Die elfjährige Tochter eines prominenten kaschmirischen Rebellenführers, der im benachbarten Indien zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, appellierte am Donnerstag in einem emotionalen Appell an Neu-Delhi, ihr ein Treffen mit ihrem kranken Vater zu gestatten.

Razia Sultan, die Tochter von Mohammed Yasin Malik, 57, stellte diese emotionale Forderung, nachdem sie vor der regionalen gesetzgebenden Versammlung in Muzaffarabad, der Hauptstadt des von Pakistan verwalteten Kaschmir, sprechen durfte.

„Ich war erst zwei Jahre alt, als ich meinen Vater traf. Jetzt bin ich elf geworden“, sagte sie in einer Fernsehansprache. „Ich vermisse meinen Vater wie alles andere. Ich sehne mich danach, seine Stimme zu hören.“

Pakistan und Iran arbeiten zusammen, um militante Grenzangriffe zu stoppen

Sultan sagte, sie werde den indischen Premierminister Narendra Modi zur Verantwortung ziehen, falls ihrem Vater Schaden zugefügt würde. Sie sagte, sie hoffe, dass ihr Vater eines Tages freigelassen werde, und er sei in einem „falschen Fall“ zu Unrecht verurteilt worden.

Razia Sultan

Razia Sultan, die 11-jährige Tochter des inhaftierten kaschmirischen Rebellenführers Mohammed Yasin Malik, spricht am Donnerstag, 20. Juli 2023, vor der regionalen gesetzgebenden Versammlung in Muzaffarabad, der Hauptstadt des von Pakistan verwalteten Kaschmir. (Presseinformationsabteilung Pakistan kontrolliert Kaschmir über AP)

Malik wurde 2019 verhaftet und letztes Jahr von einem indischen Gericht wegen Terrorismus und Volksverhetzung zu lebenslanger Haft verurteilt. Seine Festnahme löste Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der Polizei im von Indien kontrollierten Teil Kaschmirs aus. Vor zwei Monaten hatte sich die indische National Investigation Agency auch an das Oberste Gericht von Neu-Delhi gewandt und die Todesstrafe für Malik gefordert. Darüber muss das Gericht noch entscheiden.

Während seines Prozesses protestierte Malik gegen die gegen ihn erhobenen Vorwürfe und sagte, er sei ein Freiheitskämpfer. „Wenn das Streben nach Azadi (Freiheit) ein Verbrechen ist, dann bin ich bereit, dieses Verbrechen und seine Folgen zu akzeptieren“, sagte er dem Richter vor seiner Verurteilung.

MENSCHENRECHTSANWÄLTER SCHLAGEN ALARM ÜBER DIE VERFOLGUNG INDISCHER CHRISTEN NACH MODIS US-BESUCH

Malik hatte jahrelang die verbotene Jammu and Kashmir Liberation Front angeführt, eine der ersten bewaffneten Rebellengruppen im von Indien kontrollierten Kaschmir, doch später begann er einen friedlichen Kampf für ein Ende der indischen Herrschaft in Kaschmir.

Im Jahr 2009 reiste Malik nach Pakistan, wo er Mushaal Hussein heiratete und nur eine Tochter hat.

Kaschmir ist zwischen Pakistan und Indien aufgeteilt und wird von beiden als Ganzes beansprucht. Die Länder haben zwei ihrer Kriege um Kaschmir geführt. Rebellen kämpfen seit 1989 für die Unabhängigkeit Kaschmirs von Indien oder seinen Zusammenschluss mit Pakistan.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die meisten muslimischen Kaschmiris unterstützen das Ziel der Rebellen, das Gebiet zu vereinen, entweder unter pakistanischer Herrschaft oder als unabhängiges Land.

By c2q3c