Ein bekannter, aber nicht identifizierter BBC-Moderator wurde wegen Vorwürfen suspendiert, er habe einem kokainabhängigen Teenager im Laufe von drei Jahren Tausende von Dollar für explizite Fotos gezahlt.

Die Sun berichtete letzte Woche, dass der nicht identifizierte Moderator angeblich 35.000 Pfund, etwa 44.000 US-Dollar, für explizite Bilder gezahlt hatte, als der Teenager 17 Jahre alt war. Die Mutter des Opfers, die jetzt 20 Jahre alt ist, sagte, die Zahlungen hätten dazu beigetragen, den Kokainrausch ihres Kindes anzukurbeln Sucht, laut Sun.

Die ebenfalls nicht identifizierte Mutter sagte der Sun, sie sei schockiert gewesen, als sie auf dem Telefon ihres Kindes ein Foto des Moderators in Unterwäsche bemerkte.

„Ich habe es geliebt, ihn im Fernsehen zu sehen“, sagte die Mutter. „Deshalb war ich schockiert, ein Bild von ihm zu sehen, wie er in Unterwäsche auf einem Sofa in seinem Haus saß.

EX-CNN-PRODUZENT JOHN GRIFFIN bekennt sich wegen Sexualverbrechen an Kindern schuldig

Nahaufnahme des BBC-Eingangs

Menschen gehen am 22. Oktober 2012 in London in der Nähe des Eingangs zum BBC Broadcasting House spazieren. (Foto von Peter Macdiarmid/Getty Images)

„Ich habe ihn sofort erkannt.“

Die Mutter erzählte der Verkaufsstelle, sie habe ihr Kind nach dem Foto gefragt und ihr wurde gesagt, das Foto stamme aus einem Videoanruf, wobei das Kind erklärte: „Ich habe Dinge gezeigt.“

„Er beugte sich nach vorne und bereitete sich darauf vor, dass mein Kind für ihn auftreten würde“, sagte die Mutter über die Pose des Moderators auf dem Foto.

Sie fügte hinzu, dass sie Berichten zufolge gehört habe, wie die Moderatorin Anfang des Jahres am Telefon mit ihrem Kind gesprochen und sie davor gewarnt habe, es anzurufen.

Anklagen gegen CNN-Produzenten, denen vorgeworfen wird, Minderjährige zum Sex veranlasst zu haben, enthüllen unzüchtige Details

„Ich hörte, wie er am Telefon zu meinem Kind sagte: ‚Ich habe dir gesagt, du sollst mich nicht anrufen‘“, erzählte die Mutter.

„Es war schockierend, als ich sah, wie er sich im Fernsehen verhielt und dann so etwas sagte.“

Ein Sprecher der BBC sagte, die Medienorganisation sei im Mai auf die Vorwürfe aufmerksam geworden und habe mit den Behörden und der Familie Kontakt aufgenommen.

Im Hintergrund das Parlament, rechts im Vordergrund eine rote Telefonzelle

Die Skyline von Londons Wahrzeichen, einschließlich Big Ben. (iStock)

„Dies ist ein komplexer und sich schnell verändernder Sachverhalt und die BBC arbeitet so schnell wie möglich daran, die Fakten zu ermitteln, um geeignete Informationen für die nächsten Schritte zu liefern“, sagte der Sprecher in einer Erklärung, die Fox News Digital vorliegt.

BBC entschuldigt sich nach der atemberaubenden Bemerkung des Moderators, dass „israelische Streitkräfte gerne Kinder töten“

„Wir können auch bestätigen, dass ein männlicher Mitarbeiter suspendiert wurde.“

BBC-Mitarbeiter haben nun Zweifel daran, wie die Organisation mit den Vorwürfen umgegangen ist, insbesondere darüber, warum es zwei Monate gedauert hat, bis die Vorwürfe ans Licht kamen. Andere Moderatoren haben sich öffentlich gemeldet und klargestellt, dass sie nicht die Angeklagten sind.

Eingang zum BBC-Gebäude

Die Außenseite des BBC-Gebäudes ist in ihrem Hauptquartier in Shepherds Bush in London zu sehen. (Foto von Scott Barbour/Getty Images)

„Was auch immer die Wahrheit ist, niemand von uns traut Managern zu, ordnungsgemäß zu ermitteln. Kollegen sagen, Manager seien zu langsam damit umgegangen, obwohl es sich möglicherweise um eine kriminelle Angelegenheit handelte“, sagte ein BBC-Moderator der Times zu der Angelegenheit.

Britische Verlage und Rundfunksender verurteilen BBC wegen „Blackout“ der Krönung von König Karl: „Wir sind zutiefst besorgt“

Auch Lucy Frazer, die britische Außenministerin für Digitales, Kultur, Medien und Sport, äußerte sich auf Twitter zu den Vorwürfen und sagte, der BBC müsse Raum für eine Untersuchung gegeben werden.

„Angesichts der Art der Anschuldigungen ist es wichtig, dass die BBC nun den Raum erhält, ihre Ermittlungen durchzuführen, den Sachverhalt festzustellen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen“, schrieb sie am Wochenende.

Sollte der Moderator für schuldig befunden werden, könnte ihm eine Strafanzeige drohen. Das mutmaßliche Opfer war Berichten zufolge 17 Jahre alt, als die Zahlungen begannen, was über dem im Vereinigten Königreich geltenden Schutzalter liegt, doch das Anfertigen, Verbreiten, Besitzen oder Zeigen expliziter Fotos von Kindern unter 18 Jahren ist laut Daily Mail in dem Land eine Straftat.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Laut Daily Mail bereitet sich das Management der BBC auf ein Treffen mit Polizeibeamten am Montag vor.

„Wir haben klargestellt, dass, wenn – zu irgendeinem Zeitpunkt – neue Informationen ans Licht kommen oder uns zur Verfügung gestellt werden, diese angemessen umgesetzt und aktiv weiterverfolgt werden“, fügte der BBC-Sprecher in seinem Kommentar hinzu.

„Wir gehen davon aus, dass wir in den kommenden Tagen im weiteren Verlauf des Prozesses ein weiteres Update bereitstellen können. Der BBC-Vorstand wird weiterhin auf dem Laufenden gehalten.“

By c2q3c