EXKLUSIV: Eine Gruppe von 21 Konservativen im Repräsentantenhaus warnte am Montag den Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, dass sie dieses Jahr nicht für Haushaltsentwürfe stimmen werden, es sei denn, sie spiegeln eine echte Anstrengung wider, überschüssige Bundesausgaben zu kürzen, eine Bedrohung, die die Bemühungen der Republikaner, die Regierung zu finanzieren, wahrscheinlich erschweren wird.

Der Warnschuss signalisiert einen weiteren drohenden öffentlichen Kampf, den McCarthy möglicherweise mit der rechten Flanke seiner Partei führen muss. Dutzende Konservative stimmten gegen die Ausgabenvereinbarung, die McCarthy Anfang des Jahres mit Präsident Biden geschlossen hatte und die nur bescheidene Kürzungen der Bundesausgaben versprach, die hinter einem von der Republikanischen Partei unterstützten Gesetzentwurf zurückblieben, der im Repräsentantenhaus verabschiedet wurde.

In einem am Montag verschickten Brief sagten sie, dass der Deal nicht gut genug sei, um ihre Unterstützung zu gewinnen, wenn dieses Jahr über die Ausgabengesetze abgestimmt werde. Das ist ein erhebliches Problem für McCarthy, der es sich nur leisten kann, eine Handvoll GOP-Stimmen zu verlieren, wenn er Gesetze ohne die Hilfe der Demokraten verabschieden will.

„Wir können Haushaltsentwürfe nicht unterstützen, die dazu führen, dass die obersten diskretionären Ausgaben kaum unter dem aufgeblähten Niveau des Geschäftsjahres 2023 liegen … und praktisch im Einklang mit der Obergrenze stehen, die durch die Vereinbarung zur Schuldenobergrenze festgelegt wurde, gegen die wir uns ausgesprochen haben und die von mehr Demokraten als Republikanern unterstützt wurde.“ schrieben die konservativen Mitglieder in ihrem Brief, der Fox News Digital vorliegt.

GOP-REBELLEN WOLLEN VON MCCARTHY „SCHRIFTLICHE VERPFLICHTUNGEN“, UM DIE STATTOFFE ZU BEENDEN, SAGT EIN FREEDOM CAUCUS-MITGLIED

Lauren Boebert, Kevin McCarthy, Chip Roy

Die Konservativen im Repräsentantenhaus beziehen im dünn gespaltenen Kongress erneut Stellung zu den Ausgaben

„Stattdessen gehen wir davon aus, dass alle Haushaltsmaßnahmen … dem beschlossenen Gesamtumsatz von 1,471 Billionen US-Dollar für das Geschäftsjahr 2022 entsprechen“, schrieben sie.

Sie sagten auch, dass sie die Idee, zurückgezogene, nicht ausgegebene COVID-19-Mittel zu verwenden, um das Niveau des Geschäftsjahres 2022 zu überschreiten, nicht unterstützen würden.

„Aufhebungen sind nützlich, um die Ausgaben zu reduzieren, und wir ermutigen zu ihrer Verwendung, aber wir können nicht unterstützen, sie dazu zu nutzen, Gelder genau an die Bürokraten zu verlagern, die die Biden-Agenda in etwa auf dem aktuellen Ausgabenniveau umsetzen und so die rücksichtslosen Inflationsausgaben der Demokraten verankern und fortsetzen“, schrieben sie .

Der Brief wurde vom Vorsitzenden des House Freedom Caucus, Scott Perry, R-Pa., angeführt, es handelt sich jedoch nicht um eine formelle HFC-Position, da andere Republikaner den Brief unterzeichnet haben, die nicht Mitglieder dieses Caucus sind.

GEISELN, ABER KEINE FORDERUNGEN: MCCARTHY SAGT, DIE BEDENKEN DER GOP-REBELLEN SIND UNKLÄR, DA DIE STUDIENBLOCKADE EINE VERTAGUNG DES HAUSES Zwingt

Es betonte gegenüber McCarthy, dass die Wähler Ergebnisse über die Einheit der Partei erwarten, ein weiterer Warnschuss dafür, dass sie bereit sind, gegen die Führung der Republikaner zu stimmen, um diese Ergebnisse zu erzielen.

„Die Amerikaner erwarten von den Republikanern im Repräsentantenhaus, dass sie in einer gespaltenen Regierung eine Führungsrolle übernehmen, um greifbare Ergebnisse zu erzielen. Ihnen ist die Einheit ohne Einheitlichkeit in Zweck und Leistung egal. Sie erwarten von uns, dass wir über den Schauplatz der Anhörungen hinausgehen, über die Übermittlung von Gesetzesentwürfen, die im Senat scheitern, oder über sehr bescheidene Gesetze.“ „Ausgabenbeschränkungen im Zuge der Rekordinflation bei den Ausgabenniveaus“, heißt es in dem Brief.

„Damit Einheit bestehen kann, müssen wir eine klare Mission haben, die gesamte diskretionäre Bundesbürokratie tatsächlich auf das Niveau vor der Pandemie zu reduzieren und die Ermächtigung von Präsident Bidens radikal aufgeweckter und bewaffneter Regierung zu beenden“, fügten sie hinzu.

Letzten Monat brachten Gegner der parteiübergreifenden Schuldenbegrenzungsvereinbarung die Verhandlungen im Repräsentantenhaus fast eine Woche lang zum Erliegen, aus Protest dagegen, dass sie sich von der GOP-Führung nicht gehört fühlten.

KONSERVATIVE BLOCKIEREN DAS HAUSGEGENGEBIET IN DER NEUESTEN MEUTERE GEGEN DIE GOP-FÜHRUNG

Die Führer des Repräsentantenhauses und des Senats treffen sich mit Biden

Seit McCarthy mit Präsident Biden eine Einigung über die Schuldengrenze erzielt hat, kam es zu Aufständen an seiner rechten Seite (Anna Moneymaker/Getty Images)

In dem Brief der Konservativen wird McCarthy aufgefordert, die Abstimmungen über die Ausgabengesetze in diesem Jahr so ​​lange zurückzuhalten, bis alle zwölf veröffentlicht sind, damit Gesetzgeber und Amerikaner „die Höhe der Gesamtausgaben und ihre Auswirkungen beurteilen können“.

Außerdem wird von McCarthy eine öffentliche Zusicherung verlangt, dass er sich gegen eine zusätzliche Ukraine-Hilfe ausspricht, die dazu führen würde, dass die Verteidigungsausgaben das Niveau des Haushaltsjahres 2022 übersteigen würden. Das wird mit ziemlicher Sicherheit einen Streit im Senat auslösen, wo eine Mehrheit der GOP-Konferenz dafür ist, Kiew bei der Abwehr der russischen Invasion zu unterstützen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Wir beabsichtigen, die Versprechen einzuhalten, die wir dem amerikanischen Volk gemacht haben, die Bundesausgaben zu kürzen, die Größe und den Umfang der aufgeweckten und bewaffneten Bundesbürokratie zu reduzieren und ihre Sicherheit zu gewährleisten“, sagten die Konservativen. „Und wir sind bereit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um die Macht des Geldbeutels zu nutzen, um den Präsidenten an den Tisch zu zwingen, mit uns zusammenzuarbeiten, um diese Versprechen einzulösen.“

Zu den Unterzeichnern gehören neben Perry auch die Abgeordneten Chip Roy aus Texas, Byron Donalds aus Florida, Lauren Boebert aus Colorado und Dan Bishop aus North Carolina. Ein erster Entwurf des Briefes wurde letzte Woche von Politico veröffentlicht.

By c2q3c