Der NATO-Gipfel diese Woche wird sich als entscheidend für die Zukunft der Ukraine erweisen. Ein Experte meinte, alles andere als eine klare Aussage zum Weg zur Mitgliedschaft würde sich als Misserfolg erweisen, während der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in letzter Minute für ein beschleunigtes Bewerbungsverfahren plädiert.

„Ich glaube, dass es sowohl vernünftig als auch tatsächlich unerlässlich ist, der Ukraine einen beschleunigten Weg zur NATO-Mitgliedschaft zu ermöglichen, sobald die Feindseligkeiten beendet sind“, sagte Marshall Billingslea, Senior Fellow am Hudson Institute und ehemaliger stellvertretender Generalsekretär der NATO für Verteidigungsinvestitionen, gegenüber Fox News Digital.

„Dazu gehört unter anderem der Verzicht auf die Verpflichtung, einen Beitrittsaktionsplan durchzuarbeiten“, erklärte er und fügte hinzu, dass es „absolut“ wichtig sei, eine weitere Verpflichtung einzugehen, die Ukraine mit den nötigen Waffen zu versorgen, um Russland zurückzuschlagen.

Der 74. NATO-Gipfel findet etwa 16 Monate nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine statt und stellt eine der größten Herausforderungen für die NATO seit Jahren dar, da die Mitgliedstaaten darüber debattierten, wie sie Kiew ohne direkte Beteiligung und die Gefahr eines umfassenden Konflikts mit Moskau unterstützen können.

GROSSBRITANNIEN IST WÄHREND DES BIDEN-BESUCHS „VIEL UNGLÜCKLICH“ ÜBER DIE POLITIK DES LANDES

Nach Angaben der ukrainischen Regierung haben die USA vom 24. Januar bis 20. November 2022 insgesamt 196 Milliarden US-Dollar an militärischer, finanzieller und humanitärer Hilfe in die Ukraine investiert, wobei Deutschland mit 172 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum an zweiter Stelle stand.

US-Verteidigungsbeamte stimmten letzte Woche zu, weitere 800 Millionen US-Dollar zusammen mit umstrittener Streumunition an die Ukraine zu schicken, um sich einen Vorteil gegenüber Russland zu verschaffen.

Biden schüttelt Wolodymyr Selenskyj die Hand

In diesem Bild aus einem Video, das vom Pressebüro des ukrainischen Präsidenten bereitgestellt und auf Facebook gepostet wurde, schütteln sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (rechts) und Präsident Biden am Montag, dem 20. Februar 2023, während ihres Treffens in Kiew, Ukraine, die Hand. (Pressestelle des ukrainischen Präsidenten über AP)

Am Sonntag machte Präsident Biden klar, dass die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine bis zum Ende des Krieges vom Tisch bleiben sollte, und sagte in einem aufgezeichneten Interview, das am Sonntag ausgestrahlt wurde: „Ich glaube nicht, dass es in der NATO Einstimmigkeit darüber gibt, ob die Ukraine aufgenommen werden soll oder nicht.“ in die NATO-Familie aufzunehmen, jetzt, in diesem Moment, mitten im Krieg.“

„Wenn Sie das zum Beispiel getan haben, dann wissen Sie – und ich meine, was ich sage – wir sind entschlossen, jeden Zentimeter des Territoriums, das NATO-Territorium ist, zu verpflichten“, sagte Biden. „Es ist eine Verpflichtung, die wir alle eingegangen sind, egal was passiert. Wenn der Krieg weitergeht, dann sind wir alle im Krieg. Wir befinden uns im Krieg mit Russland, wenn das der Fall wäre“, sagte er gegenüber CNN.

Biden trifft König Charles zum ersten Mal, seit er die Krönung übersprungen hat

Die Aussage schien Zelenskyy so sehr zu verunsichern, dass er beschloss, persönlich am Gipfel teilzunehmen und am Mittwoch, einen Tag nach Beginn, einzutreffen, damit er sich mit NATO-Führern treffen und einen klaren Weg für den Beitritt zum Bündnis finden konnte, berichtete Bloomberg. Es wird erwartet, dass Selenskyj am Mittwoch mit Biden zusammentrifft.

Der litauische Außenminister Gabrielius Landsbergis glaubt, dass der Gipfel aufgrund seiner Nähe zur Ukraine einen wichtigen symbolischen Zweck haben kann – auch wenn Billingslea betonte, dass die Teilnehmer die Treffenorte weit im Voraus festlegen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg (links) und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (rechts) begrüßen einander nach einer gemeinsamen Pressekonferenz in Kiew, Ukraine, Donnerstag, 20. April 2023. (AP Photo/Efrem Lukatsky)

„Der NATO-Gipfel in Vilnius findet weniger als 50 km von Weißrussland entfernt statt“, sagte Landsbergis gegenüber Fox News Digital. „Vilnius ist auch die NATO-Hauptstadt, die Kiew am nächsten liegt. Nicht nur geografisch.“

„Als Gastgeber möchten wir, dass dieser Gipfel im positivsten Sinne historisch wird“, erklärte er. „Für uns bedeutet es eine Zusicherung seitens des Bündnisses, die Bedrohungsbewertung der NATO ernst zu nehmen – wir erwarten von den Verbündeten, dass sie sich zur Verstärkung ihrer Ostflanke durch eine ständige Präsenz von NATO-‚Stiefeln‘ am Boden verpflichten.“

IRAN STEHT UNTER TROTZ WESTLICHER SANKTIONEN AUF EINEN MÖGLICHEN ATOMBOMBENTEST ZU: INTEL-BERICHT

„Ich hoffe auch, dass wir alle gemeinsam den Mut aufbringen, der Ukraine einen klaren Weg zur NATO zu ermöglichen“, betonte er. „Es ist längst überfällig und es ist unsere Pflicht, uns dafür einzusetzen.“

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte am Freitag, dass die Mitgliedstaaten „ein mehrjähriges Hilfsprogramm vereinbaren werden, um die vollständige Interoperabilität zwischen den ukrainischen Streitkräften und der NATO sicherzustellen“.

Polen in der NATO

Polnische, rechte und rumänische Soldaten stehen neben Militärfahrzeugen und einer NATO-Flagge am Rande einer Pressekonferenz des polnischen und litauischen Präsidenten nach einem gemeinsamen Besuch der mobilen Kommandozentrale der multinationalen NATO-Division Nordost in der Nähe des Dorfes Szypliszki sogenannte Suwalki-Lücke – ein 80 Kilometer langer Abschnitt der polnisch-litauischen Grenze zwischen Kaliningrad und Weißrussland im Nordosten Polens, am 7. Juli 2022. (Wojtek Radwandski/AFP über Getty Images)

Auf dem Gipfel wird es auch um Schwedens problematischen Beitrittsantrag gehen, der zeitgleich mit Finnlands Antrag begann – doch während Finnland der Allianz im April offiziell beitrat, bleibt Schwedens Status aufgrund des Widerstands des Schlüsselmitglieds Türkei in der Schwebe.

Landsbergis unterstützte Schwedens Angebot und sagte: „Wir hoffen auch, die schwedische Flagge in Vilnius hissen zu können. Die Mitgliedschaft Schwedens bedeutet mehr Sicherheit für den Baltikumraum“, doch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erhebt weiterhin starke Einwände gegen Sicherheitsbedenken aus Schweden.

Bei Drohnenangriff in Nordsyrien wird mutmaßlicher ISIS-Verbündeter getötet und Unbeteiligte verletzt

Ankara hatte behauptet, dass Schweden gegenüber Gruppen, die sein Land für gefährlich hält, wie etwa militanten kurdischen Gruppen und Personen, die mit einem Putschversuch von 2016 in Verbindung gebracht werden, weiterhin zu nachsichtig sei. Ungarn ist ebenfalls gegen die Kandidatur Schwedens, hat jedoch nie die Gründe für seine Einwände klar dargelegt.

Bilingslea, der im Verteidigungsministerium des ehemaligen Präsidenten George W. Bush sowie im Außen- und Finanzministerium des ehemaligen Präsidenten Trump tätig war, sagte, er hoffe, dass die Türkei davon überzeugt werden könne, ihre Position gegenüber Schweden zu ändern.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (rechts) und Schwedens neuer Premierminister Ulf Kristersson sprechen nach ihren Gesprächen im Präsidentenpalast in Ankara, Türkei, am 8. November 2022 mit den Medien. Erdogan hat gesagt, dass die NATO nicht auf seine Wette setzen sollte Land genehmigt Schwedens Antrag auf Beitritt zum westlichen Militärbündnis vor einem Gipfel im Juli, weil das nordische Land seine Sicherheitsbedenken nicht vollständig berücksichtigt hat. (AP Photo/Burhan Ozbilici)

Laut Billingslea könnte der Gipfel als großer Sieg gewertet werden, wenn Erdogan „offen erklären könnte, dass er den Beitritt Schwedens zum Bündnis unterstützt“, und der ungarische Präsident Viktor Orban ihm folgen würde.

„Die Schweden haben ihrerseits endlich begonnen, hart gegen die PKK vorzugehen, was sie schon längst hätten tun sollen“, bemerkte er und fügte hinzu, dass die Beschwerden der Türkei, dass Schweden PKK-Terroristen beherbergt, „nicht unbegründet“ seien.

„Ich glaube also, dass Schweden den Forderungen der Türkei nachgekommen ist und hoffentlich mit zusätzlichem Druck aller Verbündeten Erdogan dazu bewegen wird, auf dem Gipfel die richtigen Dinge zu sagen.“

NEWT GINGRICH verprügelt Biden-Administrator wegen Yellens „widerlicher“ Reise nach China: Das ist „enorm gefährlich“

Erdogan versuchte am Montag, die NATO-Mitgliedschaft Schwedens mit dem Aufstieg der Türkei in die Europäische Union zu verknüpfen, indem er sagte: „Kommen Sie und machen Sie den Weg für die Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union frei.“ Und er sagte: „Wenn Sie der Türkei den Weg ebnen, werden wir den Weg ebnen.“ Weg für Schweden, wie wir es für Finnland getan haben.

Später an diesem Tag schien Erdogan nachzugeben und stimmte schließlich zu, Schwedens Beitrittsantrag voranzutreiben. Stoltenberg kündigte an, dass die Türkei bereit sei, die Angelegenheit so schnell wie möglich vor das Parlament zu bringen.

„Schweden und die Türkei vereinbaren heute, ihre Zusammenarbeit fortzusetzen“, hieß es in der Erklärung, nachdem Schweden die Schritte dargelegt hatte, die es unternommen hat, um auf die Sicherheitsbedenken der Türkei einzugehen, die Stockholms Beitritt zur NATO seit über einem Jahr blockiert haben.

Biden begrüßte die Entwicklung und sagte, er sei „bereit, mit Präsident Erdogan und der Türkei zusammenzuarbeiten“, um die Verteidigung und Abschreckung im euroatlantischen Raum zu verbessern, und er freue sich darauf, Schweden willkommen zu heißen, alles dank Stoltenbergs „standhafter Führung“.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Der Gipfel wird sich auch mit dem heiklen Thema China und der Frage befassen, dass die Mitgliedsstaaten nicht die geforderten 2 % des BIP für die Verteidigung ausgeben, die sich die Union als Ziel für 2024 gesetzt hat. Neue Schätzungen, die am Freitag veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass nur 11 der 31 Verbündeten dieses Ziel erreichen werden Das Ziel liegt jedoch im Jahr 2023, sagte Stoltenberg, dass gute Fortschritte erzielt werden.

„Im Jahr 2023 wird es bei den europäischen Bündnispartnern und Kanada einen realen Anstieg von 8,3 % geben. Das ist der größte Anstieg seit Jahrzehnten“, sagte er und fügte hinzu, dass die europäischen Bündnispartner und Kanada seit 2014 über 450 Milliarden US-Dollar zusätzlich investiert haben.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c