Zwei Demokraten – die Schwester der Gouverneurin von Michigan, Gretchen Whitmer, und ein zuvor unterlegener Kongressabgeordneter für eine Amtszeit – stehen sich in einer voraussichtlich umstrittenen Vorwahl um einen wichtigen, von den Republikanern gehaltenen Sitz im Repräsentantenhaus in New York gegenüber.

Der frühere US-Abgeordnete Mondaire Jones gab letzte Woche bekannt, dass er versucht, den Kongresssitz in einem Vorort von New York zurückzugewinnen, den er verloren hatte, nachdem er letztes Jahr mit der Neuverteilung der Kongresspläne des Bundesstaates jonglierte. Zu den weiteren Demokraten, die den 17. Kongressbezirk von New York nördlich von New York City vertreten wollen, gehört Liz Whitmer Gereghty, Vorstandsmitglied der Katonah-Lewisboro School und Schwester der Gouverneurin von Michigan, Gretchen Whitmer.

Der Sitz wird derzeit vom republikanischen Abgeordneten Mike Lawler inne, der in der Vergangenheit den ehemaligen Abgeordneten Sean Patrick Maloney, DN.Y., den damaligen Vorsitzenden des Wahlkampfzweigs der Demokraten im Repräsentantenhaus, bei den Zwischenwahlen 2022 besiegte, bei denen republikanische Kandidaten mehrere neue Kandidaten aufstellten Yorker Sitze.

„Es besteht keine Debatte darüber, dass wir eine umstrittene Vorwahl haben werden, aber Mondaire Jones hat eine umstrittene Vorwahl gewonnen“, sagte der demokratische Stratege Evan Stavisky, der im Bezirk lebt, gegenüber The Hill. „Je mehr es sich um ein Referendum über die Kontrolle der Republikaner über das Repräsentantenhaus handelt, je mehr das Rennen verstaatlicht wird, desto besser ist es für denjenigen, der die Vorwahl gewinnt.“

Der ehemalige demokratische Abgeordnete Mondaire Jones startet ein Comeback-Angebot für einen entscheidenden Sitz, der den Republikanern zum Sieg verholfen hat

Whitmer während eines Besuchs in Lettland

Die Gouverneurin von Michigan, Gretchen Whitmer, fotografiert während ihres Besuchs im Rigaer Schloss in Riga, Lettland. Whitmers Schwester kandidiert für den 17. Bezirk von New York. (Gints Ivuskans/DeFodi Images über Getty Images)

Das Rennen könnte für das Ziel der Demokratischen Partei im Jahr 2024, die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zurückzugewinnen, von entscheidender Bedeutung sein.

Jones, der zuvor zum Vertreter des 17. Bezirks gewählt worden war, gehörte zu denen, die im umstrittenen Umverteilungsprozess des Staates im Jahr 2022 verloren haben, der ihn in denselben Bezirk wie Maloney einordnete. Anstatt im neu gestalteten 17. Wahlbezirk zu kandidieren, trat Jones einem überfüllten Vorwahlfeld der Demokraten im 10. Kongresswahlbezirk in New York City bei und verlor gegen den ehemaligen Bundesanwalt Daniel Goldman, der später die Parlamentswahlen gewann.

„Sicherlich muss er einiges erklären“, sagte Stavisky, der mit keinem der beiden Kandidaten übereinstimmt, über Jones. „Er hat davon gesprochen, dass New York City sein Zuhause sei, als er dorthin gezogen ist. Ich denke, er hat noch einiges an Arbeit vor sich, um das den Demokraten und schließlich allen Wählern in New York 17 zu erklären.“

Mondaire Jones spricht vor dem US-Kapitol

Damals-Rep. Mondaire Jones, DN.Y., spricht am 4. Februar 2021 auf einer Pressekonferenz auf dem Capitol Hill in Washington. Jones gab am Mittwoch, dem 5. Juli 2023, bekannt, dass er beabsichtige, den Kongresssitz in einem Vorort von New York zurückzugewinnen. (AP-Foto/Andrew Harnik, Datei)

Die Republikaner haben argumentiert, dass der Kampf zwischen Jones und Whitmer Gereghty denjenigen schwächen wird, der Kandidat der Demokraten wird.

GRETCHEN WHITMER SCHEINT AUF EINE ZUKÜNFTIGE PRÄSIDENTSCHAFTSKandidatur anzudeuten, was CNN-Moderatoren begeistert: Konzentriert sich „vorerst“ auf Michigan

„Wir schnappen uns unser Popcorn, um den Wettlauf nach links zwischen Liz Gereghty und Mondaire Jones zu verfolgen, der den Kandidaten der Demokraten unweigerlich gebrochen und verletzt zurücklassen wird“, sagte Savannah Viar, Sprecherin der Wahlkampfabteilung der Republikaner im Repräsentantenhaus, in einer Erklärung gegenüber The Hill .

Jones hat Unterstützung von mehr als 100 lokalen Führungskräften erhalten und sich für seine Unterstützung des Inflation Reduction Act eingesetzt, der dazu beigetragen hat, 37 Millionen US-Dollar für zwei Dutzend Gemeinschaftsprojekte bereitzustellen. Mittlerweile hat Whitmer Gereghty Unterstützung von einigen nationalen und lokalen Gruppen erhalten, darunter dem Tri-State Maxed-Out Women’s PAC und EMILY’s List, die sie als „die beste Kandidatin, um den republikanischen Kongressabgeordneten Mike Lawler zu besiegen, der gegen Wahlentscheidungen ist“ anpreist.

Mike Lawler bei der Veteranenveranstaltung

Der Abgeordnete Mike Lawler, ein Republikaner aus New York, während einer Wahlkampfveranstaltung bei den Veterans of Foreign Wars in Mahopac, New York, am Donnerstag, 29. Juni 2023. Lawler hat bei der Wahl 2022 einen New Yorker Bezirk umgedreht. (Dana Ullman/Bloomberg über Getty Images)

Whitmer Gereghty, die ihre Kandidatur im Mai bekannt gab, hat sich als 20-jährige Bewohnerin, Bildungsverfechterin, ehemalige Kleinunternehmerin und Mutter von drei Kindern präsentiert.

Im Gespräch mit The Hill warf Jones seinem Gegner einen Seitenhieb zu und regte damit Gespräche mit lokalen Wählern an und „nicht mit irgendeinem Laboratorium einer nationalen Organisation, die keine Ahnung hat, wie die Dynamik in diesem Bezirk ist und die den Menschen in Michigan möglicherweise einen Gefallen tut.“ Gretchen Whitmer gilt als potenzielle Präsidentschaftskandidatin der Demokraten im Jahr 2028.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Wir müssen wirklich wieder miteinander in Kontakt kommen. Ich denke, das ist der Punkt, an dem wir wirklich auseinanderfallen“, sagte Whitmer Gereghty gegenüber The Hill. „Ich glaube nicht, dass es ‚brutal‘ sein muss, wie es in einigen Artikeln beschrieben wird, die ich gesehen habe. Ich finde das albern und selbstzerstörerisch“, fügte sie über den Vorwahlkampf hinzu.

In einem Video, in dem er letzte Woche seinen Wahlkampf ankündigte, verwies der 36-jährige Jones, ein Absolvent der Harvard Law School, der 2020 einer der ersten beiden schwulen schwarzen Männer wurde, die in den Kongress gewählt wurden, auf seine Wurzeln in der Arbeiterklasse. „Die meisten Menschen in Washington sind nicht wie ich aufgewachsen“, sagte Jones, die von einer alleinerziehenden Mutter aufgezogen wurde. „Sie haben keine Ahnung, wie es ist, zu kämpfen.“

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c