Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bot am Montagabend in einer Fernsehansprache an, bis November über ein umstrittenes Paket von Justizreformen zu verhandeln, und rief gleichzeitig zu „Frieden und gegenseitigem Respekt“ auf, inmitten der erneuten Massenproteste und der Vorwürfe, er steuere das Land in Richtung autoritärer Herrschaft.

Netanjahu, der am frühen Montag aus dem Krankenhaus entlassen wurde, nachdem ihm ein Herzschrittmacher implantiert worden war, erlebte, wie seine Koalition mit 64 zu 0 Stimmen den Reasonableness Standard Bill, Teil des Justizreformpakets, verabschiedete, nachdem Mitglieder der Opposition nach Beginn der Abstimmung den Saal des israelischen Parlaments, bekannt als Knesset, verlassen hatten.

„Heute haben wir einen notwendigen demokratischen Schritt durchgeführt, der darauf abzielt, ein gewisses Maß an Gleichgewicht zwischen den Behörden wiederherzustellen, das wir hier 50 Jahre lang hatten. Wir haben die Änderung des Angemessenheitsstandards verabschiedet, damit die gewählte Regierung in der Lage sein wird, die Politik nach dem Willen der Mehrheit der Bürger des Staates zu führen“, sagte Netanyahu am Montagabend.

„In keiner Weise bedeutet die Umsetzung des Wählerwillens ‚das Ende der Demokratie‘“, sagte Netanyahu und wies die Kategorisierung des Oppositionsführers Yair Lapid zurück. „Es ist das Wesen der Demokratie. Aufgrund der Bedeutung des Themas hat die Koalition durchgehend daran gearbeitet, einen Konsens mit der Opposition zu erzielen. Das war keine Selbstverständlichkeit.“

Das israelische Parlament verabschiedet Netanjahus Gesetzesentwurf zur Justizreform inmitten von Massenprotesten

Netanyahu im israelischen Parlament während der Verhandlungen über eine Justizreform

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nimmt am 24. Juli 2023 in Jerusalem an der Abstimmung über die Verabschiedung eines umstrittenen Gesetzentwurfs als Teil des Plans zur Justizreform der Regierung teil. Der Plan zur Justizreform hat Israel gespalten. (Noam Moskowitz – Knesset – Handout/Anadolu Agency über Getty Images)

„Hier haben wir uns darauf geeinigt, die Gesetzgebung zu stoppen; wir haben sie drei Monate lang gestoppt. Wir haben uns auf wesentliche Änderungen der ursprünglichen Politik geeinigt“, fuhr der Premierminister fort. „Ich sage mit Bedauern: Keiner unserer Kompromissvorschläge wurde angenommen, nicht einer. Selbst im Plenum heute, als die Abstimmung im Gange war, haben wir bis zum letzten Moment versucht, eine Einigung zu erzielen, aber die andere Seite lehnte dies konsequent ab. Ich erinnere Sie daran, dass bis vor Kurzem hochrangige Oppositionsvertreter eine Änderung des Angemessenheitsstandards befürworteten. Andere stimmten sogar zu, ihn ganz aufzuheben.“

Netanjahu sagte, das Fehlen einer Einigung rechtfertige nicht, dass Massendemonstrationen „das Leben von Millionen von Bürgern stören und ihnen Leid zufügen, die aufgrund blockierter Autobahnen, verspäteter Krankenwagen, Brände und der Blockade des internationalen Flughafens Ben-Gurion nicht zur Arbeit, zum Krankenhaus oder zum Flughafen gelangen konnten“.

Demonstranten schwenken israelische Flaggen und zünden Feuer auf der Straße

Israelische Demonstranten legten bei einem Protest gegen die Regierung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu ein Feuer an. Das israelische Parlament verabschiedet ein zentrales Element des Gesetzes zur Neustrukturierung der Justiz. (Ilia Yefimovich/Picture Alliance über Getty Images)

„Bereits in den kommenden Tagen wird sich die Koalition an die Opposition wenden, um einen Dialog zwischen uns voranzutreiben. Wir sind bereit, alles sofort zu besprechen und dies in der Gesprächsrunde während der Knesset-Pause zu tun und eine umfassende Einigung über alles zu erzielen, und wir werden bei Bedarf bis Ende November mehr Zeit hinzufügen“, sagte Netanjahu. „Das ist mehr als genug Zeit, um in allem eine Einigung zu erzielen.“

Israels Ministerpräsident Netanjahu wird aus dem Krankenhaus entlassen, als Demonstranten vor der Schlüsselabstimmung gegen den Plan zur Reform der Justiz protestieren

Während Netanjahus Verbündete ihren Sieg feierten und versprachen, weitere Änderungen voranzutreiben, gingen Tausende Demonstranten in Jerusalem und Tel Aviv auf die Straße, und Gegner sagten, sie würden das neue Gesetz vor dem Obersten Gerichtshof anfechten. Die Überarbeitung erfordert weitreichende Änderungen, die darauf abzielen, die Befugnisse der Justiz einzuschränken, von der Einschränkung der Möglichkeiten des Obersten Gerichtshofs, parlamentarische Entscheidungen anzufechten, bis hin zu einer Änderung der Art und Weise, wie Richter ausgewählt werden. Gegner sehen in den Reformen eine Machtübernahme, die die Korruption anheizen und die Aufsicht beseitigen wird.

„Wir sind uns einig. Wir sind uns alle einig, dass Israel eine starke Demokratie bleiben muss, dass es weiterhin die individuellen Rechte für alle schützen wird, dass es kein Staat werden wird, in dem das jüdische Religionsrecht herrscht, dass das Gericht weiterhin unabhängig sein wird und dass keine Seite es kontrollieren wird“, warnte der Premierminister und reagierte damit auf die Kritik an seinem eigenen Justizreformpaket. „Ich möchte es noch einmal betonen: Es darf keiner Seite gestattet werden, das Spielfeld zu kontrollieren. Das wird unter unserer Aufsicht nicht passieren.“

Demonstranten halten ein Netanjahu-Plakat in der Hand

Während einer Demonstration vor der Knesset, dem israelischen Parlament, in Jerusalem am Montag, dem 24. Juli 2023, tragen Demonstranten israelische Flaggen und Transparente mit dem Bild des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu. (Kobi Wolf/Bloomberg über Getty Images)

Netanjahu forderte das israelische Volk außerdem dazu auf, „die IDF zu verlassen“. [Israel Defense Forces] Pflicht aus der politischen Debatte.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Die Abstimmung am Montag erschütterte den Zusammenhalt des mächtigen israelischen Militärs und erregte wiederholt Besorgnis bei Israels engstem Verbündeten, den Vereinigten Staaten. Tausende Militärreservisten haben ihre Weigerung erklärt, unter einer Regierung zu dienen, die ihrer Meinung nach das Land auf den Weg zur Diktatur führt – was Befürchtungen hervorruft, dass die Bereitschaft des Militärs gefährdet sein könnte.

„Lassen Sie uns eine Einigung erzielen. Das ist mein Aufruf an Sie, und ich strecke meine Hand aus und rufe zu Frieden und gegenseitigem Respekt zwischen uns auf“, schloss Netanjahu.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c