Waffenlieferungen des US-Verteidigungsministeriums in die Ukraine erfolgten kaum überwacht und landen manchmal in den Händen krimineller Banden und Waffenhändler.

Kriminelle Banden in der Ukraine haben einige US-Lieferungen von Granatwerfern, Maschinengewehren, Gewehren, kugelsicheren Westen und Tausenden Schuss Munition in die Hände bekommen, seit die USA begonnen haben, das ukrainische Militär mit Waffen zu beliefern, heißt es in einem Bericht des Generalinspektors des Verteidigungsministeriums, der der Heritage Foundation vorliegt.

Der 19-seitige Bericht, der im vergangenen Oktober veröffentlicht wurde und erst auf Anfrage der Heritage Foundation nach dem Freedom of Information Act veröffentlicht wurde, beschreibt konkrete Fälle, in denen US-Lieferungen von kriminellen Akteuren in der Ukraine abgefangen wurden. In einem Beispiel vereitelte der ukrainische Sicherheitsdienst Sluzhba Bezpeky Ukrainy (SBU) eine Verschwörung von Banden, die sich „als Mitglieder einer humanitären Hilfsorganisation ausgab, die kugelsichere Westen verteilte“.

Die Ukraine hat einen Drohnenangriff in der Nähe des Moskauer Verteidigungshauptquartiers gestartet, behauptet Russland

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj besucht die Region Mykolajiw

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (Pressestelle des ukrainischen Präsidenten über AP)

„Die Gruppe importierte die Westen illegal und verkaufte sie, anstatt sie an die ukrainischen Streitkräfte zu verteilen. Ein Mitglied der Gruppe wurde mit einem Vorrat an Westen im Wert von 17.000 US-Dollar gefunden“, heißt es in dem Bericht.

In einem anderen Fall habe der SBU „eine Gruppe von Waffenhändlern aufgelöst, die von der Front in der Südukraine gestohlene Waffen und Munition verkauften“, heißt es in dem Bericht.

In anderen Fällen wurde festgestellt, dass kriminelle Gruppen Waffen lagerten, die von den Vereinigten Staaten in die Ukraine geschickt wurden.

„Mitte August 2022 schlug der SBU eine Gruppe freiwilliger Bataillonsmitglieder auf, die mehr als 60 Gewehre und fast 1.000 Schuss Munition erbeuteten und sie illegal in einem Lagerhaus lagerten, vermutlich zum Verkauf auf dem Schwarzmarkt“, heißt es in dem Bericht.

Ukrainischer Soldat mit amerikanischer Waffe

Ein ukrainischer Soldat trägt während einer Übung im Rahmen der Joint Forces Operation in der Region Donezk im Osten der Ukraine eine Panzerabwehrwaffe. (AP Photo/Vadim Ghirda, Datei)

Bei einem Angriff auf die Krimbrücke sind zwei Menschen ums Leben gekommen, und wichtige russische Versorgungsleitungen werden beschädigt

Die USA haben der Ukraine seit der russischen Invasion im letzten Jahr über 100 Milliarden US-Dollar an Hilfsgeldern geschickt, darunter militärische, humanitäre und finanzielle Hilfe. Allerdings mangelte es zeitweise an der Kontrolle, um sicherzustellen, dass die Hilfe die richtigen Orte erreicht, was laut dem Bericht auf die mangelnde Präsenz der USA im Land zurückzuführen sei.

„Während der Bewertung stellten wir fest, dass das Verteidigungsministerium nicht in der Lage war, diese bereitzustellen ‘[end-use] Überwachung „Deshalb geben wir diesen Bericht heraus, in dem wir die Herausforderungen aufzeigen, mit denen das DoD-Personal konfrontiert ist, das für die Durchführung von EUM und Enhanced EUM (EEUM) verantwortlich ist, wenn in dem Gebiet, in dem die Ausrüstung verwendet wird, nur begrenzte oder keine US-Mitarbeiter anwesend sind.“

Biden Ukraine

Präsident Biden und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj besuchen die St.-Michael-Kathedrale in Kiew. (Reuters/Gleb Garanich)

KLICKEN SIE, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Das Pentagon reagierte nicht sofort auf eine Anfrage von Fox News nach einem Kommentar.

By c2q3c