Die Umsatzsteuer in Milwaukee wird nächstes Jahr um 2 Cent pro Dollar steigen, nachdem der Gemeinsame Rat am Dienstag im Rahmen eines parteiübergreifenden Plans zur Vermeidung eines Bankrotts für eine Anhebung des Satzes gestimmt hat.

Stadtführer, die auf die Genehmigung der höheren Umsatzsteuer drängten, warnten vor drohenden tiefgreifenden Einschnitten bei Kerndiensten, darunter Polizei und Feuerwehr. Die Gegner wandten sich gegen Bedingungen, die an zusätzliche staatliche Mittel geknüpft waren, einschließlich der Kürzung der Ausgaben für Diversitäts-, Gerechtigkeits- und Inklusionsbemühungen.

„Der Wolf steht vor der Tür“, argumentierte Milwaukee Alderman Robert Bauman zur Unterstützung der Umsatzsteuer. „Man kann den Wolf nicht mehr vertreiben, und wir haben es mit einigen ernsten Herausforderungen zu tun, die angegangen werden müssen.“

Der Gesetzgeber von Wisconsin verabschiedet einen überparteilichen Plan, um zu verhindern, dass Milwaukee in Konkurs geht

Milwaukee kämpft mit einem unterfinanzierten Rentensystem und nicht genug Geld, um die notwendigen Polizei-, Feuerwehr- und Rettungsdienste aufrechtzuerhalten. Milwaukee ist zunehmend auf staatliche Pandemiehilfe angewiesen, um seine wesentlichen Dienstleistungen zu finanzieren, deren Aufrechterhaltung nach Angaben der Stadtführer 150 Millionen US-Dollar mehr pro Jahr kostet.

Der Landtag und Gouverneur Tony Evers verhandelten monatelang über einen im vergangenen Monat unterzeichneten Deal, der der Stadt die Möglichkeit gab, die lokale Umsatzsteuer zu erhöhen, um eine Insolvenz im Jahr 2025 zu vermeiden. Der Gesetzentwurf wurde vom Demokraten Evers unterzeichnet und verabschiedet Die von den Republikanern kontrollierte Legislative erhöht die staatliche Hilfe für Kommunalverwaltungen um 275 Millionen US-Dollar und knüpft künftige Hilfszahlungen an die staatliche Umsatzsteuer.

Führende Politiker, darunter der Bürgermeister von Milwaukee, Cavalier Johnson, und die US-Repräsentantin Gwen Moore, die Milwaukee vertritt, forderten die Einführung einer höheren lokalen Umsatzsteuer, um einen Bankrott wie Detroit im Jahr 2013 zu vermeiden. Sie warnten vor katastrophalen Kürzungen, einschließlich der Entlassung von 700 Polizisten, 250 Feuerwehrleuten und 400 andere Stadtarbeiter. Sie warnten auch vor möglichen Bibliotheksschließungen und Einschränkungen bei anderen grundlegenden Dienstleistungen wie der Müllabfuhr und der Schneeräumung.

Der Milwaukee Common Council stimmte am Dienstag mit 12 zu 3 Stimmen für die Genehmigung der höheren Umsatzsteuer. Das waren zwei mehr als die für den Erfolg erforderliche Zweidrittelmehrheit.

Stadträtin Andrea Pratt sprach sich gegen eine Erhöhung der Umsatzsteuer aus und sagte, sie würde diejenigen mit festverzinslichen Wertpapieren unverhältnismäßig stark treffen.

„Ich möchte nicht, dass wir scheitern“, sagte sie. „Ich möchte auch keine Stadt retten, indem ich Bürger ablehne.“

Die staatliche Umsatzsteuer beträgt 5 %. Wenn der Landkreis der Stadt folgt und den höheren Umsatzsteuersatz genehmigt, würde die Umsatzsteuer in der Stadt Milwaukee 7,9 % betragen.

Rathaus von Milwaukee

Das Rathaus von Milwaukee ist am Mittwoch, 14. Juni 2023, in Milwaukee zu sehen. Der Gemeinderat der Stadt hat beschlossen, die Umsatzsteuer um zwei Cent zu erhöhen, um den Bankrott zu verhindern. (AP Photo/Morry Gash)

Die zusätzliche Umsatzsteuer in der Stadt Milwaukee wird im nächsten Jahr fast 200 Millionen US-Dollar mehr an Einnahmen bringen, die die Stadt für die Bezahlung ihrer Rente und die Erhöhung der Zahl der Polizisten und Feuerwehrleute verwenden muss.

Milwaukee war die einzige Stadt dieser Größe im Land, die nicht befugt war, ihre eigene Umsatzsteuer zu erhöhen, bevor ihr der Gesetzgeber die Befugnis erteilte, den Steuersatz um 2 % zu erhöhen. Viele Demokraten und Stadtführer beklagten jedoch, dass der Plan mit zu vielen Bedingungen verbunden sei, sodass der Erfolg der Abstimmung am Dienstag bis zur letzten Minute zweifelhaft blieb.

Dazu gehören die Begrenzung der Mittel für Diversitäts-, Gleichberechtigungs- und Inklusionsbemühungen sowie die Straßenbahn in Milwaukee, die Verpflichtung von Polizeibeamten, zu den Milwaukee Public Schools zurückzukehren, und die Forderung nach einem Mindestmaß an Polizei- und Feuerwehrpersonal.

Die Ratsmitglieder kritisierten diese Bestimmungen, die unabhängig davon in Kraft traten, ob die Umsatzsteuererhöhung genehmigt wurde.

Bauman nannte die von der republikanisch kontrollierten Legislative auferlegten Mandate „empörend“ und habe „einen Hauch von Rassismus an sich“.

„Sie verursachten bei vielen von uns ein Gefühl von Wut, Traurigkeit und sogar Depression“, sagte er.

Milwaukee steht kurz vor dem Bankrott, die Polizei kürzt, wenn keine Einigung über Hilfsabkommen erzielt werden kann

Milwaukee County, das ebenfalls mit möglichen tiefgreifenden Kürzungen konfrontiert ist, erhielt außerdem die Befugnis, die derzeitige landesweite Umsatzsteuer von 0,5 % auf 0,9 % nahezu zu verdoppeln. Der Bezirksvorstand sollte voraussichtlich im Sommer darüber abstimmen.

Der Bankrott von Detroit überlagerte die Debatte darüber, was in Milwaukee zu tun sei.

Detroit war der größte kommunale Insolvenzantrag in der Geschichte der USA. Die Stadt kam im Dezember 2014 aus der Insolvenz heraus, nachdem sie Schulden in Höhe von 7 Milliarden US-Dollar umstrukturiert oder getilgt hatte. Detroit war gezwungen, einem staatlich überwachten Ausgabenplan zu folgen und konnte Bargeldüberschüsse aufbauen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Das Gesetz des Bundesstaates Wisconsin erlaubt es Städten nicht, Insolvenz anzumelden, was bedeutet, dass der Gesetzgeber Milwaukee zustimmen müsste, diesen Schritt zu unternehmen, wenn der Stadt das Geld ausgehen sollte.

By c2q3c