Die frühere Außenministerin Hillary Clinton nutzte am Dienstag Twitter, um die „MAGA-Republikaner“ wegen der jüngsten sommerlichen Hitzewelle anzuprangern, die Gemeinden im ganzen Land heimgesucht hat.

Clintons Social-Media-Beitrag erfolgte als Reaktion auf einen Tweet der linken Denkfabrik Center for American Progress, in dem es hieß: „MAGA-Republikaner gießen Öl ins Feuer der Klimakrise.“ Der Beitrag enthielt ein Bild aktueller Medienberichte, die die jüngste Flut hoher Temperaturen in den USA hervorhoben, und stellte fest, dass die Republikaner gegen den Inflation Reduction Act gestimmt haben, das 739 Milliarden US-Dollar schwere Klimapaket der Demokraten – das Präsident Biden im Jahr 2022 unterzeichnet hat.

„Heiß genug für dich? Danke einem MAGA-Republikaner. Oder noch besser, wähle sie ab“, twitterte Clinton am Dienstag.

Der Posten des ehemaligen Außenministers und demokratischen Präsidentschaftskandidaten findet inmitten überdurchschnittlicher Sommertemperaturen statt. Die Demokraten machten schnell den Klimawandel dafür verantwortlich, obwohl einige Klimaexperten wie Ryan Maue, der frühere Top-Klimawissenschaftler der National Oceanic and Atmospheric Administration, darauf hingewiesen haben, dass Hitzewellen nichts Neues seien.

Die gemeinnützige Organisation HILLARY CLINTON hat 300.000 US-Dollar für die Finanzierung widerspenstiger Klimaproteste bereitgestellt

„Ohne den Klimawandel wäre die Sommerhitze im Juli im Südwesten der USA ‚praktisch unmöglich‘ gewesen“, twitterte Maue am Dienstag. „Ich schätze, das stimmt, wenn man sich die Jahre 1925, 1930er, 1950er, 1980, 1985, 1990, 1995, 2012, 2020 usw. und den Rest des Almanachs vor Augen führt.“

In einem separaten Beitrag, Maue nahm Clintons Beitrag zur Kenntnis wurde nur acht Tage nach einem Leitartikel der New York Times veröffentlicht, in dem die Staats- und Regierungschefs aufgefordert wurden, „das Wetter zu politisieren“.

Das PAC von AOC leitete Tausende an Organisationen weiter, die störende Klimaprotestgruppen finanzieren

Nach Angaben des FOX Forecast Center dürfte diese Woche die heißeste Woche des Sommers werden, da ein wechselndes Muster der oberen Luft die Ostküste in gefährliche Hitze und Feuchtigkeit stürzen wird.

Hitze zieht nach Osten

Übermäßige Hitze zieht diese Woche nach Osten. (Fox News)

Schätzungsweise 75 % des Landes werden am Mittwoch und Donnerstag von überdurchschnittlich hohen Temperaturen bedeckt sein, wie die Daten zeigten. Die hohen Temperaturen werden mehr als 260 Millionen Amerikaner im ganzen Land betreffen, mit Ausnahme des pazifischen Nordwestens und Teilen der nördlichen Rocky Mountains.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Und Millionen von Amerikanern unterliegen weiterhin Warnungen vor übermäßiger Hitze oder Hitzewarnungen. Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass die Temperaturen irgendwelche Rekorde brechen.

FOX Weather-Reporter Steven Yablonski hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c