Im Wahlkampfteam von Senator Joe Manchin hieß es vor Monaten, man habe die Verbindung zu einem langjährigen Einzelmitarbeiter abgebrochen, der dazu aufgerufen hatte, den ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu „hängen“, doch neue Bundesakten deuten auf etwas anderes hin.

Charlie Collins, der einzige Angestellte, der seit 2018 im Wahlkampf der Demokraten aus West Virginia steht, hatte zuvor in den sozialen Medien eine politische Karikatur geteilt, die zeigt, wie Onkel Sam Trump in die Schlinge führt, während er schreibt: „Hängt den Sträfling auf.“

Als Fox News Digital Mitte April die Kampagne wegen Collins‘ Post kontaktierte, sagte ein Sprecher, er sei „nicht mehr angestellt“ und Manchin duldete solche Aktionen nicht.

„Senator Manchin hat immer geglaubt, dass ziviler und respektvoller Meinungsverschiedenheit ein Grundpfeiler unserer Demokratie ist, und er toleriert keinerlei Gewalt oder Androhung von Gewalt“, sagte der Sprecher.

MANCHIN ÜBER POTENZIELLE DRITTE FÜR DIE PRÄSIDENTSCHAFTSWAHL 2024: „WENN ICH IN DAS RENNEN KOMME, WERDE ICH GEWINNEN“

Joe Manchin

Manchins Wahlkampfteam behauptete, sein einziger Mitarbeiter sei „nicht mehr beschäftigt“, nachdem er zu seinen Posts befragt worden war, in denen er dazu aufrief, Trump zu hängen. Der Mitarbeiter erhielt jedoch weiterhin Zahlungen. (Kevin Dietsch/Getty Images)

Allerdings deuten neue Unterlagen der Bundeswahlkommission darauf hin, dass der Wahlkampf Collins möglicherweise nicht von seinen Aktivitäten ausgeschlossen hat.

Ende April und Anfang Mai zahlte das Komitee seinen Gehaltsscheck und ein Gesundheitsstipendium aus, die auf die vor der Bekanntgabe geleistete Arbeitszeit angerechnet werden konnten.

WAS KEINE LABELS ÜBER EINEN MÖGLICHEN JOE MANCHIN-LAUF MIT DEM POTENTIAL 2024 DRITT-TICKET DER CENTRIST GROUP SAGEN

Doch mehr als zwei Monate später, am 23. Juni, zahlte Manchins Wahlkampfteam Collins 1.829 US-Dollar für politische Beratungsdienste, wie aus seinen kürzlich veröffentlichten Akten hervorgeht. Collins hatte vor dieser Zahlung kein Bargeld für Beratungsleistungen erhalten.

Zu keinem anderen Zeitpunkt im zweiten Quartal – das von April bis Juni reicht – meldete Manchins Kampagne einen anderen Angestellten auf seiner Gehaltsliste.

Senator Joe Manchin

Manchins Wahlkampfteam bezahlte den sogenannten entlassenen Mitarbeiter mehr als zwei Monate nach seiner angeblichen Entlassung für Beratungsleistungen. (Gaelen Morse/Bloomberg über Getty Images)

Collins forderte nicht nur die Erhängung von Trump, sondern teilte auch andere fragwürdige antirepublikanische Updates in den sozialen Medien. Er verbreitete einen Beitrag, in dem behauptet wurde, der ehemalige Präsident versuche, jeden auszurotten, und einen weiteren, in dem er mit einem Taliban-Mitglied verglichen werde.

Im April 2020 enthielt ein Beitrag von Collins ein Meme, in dem Trump in der Nase bohrte und sagte, er habe „versucht, uns alle zu töten“, indem er zu Beginn der Pandemie Behandlungen für COVID-19 vorschlug.

„Hey Trumpster, habt ihr endlich herausgefunden, dass dieser Idiot versucht, uns alle zu töten?“ Collins schrieb. „Neben seiner idiotischen Aussage über das Desinfektionsmittel und seinen Pressekonferenzen, auf denen er für Hydroxychloroquin wirbt, das funktioniert nicht, wie viele weitere Beweise brauchen die Amerikaner, um zu erkennen, was für ein völliger Idiot dieser Mann ist.“

Demokraten machen sich zunehmend Sorgen über eine mögliche Kandidatur eines Dritten für die Präsidentschaftskandidatur Manchins im Jahr 2024

Joe Manchin bei der Anhörung

Zu keinem Zeitpunkt im zweiten Quartal wurde in Manchins Kampagne ein anderer Angestellter aufgeführt. (Jim Lo Scalzo/EPA/Bloomberg über Getty Images)

Im September desselben Jahres teilte Collins ein Bild von der Facebook-Seite der Occupy Democrats, auf dem Trump, der republikanische Senator Ted Cruz aus Texas, die Abgeordnete Lauren Boebert aus Colorado und andere republikanische Gesetzgeber als Mitglieder der Taliban dargestellt waren.

KLICKEN SIE, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Collins teilte auch verschiedene andere zweifelhafte Beiträge, darunter einen weiteren Beitrag der Occupy Democrats, in dem behauptet wurde, die Republikaner hätten „mit einem Feind verschworen, um unsere Demokratie zu zerstören“.

Manchins Wahlkampfteam reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zu den Zahlungen an Collins, nachdem es erklärt hatte, dass Collins nicht mehr an seinen Operationen beteiligt sei.

Houston Keene von Fox News Digital hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c