Eine mutmaßliche unterirdische Gasexplosion während der abendlichen Hauptverkehrszeit am Mittwoch riss Straßen auf und überschlug mehr als 20 Autos in Südafrikas größter Stadt Johannesburg, wobei mindestens neun Menschen verletzt wurden, teilten die Behörden mit.

Die neun wurden mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Unterdessen wurden weitere Personen aus dem Bereich der Baustelle evakuiert, weil man befürchtete, dass es zu einer zweiten Explosion kommen könnte oder dass mehrstöckige Gebäude in der Innenstadt von Johannesburg, die im Laufe der Jahre teilweise heruntergekommen und heruntergekommen waren, einstürzen könnten.

Mitten auf den Straßen hatten sich riesige Risse und Löcher gebildet, einige so groß, dass Fahrzeuge hineinrutschten.

„Gebäude drohen einzustürzen“, sagte Panyaza Lesufi, der Ministerpräsident der Provinz Gauteng, in der Johannesburg liegt. „Der Schaden ist groß.“

Die Behörden schätzten, dass ein Gebiet von fünf Häuserblocks beschädigt worden sei. Lesufi sagte, er habe 23 Fahrzeuge gezählt, die durch die Explosion umgekippt seien.

Bei Protesten gegen Steuern werden bei Zusammenstößen in Kenia mindestens zwölf Menschen verletzt

Lesufi sagte, dass Gas als Ursache der Explosion vermutet werde, aber es sei nicht klar, ob es von einem Leck in den unterirdischen Rohren der Stadt oder von einer anderen, unbestimmten Quelle herrühre.

Die Explosion um 17 Uhr ereignete sich, als sich viele Menschen auf der Straße versammelten, um ein Minibus-Taxi nach Hause zu nehmen, eine der häufigsten Pendelmethoden Südafrikas in den Städten. Mehrere Minibusse, Taxis und andere Autos lagen auf der Seite oder dem Rücken, einige sogar übereinander.

Gasexplosion in Südafrika

Rettungskräfte versammeln sich am 19. Juli 2023 am Ort einer Gasexplosion in der Innenstadt von Johannesburg, Südafrika. (AP Photo/Shiraaz Mohamed)

Augenzeugen sagten, dass sich in einigen der Kleinbusse bereits Menschen befanden, als diese durch die Explosion in die Luft geschleudert wurden.

Ein Mann, der seinen Namen nicht nannte, sagte dem Fernsehsender eNCA, er sei in seinem Auto gewesen, als er „einen lauten Ton“ hörte. Als nächstes war ich in der Luft und mein Auto überschlug sich. Er sagte, er sei erschüttert, aber unverletzt.

Einsatzkräfte durchsuchten immer noch einige der zerstörten, umgestürzten Fahrzeuge und umliegenden Gebäude, und Lesufi sagte, dass es noch mehr Verletzte geben könnte. Er sagte, es sei überraschend, aber auch eine Erleichterung, dass keine Todesfälle gemeldet worden seien.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Lesufi sagte, Rettungskräfte seien besorgt über die ausgetretene Gasmenge, da in der Gegend ein deutlicher Gasgeruch hing.

„Dieser Ort ist immer noch gefährlich“, sagte Lesufi.

Unmittelbar nach der Explosion auf der belebten Bree Street in der Innenstadt von Johannesburg sah man Menschen rennen, während Rauch aus einem Riss in der Straße strömte.

Anfang des Monats kamen in einer informellen Siedlung am Stadtrand von Johannesburg bei einem Austritt von giftigem Nitratgas 17 Menschen ums Leben, darunter mindestens drei Kinder. Dafür wurde eine illegale Goldverarbeitung in der Siedlung verantwortlich gemacht.

By c2q3c