Das Unternehmen, das die Bergungsrechte an der Titanic besitzt, veranstaltet am Mittwoch einen virtuellen Gedenkgottesdienst für einen der fünf Passagiere, die an Bord des Tauchboots OceanGate Titan ums Leben kamen.

RMS Titanic Inc. sagte in einer Reihe von Tweets, dass die Veranstaltung zu Ehren des französischen Seefahrers Paul-Henri Nargeolet, die um 14:30 Uhr ET gestreamt wird, „den Titanic- und ozeanografischen Gemeinschaften auf der ganzen Welt eine Möglichkeit bieten wird, an unseren Kollegen und Freund zu erinnern und gemeinsam unserer Trauer Ausdruck zu verleihen.“

„Fünf Männer, Ehemänner, Väter, Söhne – einer davon war erst 19 Jahre alt – kamen gemeinsam ums Leben und wir sprechen den Familien und Freunden der Verstorbenen erneut unser Beileid aus“, sagte das Unternehmen. „Wir trauern alle zutiefst.“

Laut Associated Press war Nargeolet Leiter der Unterwasserforschung des in Atlanta ansässigen Unternehmens.

OCEANGATE stellt nach der Implosion des Titan-U-Bootes sämtliche Explorations- und Handelsaktivitäten ein

Der vermisste Seemann Paul-Henry Nargeolet posiert im Jahr 2022 neben dem Titan-Tauchboot von OceanGate

Auf diesem undatierten Foto posiert Paul-Henry (PH) Nargeolet für ein Foto neben dem Titan-Tauchboot von OceanGate im Jahr 2022. (@OceanGateExped/Twitter)

Das Ereignis findet etwa zwei Wochen statt, nachdem OceanGate Expeditions nach dem katastrophalen Ausfall seines Tauchboots Titan Ende Juni seinen gesamten Explorations- und kommerziellen Betrieb auf unbestimmte Zeit eingestellt hat.

OceanGate gab die Ankündigung über ein Banner auf seiner Website bekannt. Das Unternehmen hatte zuvor teure Eintrittskarten für die Besichtigung des Meeresbodens und des Wracks der Titanic angeboten.

„OceanGate hat alle Explorations- und kommerziellen Aktivitäten eingestellt“, heißt es in der Ankündigung in roter Schrift.

Das Titan-Tauchboot erlitt eine katastrophale Implosion 1 Stunde und 45 Minuten nach seinem Abstieg zum Wrack der Titanic. Zu den Tauchpassagieren gehörten der britische Milliardär Hamish Harding, der CEO von OceanGate, Stockton Rush, das Vater-Sohn-Paar Shahzada Dawood und Suleman Dawood sowie Nargeolet.

OceanGate hatte Touristen 250.000 US-Dollar für eine Fahrkarte mit dem Tauchboot zur Besichtigung des legendären Titanic-Wracks berechnet. Rechtsexperten sagen, dass die Familien der an Bord befindlichen Personen keine rechtliche Möglichkeit haben, das Unternehmen zu verklagen.

KANADA ERÖFFNET UNTERSUCHUNG ÜBER DIE TÖDLICHE REISE DES OCEANGATE ZU DEN RUINEN DER TITANIC

Porträts der fünf Besatzungsmitglieder des vermissten OceanGate Titan-U-Boots

Einschub, von links: Suleman Dawood, Shahzada Dawood, Stockton Rush; Paul-Henry Nargeolet und Hamish Harding waren an Bord des Tauchboots OceanGate Titan. (Engro Corp. | Reuters/Shannon Stapleton | @OceanGateExped/Twitter | Felix Kunze/Blue Origin über AP | Ocean Gate/Handout/Anadolu Agency über Getty Images)

Zusätzlich zu den Trümmern fanden Bergungsteams unter den Trümmern „vermutlich menschliche Überreste“.

Die Suche nach dem U-Boot dauerte mehrere Tage, und es gab Spekulationen darüber, dass die Menschen an Bord noch am Leben sein könnten, weil sie den Sauerstoffgehalt von 96 Stunden an Bord des Bootes gespendet hatten. Am 22. Juni wurden Trümmer des Fahrzeugs gefunden und alle an Bord befindlichen Personen wurden nachweislich getötet.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Foto eines implodierenden U-Bootes

OceanGate, das Unternehmen, dem das Tauchboot gehörte, das auf dem Weg zur Erkundung des Titanic-Wracks in eine tödliche Implosion verwickelt war, gab am 6. Juli 2023 die Einstellung seines Betriebs bekannt. (OceanGate Expeditions über AP, Datei)

Eine kanadische Regierungsbehörde, das Transportation Safety Board of Canada, gab Ende Juni ebenfalls bekannt, dass sie eine Untersuchung des Tauchboots OceanGate Titan und des Frachtschiffs, das von der Oberfläche aus Unterstützung leistete, einleitet.

„In Übereinstimmung mit dem Canadian Transportation Accident Investigation and Safety Board Act und internationalen Vereinbarungen wird das TSB als Untersuchungsbehörde des Flaggenstaats des an dem Vorfall beteiligten Hilfsschiffs eine Sicherheitsuntersuchung hinsichtlich der Umstände dieser Operation des unter kanadischer Flagge fahrenden Schiffes Polar Prince durchführen“, hieß es damals. „Ein Team von TSB-Ermittlern reist nach St. John’s, Neufundland und Labrador, um Informationen zu sammeln, Befragungen durchzuführen und den Vorfall zu bewerten. In den kommenden Tagen werden wir unsere Aktivitäten mit anderen beteiligten Behörden koordinieren.“

Adam Sabes von Fox News hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c