Fast ein Dutzend Menschen, überwiegend junge Volleyballspielerinnen, sind in China ums Leben gekommen, nachdem das Dach einer Mittelschulturnhalle eingestürzt ist.

Das Betondach einer Schulturnhalle stürzte am Sonntag in der chinesischen Stadt Qiqihar nahe der sibirischen Grenze ein. 19 Menschen befanden sich darin, was eine Such- und Rettungsaktion und Fragen nach der Ursache des Vorfalls auslöste.

Es wird angenommen, dass 15 Menschen unter den Trümmern eingeschlossen waren. Die letzte Person wurde am Montag ohne Lebenszeichen aus den Trümmern gezogen, wodurch sich die Zahl der Todesopfer auf 11 erhöht.

Eine erste Untersuchung ergab, dass ein Bautrupp, der an einem neuen Verwaltungsgebäude neben der Turnhalle arbeitete, Säcke mit Perlit – das für Verputz- und Innenausbauarbeiten verwendet wurde – auf dem Dach gelagert hatte und es schwer geworden war, weil es Wasser aus den jüngsten heftigen Regenfällen aufgenommen hatte, die weite Teile des Landes, insbesondere den Nordwesten, heimgesucht hatten.

Es war nicht sofort klar, ob es sich bei den Opfern um Erwachsene handelte, aber der staatliche Rundfunk berichtete am Sonntag, dass der Trainer der Mannschaft unter den Trümmern begraben sei.

CHINA STÄTZT AUSSENMINISTER, DER SEIT EINEM MONAT VERMISST WIRD

Einsturz eines Fitnessstudios in China

Elf Menschen sind ums Leben gekommen, nachdem in China das Dach einer weiblichen Volleyballmannschaft eingestürzt ist. (Reuters)

Nach dem Vorfall wurden in den sozialen Medien und auf der Nachrichten-Website Baidu Aufnahmen von verärgerten Eltern veröffentlicht, die sich über die ihrer Meinung nach langsame Reaktion und mangelnde Kommunikation seitens der Behörden beschwerten. Am Dienstag zeigte Baidu den Spielern Fotos und Videos mit dem Titel „Ich habe meine allerbesten Freunde verloren.“

Eine Luftaufnahme der Szene aus Social-Media-Bildern zeigte ein eingestürztes Dach mit Rettungskräften in der Turnhalle neben großen Betonblöcken.

Der bizarre Modetrend „Facekinis“ erreicht die Strände von China bei Rekordhitze

Dacheinsturz in China

Retter führen am Montag, 24. Juli 2023, eine Such- und Rettungsaktion an der Stelle durch, an der das Dach einer Mittelschulturnhalle in Qiqihar in der nordostchinesischen Provinz Heilongjiang eingestürzt ist. (Wang Song/Xinhua über AP)

Andere Bilder zeigten große Kräne, die an der Seite des Schulgebäudes hochgezogen wurden, während die Rettungsarbeiten fortgesetzt wurden.

Reuters berichtete, dass Staatsanwälte im Nordosten Chinas Anklage gegen die Manager des Bauunternehmens erhoben haben, von denen sie glauben, dass sie für den Einsturz verantwortlich sind, und dass Einzelpersonen in Gewahrsam genommen wurden.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Dacheinsturz in China

Retter suchen am Montag, 24. Juli 2023, an der Stelle eines Dacheinsturzes in Qiqihar, China, nach eingeschlossenen Opfern. (Zhang Tao/Xinhua über AP)

Der Bau von Schulen war in China seit Jahren ein umstrittenes Thema, das bis ins Jahr 2008 zurückreicht, als bei einem Erdbeben in der Provinz Sichuan, bei dem fast 90.000 Menschen ums Leben kamen, über 5.000 Kinder getötet wurden, weil schlecht gebaute Klassenzimmer einstürzten.

Associated Press und Reuters haben zu diesem Bericht beigetragen

By c2q3c