Moms for Liberty meldete eine Zunahme von Morddrohungen und Hassbotschaften gegen ihre Organisation, seit das Southern Poverty Law Center (SPLC) sie neben dem Ku-Klux-Klan als „Hass- und Antiregierungsgruppe“ bezeichnete.

Die SPLC nannte Moms for Liberty kürzlich in ihrem im Juni veröffentlichten Bericht „Year In Hate and Extremism 2022“ den Namen „Moms for Liberty“ und versuchte, die gemeinnützige Organisation für Elternrechte mit Neonazis und über tausend anderen Gruppen zusammenzubringen, die sie als „extremistisch“ erachteten.

„An der Spitze dieser Mobilisierung steht Moms for Liberty, eine in Florida ansässige Gruppe mit umfassenden Verbindungen zur Republikanischen Partei, die dieses Jahr von der SPLC als extremistische Gruppe eingestuft wurde“, heißt es in dem Bericht. „Die Gruppe kapert Treffen und hindert Beamte und Eltern daran, ihre normalen Verfahren durchzuführen.“

Da die SPLC die Elternrechtsgruppe als „extremistisch“ bezeichnete, verzeichnete Moms for Liberty einen Anstieg der Drohungen, die ihren Posteingang überschwemmten.

ELTERNRECHTSGRUPPEN SIND DIE NEUESTE ERGÄNZUNG ZUM HASS- UND EXTREMISMUS-BERICHT DES SOUTHERN POVERTY LAW CENTER

Tina Descovich

Tina Descovich, Mitbegründerin von Moms for Liberty, schlug zurück auf die „Hasskarte“ von SPLC. (Michael M. Santiago/Getty Images)

„Die SPLC nimmt absichtlich alle Mütter ins Visier – alle Mütter, die sich für ihre Kinder einsetzen“, sagte Moms for Liberty in einer Stellungnahme zum Anstieg hasserfüllter Nachrichten und Drohungen. „Die Bezeichnung uns als Hassgruppe gibt den Menschen die Erlaubnis, uns zu entmenschlichen, und die SPLC weiß das.“

MOMS FOR LIBERTY RIGHTEOUS FIRE breitet sich schnell aus

„Ein Stück S-Faschisten wie Sie haben es verdient, gegen die Wand gezerrt und mit heißem Blei zwangsernährt zu werden. Iss S- und stirb“, schrieb eine Person nach der Karte des SPLC an die Gruppe.

Die Karte des Southern Poverty Law Center

Die Karte der Hass- und Anti-Regierungsgruppe 2022 des Southern Poverty Law Center. (Southern Poverty Law Center)

Eine andere Person sagte, sie würden Moms for Liberty „persönlich ausrotten“.

„Der Staat sollte Ihre Kinder und/oder Enkel aus Ihren Häusern entfernen. Böse, böse, böse Menschen sind Sie!“ Eine Nachricht gelesen.

Die Mitbegründer sagten, dass sie die Drohungen sofort an die Strafverfolgungsbehörden weiterleiten würden.

Ron DeSantis Mütter für die Freiheit

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, hält am 30. Juni 2023 eine Rede beim Joyful Warriors National Summit von Moms for Liberty in Philadelphia. (Joshua Comins/Fox News)

Die Elternrechtsgruppe hat seit ihrer Gründung Gegenreaktionen von links erhalten, da sie gegen kritische Rassentheorie und Maskenpflichten in Schulen kämpft.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Die Beschimpfung von Eltern, die als ‚Hassgruppen‘ oder ‚Fanatiker‘ Teil der Bildung ihres Kindes sein wollen, zeigt nur noch mehr, worum es in diesem Kampf geht: Wer darf im Grunde entscheiden, was unseren Kindern in der Schule beigebracht wird – Eltern bzw Regierungsangestellte? Wir glauben, dass die Rechte der Eltern nicht an der Tür des Klassenzimmers enden, und kein noch so großer Hass von Gruppen wie dieser wird das aufhalten“, sagten Tiffany Justice und Tina Descovich, Mitbegründer von Moms for Liberty, gegenüber Fox News Digital nach der SPLC-Liste kam heraus.

Fox News Digital hat die SPLC um einen Kommentar gebeten.

By c2q3c