Wenn Sie dachten, Ihr Mac sei unbesiegbar, ist es an der Zeit, es sich noch einmal zu überlegen. Eine heimtückische Malware ist auf der Suche nach Ihren persönlichen Daten und macht sich mit Ihren Kreditkartendaten davon. Was treibt dieses digitale Banditentum an? Ein wachsender Trend namens Crimeware-as-a-Service (manchmal auch als MaaS bezeichnet) gegen macOS.

Das haben Sie richtig gelesen; Sogar Cyberkriminalität ist mittlerweile als Dienstleistung verfügbar.

KLICKEN SIE, UM KURTS KOSTENLOSEN CYBERGUY-NEWSLETTER MIT SICHERHEITSWARNUNGEN, SCHNELLTIPPS, TECHNOLOGIEN UND EINFACHEN ANLEITUNGEN ZU ERHALTEN, DIE SIE SMARTER MACHEN

ShadowVault: die betrügerische Malware, die Ihre Daten stiehlt

Nun, das ist kein gewöhnlicher Bösewicht. Es ist ein Wolf im Schafspelz, der sich freundlich verhält, während er heimlich plant, Ihre wertvollen Daten zu stehlen. Die Malware trägt den Namen ShadowVault und ist nicht nur ein typischer Cyber-Dieb. Es ist eher wie ein Spion, der sich unbemerkt in Ihr System einmischt und heimlich seinen Raubüberfall plant. Es geht heimtückisch seinen Geschäften auf kompromittierten Mac-Geräten nach und stiehlt wertvolle Informationen wie Benutzernamen und Passwörter, gespeicherte Kreditkarteninformationen, Daten aus Krypto-Wallets und mehr. Das Schlimmste? Kriminelle können für 500 US-Dollar pro Monat ein Abonnement abschließen, um auf diese Malware zuzugreifen und sie zu nutzen.

Wer hat die ShadowVault-Malware entdeckt?

Cyber-Sicherheitsunternehmen Guardz entdeckte die ShadowVault-Malware über das XSS-Forum im Dark Web, wo sie jedem angeboten wurde, der bereit war, 500 US-Dollar pro Monat für die Miete der Malware zu zahlen.

Apples Reaktion auf diese Malware-Bedrohung

Aus politischen Gründen äußert sich Apple in der Regel nicht zu Sicherheitsproblemen, insbesondere wenn eine Bedrohung ungepatcht bleibt. Wir haben uns an Apple gewandt und versucht, einen Kommentar zur gesamten ShadowVault-Malware-Situation zu erhalten, aber sie haben sich nicht vor Ablauf unserer Frist bei uns gemeldet. Das Lustige ist, dass Apple ein Notfall-Update für veröffentlicht hat macOS 13.4.1 (sowie als iOS 16.5.1 Und iPad OS 16.5.1) Montags. Sie mussten es jedoch zurückziehen, da es Berichten zufolge Probleme mit webbasierten Apps verursachte. Die Sicherheitshinweise des Updates scheinen jedoch nichts über ShadowVault zu erwähnen, sodass ein Zusammenhang unwahrscheinlich ist.

So schützen Sie sich vor Malware

Keine Panik. Es gibt Möglichkeiten, Ihre Cyber-Domain zu bekämpfen und zu sichern. Wie also hält man diese digitalen Desperados in Schach? Lassen Sie es uns aufschlüsseln.

So finden Sie Ihr verlorenes MacBook

Cyberkriminalität auf Macbooks

Hacker haben es auf MacBook-Nutzer abgesehen (Cyberguy.com)

Halten Sie Ihre Software auf dem neuesten Stand – Apple verfügt über in macOS integrierte Schutzfunktionen und veröffentlicht Sicherheitspatches über Updates. Daher ist es eine gute Idee, sie zu installieren, wenn sie herauskommen. Zum Aktualisieren gehen Sie zu Systemeinstellungenvon dem Apple-Menü dann klick Allgemein. Klicken Sie anschließend auf Software-Aktualisierung um nach Updates zu suchen. Wenn Updates verfügbar sind, klicken Sie auf Jetzt aktualisieren Klicken Sie auf die Schaltfläche, um sie zu installieren.

Antivirensoftware ist Ihr bester Freund – Ein zuverlässiges Virenschutzprogramm ist wie ein Wachhund für Ihr digitales Zuhause. Auch wenn Macs ziemlich hart im Nehmen sind, würde eine zusätzliche Schutzschicht nicht schaden. Sehen Sie sich meine Expertenbewertung des besten Virenschutzes für Sie an Windows-, Mac-, Android- und iOS-Geräte indem Sie nach gehen Cyberguy.com/LockUpYourTech

Vergessen Sie nicht, Ihre Daten zu sichern – Die regelmäßige Sicherung Ihrer wichtigen Daten kommt einer digitalen Versicherungspolice gleich. Ganz gleich, ob es sich um einen Cloud-Speicher oder ein externes Laufwerk handelt, es ist von entscheidender Bedeutung, eine Sicherungskopie zu haben, auf die Sie zurückgreifen können, falls etwas schief geht.

Hüten Sie sich vor Phishing-Betrügereien – Bleiben Sie wachsam und lassen Sie sich nicht von Phishing-Betrügereien anstecken. Die allgemeine Faustregel lautet: Wenn es faul aussieht, ist es das wahrscheinlich auch.

Laden Sie Software nur von vertrauenswürdigen Quellen herunter – Stellen Sie sich das Herunterladen von Software wie Online-Shopping vor. Sie würden doch nur in vertrauenswürdigen Geschäften einkaufen, oder? Halten Sie sich auch immer an den Mac App Store oder die Websites verifizierter Entwickler.

Schalten Sie das automatische Öffnen von Dateien aus – Es mag praktisch erscheinen, aber es ist so, als würde man die Haustür offen lassen.

Safari: Gehen Sie zu Safari > Einstellungen > Allgemein und deaktivieren Sie ganz unten auf der Seite die Option „Sichere Dateien nach dem Herunterladen öffnen“.

Chrom: Gehen Sie zu Chrome. Sehen Sie diese drei Punkte (…)? Klicken Sie darauf. > Klicken Sie auf „Einstellungen“ > Klicken Sie auf „Downloads“. Aktivieren Sie dann „Vor dem Herunterladen fragen, wo jede Datei gespeichert werden soll“

Microsoft Edge: Gehen Sie zu Microsoft Edge. Gehen Sie in Ihrem Edge-Browser ganz nach rechts und sehen Sie diese drei Punkte (…). Klicken Sie darauf. Scrollen Sie nach unten zu „Einstellungen“ und klicken Sie darauf. Scrollen Sie nach unten zu „Downloads“ und klicken Sie darauf. Aktivieren Sie „Fragen Sie mich, was mit jedem Download geschehen soll“

SO SICHERN SIE IHREN MAC-COMPUTER

Sicherheit vor Hackern

Cybersicherheit schützt MacBook-Benutzer (Cyberguy.com)

Was tun, wenn Ihr Gerät infiziert ist?

Was ist, wenn Sie bereits Opfer dieses Cyber-Bösewichts sind? Hier ist Ihr Aktionsplan:

Schritt 1: Malware erkennen und löschen – Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr System kompromittiert wurde, führen Sie einen vollständigen Scan mit Ihrer Antivirensoftware durch. Es sollte die Malware erkennen und die meisten Antivirenprogramme bieten Ihnen eine Option zum Entfernen.

Schritt 2: Alle Passwörter ändern – Für Ihre sensibelsten Konten – Banking, E-Mail und soziale Medien – ist es an der Zeit, die Dinge durcheinander zu bringen. Jedes Konto benötigt ein sicheres, eindeutiges Passwort. Klingt entmutigend, nicht wahr? Hier kommt ein Passwort-Manager zur Rettung.

Stellen Sie sich einen Passwort-Manager wie ein sicheres digitales Notizbuch vor. Es merkt sich alle Ihre komplexen Passwörter für Sie; Alles, was Sie wissen müssen, ist ein Master-Passwort, um darauf zuzugreifen. Es kann auch schwer zu knackende Passwörter generieren und stellt so sicher, dass jedes Ihrer Konten gut geschützt ist.

Darüber hinaus können viele Passwort-Manager den Passwort-Änderungsprozess automatisieren und zusätzliche Sicherheitsfunktionen bieten. Sie halten Ausschau nach durchgesickerten Passwörtern und verhindern die Wiederverwendung von Passwörtern, wodurch Ihre Online-Sicherheit erhöht wird. Sie machen die Wiederherstellung nach einem Malware-Angriff zu einer weniger stressigen Angelegenheit und stärken Ihre Abwehrkräfte gegen zukünftige Bedrohungen.

Auf welche Eigenschaften sollte ich bei einem Passwort-Manager achten?

Wenn es darum geht, den besten Passwort-Manager für Sie auszuwählen, sind hier einige meiner Top-Tipps:

  • Wird bereitgestellt sicher
  • Funktioniert einwandfrei auf allen Ihren Geräten
  • Erstellt einzigartige komplizierte Passwörter die für jedes Konto unterschiedlich sind
  • Wird automatisch ausgefüllt Anmelde- und Passwortfelder für Apps und Websites, die Sie erneut besuchen
  • Hat ein Browsererweiterung für alle Browser, die Sie verwenden, um automatisch Passwörter für Sie einzufügen
  • Ermöglicht a ausfallsicher für den Fall, dass das primäre Passwort jemals verloren geht oder vergessen wird
  • Überprüft, ob Ihre vorhandenen Passwörter sicher bleiben und warnt Sie falls es jemals Kompromisse gibt
  • VerwendetZwei-Faktor-AuthentifizierungSicherheit

Schauen Sie sich meine besten, von Experten bewerteten Passwort-Manager des Jahres 2023 an, indem Sie zu Cyberguy.com/Passwords gehen.

SO FINDEN SIE ALLES AUF EINEM APPLE IPHONE, IPAD UND MAC

Cybersicherheitsschutz

Computerhacker haben es auf MacBook-Benutzer abgesehen. (Cyberguy.com)

Schritt 3: Informieren Sie Ihre Bank– Wenn Ihre Finanzdaten kompromittiert wurden, wenden Sie sich umgehend an Ihre Bank. Sie können Ihnen dabei helfen, Ihre Konten auf verdächtige Aktivitäten zu überwachen und Sie durch die nächsten Schritte zu führen, einschließlich der Sperrung Ihrer Konten oder der Ausstellung neuer Karten.

Schritt 4: Überwachen Sie Ihre Konten– Behalten Sie alle Ihre Konten im Auge und achten Sie auf ungewöhnliche Aktivitäten. Wenn Ihnen etwas Verdächtiges auffällt, melden Sie es sofort. Melden Sie sich für zusätzliche Sicherheit unbedingt für Textbenachrichtigungen bei Ihrem Bankanbieter an.

Kurts wichtigste Erkenntnisse

Gegenüber diesem Cyber-Banditen sind Sie keineswegs machtlos. Mit sorgfältigen Software-Updates, einem robusten Virenschutz, ständigen Datensicherungen, intelligenten Surfgewohnheiten und der Magie von Passwort-Managern können Sie Ihre digitale Festung schützen. Aber denken Sie daran, dies ist kein einmaliger Deal. Cybersicherheit ist ein ständiges Unterfangen, bei dem neue Bösewichte auftauchen, sobald die alten ausgeschaltet werden.

Gibt es Cybersicherheitsgewohnheiten oder -tools, auf die Sie schwören, um Ihren Mac zu schützen? Sind Sie schon einmal mit ShadowVault oder einer anderen heimtückischen Malware in Berührung gekommen? Welche Schritte haben Sie unternommen, um das Problem zu überwinden?Lassen Sie es uns wissen, indem Sie uns schreiben an CyberGuy.com/Kontakt.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Für weitere meiner Sicherheitswarnungen abonnieren Sie meinen kostenlosen CyberGuy Report-Newsletter unter Cyberguy.com/Newsletter.

Copyright 2023 CyberGuy.com. Alle Rechte vorbehalten.

By c2q3c