Der Sonderbeauftragte für Klima, John Kerry, traf am Sonntag im Vorfeld der geplanten „tiefgreifenden“ Gespräche über den Klimawandel mit der kommunistischen Regierung des Landes in China ein.

„Wir brauchen echte Zusammenarbeit“, sagte Kerry laut der New York Times letzte Woche vor der Reise. „China und die Vereinigten Staaten sind die beiden größten Volkswirtschaften der Welt und wir sind auch die beiden größten Emittenten. Es ist klar, dass wir eine besondere Verantwortung haben, eine gemeinsame Basis zu finden.“

Kerrys Reise findet statt, nachdem er letzte Woche während einer Anhörung des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses, bei der einige republikanische Gesetzgeber dem Klimabeauftragten Heuchelei vorwarfen, wegen seines Einsatzes eines Privatjets heftig kritisiert wurde.

Ein Sprecher des Außenministeriums sagte gegenüber Fox News Digital, dass Kerry „kommerziell mit einem „normalen kommerziellen Flug“ nach Peking geflogen sei“, sein Büro jedoch noch nicht auf weitere Fragen zu Einzelheiten, einschließlich einer möglichen Fluggesellschaft, geantwortet habe.

JOHN KERRY WEGEN IRREFÜHRUNG BEI DER NUTZUNG VON PRIVATJETS VERURTEILT: „DEMOKRATEN“-STANDARD DER HEUCHELKREIS“

John kerry

John Kerry, Sonderbeauftragter des Präsidenten für Klima, sagt während der Anhörung des Unterausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses für Aufsicht und Rechenschaftspflicht aus. (Tom Williams/CQ-Roll Call, Inc über Getty Images)

Kerry traf einen Tag vor den Gesprächen mit chinesischen Beamten ein, zu denen voraussichtlich auch Treffen mit Chinas führendem Klimaunterhändler Xie Zhenhua gehören werden. Es wird Kerrys zweite Reise nach China in seiner Funktion als Sondergesandter sein, nach privaten Gesprächen mit chinesischen Amtskollegen im April 2021 im Anschluss an einen regionalen Klimagipfel.

„Hier geht es nicht um China. Das ist kein Gegenpol zu China“, sagte Kerry nach diesen Treffen. „Hier geht es um China, die Vereinigten Staaten, Indien, Russland … eine Reihe von Ländern, die eine ziemlich große Menge ausstoßen.“

Laut einem Bericht der Washington Post lobte Kerry am Montag die „unglaubliche Arbeit“, die China im Bereich der erneuerbaren Energien geleistet habe, forderte das Land jedoch auf, den Bau neuer Kohlekraftwerke einzustellen.

Laut einer Analyse von Climate Trade ist China der weltweit größte Umweltverschmutzer und stößt im Jahr 2019 über 10.065 Millionen Tonnen CO2 aus. Diese Zahl ist fast doppelt so hoch wie die der USA, die mit 5.416 Millionen Tonnen CO2 den zweiten Platz belegten.

Kerry wurde unterdessen einer Prüfung seines eigenen CO2-Fußabdrucks ausgesetzt, wobei republikanische Gesetzgeber in der Anhörung letzte Woche seine Nutzung von Privatjets ins Visier nahmen.

Der Privatjet der Familie John Kerry hat seit Bidens Amtsantritt über 300 Tonnen Kohlenstoff ausgestoßen

„Das Fazit ist, dass der Klimazar eine Klimaheuchelei an den Tag legt, als er und seine Familie mit ihrem Privatjet einen CO2-Fußabdruck von 325 Tonnen hinterlassen haben“, sagte der Abgeordnete Cory Mills, R-Florida, nach der Anhörung gegenüber Fox News Digital . „Unterdessen erwartet Kerry, dass der durchschnittliche Amerikaner CO2-neutral ist und Dinge wie unzuverlässige Elektrofahrzeuge kauft, die er sich nicht leisten kann.“

Kerry verteidigte sich während der Anhörung und argumentierte, dass seine Nutzung eines Privatjets „eine der unverschämtsten Lügen ist, die ich höre“ und dass er nie „persönlich“ einen Jet besessen habe.

John kerry

John Kerry, Sondergesandter des US-Präsidenten für Klima (Aaron M. Sprecher/Bloomberg über Getty Images)

„Sekretär Kerry hat noch nie einen Privatjet besessen, fliegt kommerziell und arbeitet aktiv an Initiativen wie der First Movers Coalition mit, die großen Fluggesellschaften wie Delta und United bei ihrem Engagement geholfen hat, in nachhaltige Flugkraftstoffe zu investieren, die die Treibhausgasemissionen reduzieren und gleichzeitig den Amerikanern ermöglichen.“ weiterhin Freude am Reisen haben“, sagte ein Kerry-Sprecher nach der Anhörung gegenüber Fox News Digital.

JOHN KERRY reiste zu Klimagesprächen inmitten republikanischer Ermittlungen nach China

Die Anhörungen waren nicht das erste Mal, dass Kerrys Privatjet-Nutzung auf den Prüfstand gestellt wurde. Eine Analyse von Bundesdaten durch Fox News im letzten Jahr ergab, dass er und seine Familie seit Beginn der Biden-Regierung über 300 Tonnen Kohlendioxid ausgestoßen haben.

Seit seiner Ernennung zum Klimabeauftragten durch Präsident Biden hat Kerry die USA aufgefordert, „die Klimakrise als die dringende nationale Sicherheitsbedrohung zu behandeln“, und plädierte für einen Übergang weg von fossilen Brennstoffen und einen Vorstoß hin zu grünen Energiequellen.

Kritiker haben jedoch darauf hingewiesen, dass Kerry nicht bereit zu sein scheint, ähnliche Opfer zu bringen, insbesondere durch den Einsatz von Privatjets.

John Kerry, Sondergesandter des US-Präsidenten für Klima

Seit seiner Ernennung zum Klimabeauftragten durch Präsident Biden hat Kerry die USA aufgefordert, „die Klimakrise als die dringende nationale Sicherheitsbedrohung zu behandeln, die sie darstellt“. (F. Carter Smith/Bloomberg über Getty Images)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Hier liegt das Problem“, sagte Rep. Mike Waltz, R-Fla, Kerry während der Anhörung letzte Woche. „Das ist kein parteiisches Problem. Wenn wir von den Amerikanern verlangen, dass sie beim Übergang ernsthafte Opfer für das Gemeinwohl bringen und Ihre Familie und/oder Sie selbst in Privatjets herumfliegen, riecht das nach Heuchelei. Das ist tatsächlich so.“ schadet deiner Sache.

By c2q3c