• Spanien schwitzt, während die Hitzewelle zunimmt. In den südöstlichen Regionen des Landes werden die Temperaturen voraussichtlich 113 °F erreichen.
  • Die extreme Hitze hat Alarme ausgelöst, die in ganz Spanien für Unruhe gesorgt haben und dazu geführt haben, dass mehr als 100 Wetterstationen bereits am Mittwoch um 6 Uhr morgens Temperaturen von mindestens 30 °C verzeichneten.
  • Klimaforscher betonen die Auswirkungen steigender Temperaturen auf hitzebedingte Todesfälle und verweisen auf einen deutlichen Anstieg im Jahr 2022, insbesondere im rekordverdächtigen Hitzejahr Spaniens.

Spanien litt am Mittwoch unter einer unerbittlichen Hitzewelle, als die Temperaturen in Richtung eines voraussichtlich heißen Wochenendes in ganz Südeuropa zu steigen begannen.

Der spanische Wetterdienst sagte, dass die Thermometer in den südöstlichen Gebieten der Iberischen Halbinsel, die wegen extremer Hitze in Alarmbereitschaft sind, möglicherweise 113 Grad Celsius erreichen könnten. Diese Marke wurde am Montag im Dorf Loja in der Nähe von Granada zu Beginn der Hitzewelle erreicht, die im ganzen Land für unruhige Nächte sorgt.

Laut dem Meteorologen Rubén del Campo von der nationalen Wetterbehörde Spaniens registrierten mehr als 100 Wetterstationen bereits am Mittwoch um 6 Uhr morgens Temperaturen von mindestens 95 Grad.

„Am Mittwoch gehen wir davon aus, dass die Temperaturen insgesamt sinken werden, da kühle Winde aus dem Norden und Osten aufkommen, mit Ausnahme von Südost- und Südandalusien, wo heiße Winde aus dem Landesinneren zu einem Temperaturanstieg führen werden“, sagte Del Campo.

Während auf der Iberischen Halbinsel in den kommenden Tagen eine gewisse Erleichterung zu erwarten ist, werden andere europäische Länder das Wochenende durchschwitzen.

Deutsches Gericht verurteilt Syrer als Mitglied von Kriegsverbrechen und Beteiligung an einer ausländischen Terrororganisation

Hitzewelle in Spanien

Vor dem Hintergrund einer sengenden Hitzewelle wagt am 12. Juli 2023 ein Mensch einen mutigen Sprung von einem Wellenbrecher in Barcelona, ​​Spanien, ins Meer.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

In Italien wurde für zehn Städte, von Bozen im Norden bis nach Bologna, Florenz und Rom, eine hohe Hitzewarnung für ältere Menschen und andere gefährdete Bevölkerungsgruppen gesetzt. Es wird erwartet, dass die Temperaturen am Mittwoch im sardischen Landesinneren 104 F erreichen.

Doch Stürme in der bevölkerungsreichen nördlichen Lombardei Italiens verursachten Überschwemmungen, fällten Bäume und rissen Dächer von Gebäuden ab. Mehr als 200 Feuerwehrleute waren bei Notfällen in der Regionalhauptstadt Mailand, Varese, in der Nähe des Flughafens Malpensa, Lecco am Comer See, Sondrio in den Alpen und Bergamo im Einsatz.

Auch in Griechenland begannen die Temperaturen zu steigen, wo in den kommenden Tagen in einigen Teilen des Landes eine Hitzewelle von bis zu 111 F vorhergesagt wurde. Die Behörden untersagten den Zugang zu Naturschutzgebieten und Wäldern, um die Gefahr von Waldbränden zu verringern, während die Kommunen klimatisierte Bereiche in öffentlichen Gebäuden öffneten, damit die Menschen sich vor der Hitze schützen konnten.

Das griechische Landwirtschaftsministerium hat Beschränkungen für den Transport und die Arbeitszeiten von Tieren wie Pferden und Eseln erlassen, die während der Hitzewelle in touristischen Gebieten Ausritte anbieten. Arbeitstiere dürfen an Tagen mit Temperaturen zwischen 30 und 40 °C im Schatten zwischen 12 und 17 Uhr nicht arbeiten, während sie zu keiner Tageszeit arbeiten dürfen, wenn die Temperaturen diesen Bereich überschreiten.

Wissenschaftler berichten, dass die hitzebedingten Todesfälle im Jahr 2022 in Europa, als Spanien ein Rekordhitzejahr erlebte, stark anstiegen. Es wird erwartet, dass die Temperaturen im Mittelmeerraum aufgrund des Klimawandels schneller ansteigen als in vielen anderen Regionen der Welt.

By c2q3c