ist, dass die Republikaner Oakland County gewinnen müssen, wenn sie den Staat regieren wollen“, sagte Trott.

Während Trump 2016 und 2020 den Bezirk verlor, erhielt Biden dort fast 100.000 Stimmen mehr als die demokratische Kandidatin Hillary Clinton und gewann den Staat mit etwa 155.000 Stimmen oder 2,8 Prozentpunkten.

Trott, der Oakland County von 2015 bis 2019 im US-Repräsentantenhaus vertrat, unterstützte Trump zunächst im Jahr 2016, sagte jedoch später, Trump sei „für das Amt ungeeignet“. Trumps Unterstützung unter den Republikanern in der Legislative ist zurückgegangen, da 25 Gesetzgeber bereits öffentlich den Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, als Präsidenten unterstützt haben. Trump sagte am Sonntag, dass DeSantis „keine Persönlichkeit“ habe und dass seine Kampagne „wie ein Stein einstürzt“.

Unter den republikanischen Beamten des Bundesstaates hat die Unterstützung für Trump jedoch nicht nachgelassen. Im Februar wählten republikanische Bezirksdelegierte Karamo zur Parteiführerin, nachdem sie bei den Zwischenwahlen 14 % verloren hatte. Einer der ersten Schritte der neuen Parteiführung war eine Abstimmung zur Änderung des traditionellen Prozesses des Staates, alle Präsidentendelegierten auf der Grundlage einer öffentlichen Vorwahl zu ernennen.

Im Rahmen eines neuen Plans, von dem allgemein erwartet wird, dass er Trump helfen wird, wird Michigan nur 16 der 55 Delegierten des Staates vergeben, basierend auf den Ergebnissen der Vorwahlen vom 27. Februar. Die Verteilung der verbleibenden 39 Delegierten erfolgt vier Tage später in nichtöffentlichen Fraktionssitzungen, die von denselben Parteimitgliedern durchgeführt werden, die Karamo als Parteiführer ausgewählt haben.

„Der Plan verschafft Trump einen erheblichen Vorsprung gegenüber dem Rest des Feldes. Er ist ein Basisfavorit im Staat und hat Michigan in den letzten sieben Jahren zu seinem politischen Spielplatz gemacht“, sagte Jason Cabel Roe, ein ehemaliger Geschäftsführer der Michigan GOP .

In einem Interview mit The Associated Press sagte Karamo, dass sie in der Vorwahl unparteiisch bleiben werde. Sie behauptet, die Partei sei zu der Änderung gezwungen worden, nachdem die Demokraten von Michigan dafür gestimmt hatten, die Vorwahlen des Staates von der zweiten Märzwoche auf den 27. Februar zu verschieben, was einen Verstoß gegen die Regeln des Republikanischen Nationalkomitees darstellte, der zu einem Verlust von Delegierten hätte führen können.

Auf die Frage, ob Trump oder sein Team sich für die Änderung der Präsidentschaftswahlen eingesetzt hätten, verweigerte Karamo eine Antwort. Sie sagte, sie diskutiere keine „Gespräche mit den verschiedenen Kampagnen“.

„Wir wollen die Stimme der Wähler in Michigan schützen. Ob es also einem Kandidaten gegenüber einem anderen hilft oder nicht, ist völlig irrelevant“, sagte Karamo.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Laut Karamo hat die GOP von Michigan mit dem RNC an dem Plan „gearbeitet“ und erwartet, dass die nationale Partei dem neuen Vorwahlsystem zustimmt.

Der RNC sagte, seine Gespräche mit dem Vertragsstaat „konzentrierten sich auf Regeln und Prozesse und nicht auf den Inhalt und die Sprache von Karamos spezifischem Plan – die Art von Anleitung, die sie jedem Vertragsstaat bieten, wenn sie beginnen, ihre individuellen Wege für die Auswahl der Delegierten zu formulieren.“

„Wir freuen uns darauf, die Pläne jedes Staates und Territoriums zu prüfen“, sagte RNC-Sprecherin Emma Vaughn in einer Erklärung.

By c2q3c