Das nordkoreanische Militär hat am Mittwoch als offensichtliche Machtdemonstration zwei Kurzstreckenraketen ins Meer abgefeuert, nachdem die USA ein atomwaffenfähiges U-Boot nach Südkorea stationiert hatten.

Die beiden Raketen sind nur die letzten in einer Reihe, die das Einsiedlerkönigreich aus Protesten gegen die US-Präsenz in der Region und dem Beharren darauf abgefeuert hat, dass die kommunistische Nation nur zur Selbstverteidigung handele.

Der nordkoreanische Botschafter in den USA, Kim Song, verteidigte am Mittwoch Nordkoreas früheren Teststart einer Interkontinentalrakete und nannte ihn eine legitime Übung der nationalen Selbstverteidigung.

„Die Ausübung des Rechts auf Selbstverteidigung ist ein legitimes Recht eines souveränen Staates, das niemand leugnen kann, da es in der UN-Charta und im Völkerrecht anerkannt ist“, sagte Kim.

IN NORDKOREA INHAFTIERTER US-SOLDAT: WIE FRÜHER INHAFTIERTE AMERIKANER NACH DEM ÜBERSCHREITEN DER GRENZE GELEGEN HABEN

Nordkorea führt eine Militärübung mit scharfer Munition durch, bei der eine Invasion Südkoreas simuliert wird

Dieses von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellte Foto zeigt angeblich eine Artillerieübung an einem unbekannten Ort in Nordkorea. (Korean Central News Agency/Korea News Service über AP)

Trotz der Spannung stellte die Rede vor dem UN-Sicherheitsrat eine Verbesserung der bilateralen Diskussionen dar – es war die erste Rede des Eremitenkönigreichs vor dem Rat seit etwa einem Jahrzehnt.

NORDKOREANISCHER BOTSCHAFTER TRITT SELTEN BEI UN AUF UND MACHT UNS FÜR DIE ESKALATION verantwortlich

UN-Sicherheitsrat Nordkorea

Der Sicherheitsrat trifft sich im UN-Hauptquartier in New York City, um über die mutmaßliche von Nordkorea abgefeuerte Interkontinentalrakete zu diskutieren. (Michael M. Santiago/Getty Images)

Südkoreas UN-Botschafter Hwang Joon-kook war als beobachtendes Mitglied bei dem Treffen anwesend.

Die diplomatische Situation wird noch dadurch erschwert, dass ein US-Soldat kürzlich die militärische Demarkationslinie von Südkorea nach Nordkorea überquert hat.

Ein Sprecher der US-Streitkräfte in Korea sagte, King sei am Dienstag auf einer gemeinsamen Orientierungstour durch den Sicherheitsbereich gewesen, als er „vorsätzlich und …“ ohne Genehmigung die militärische Demarkationslinie in die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) überschritten haben.

Demarkationslinie Pjöngjang

Ein Soldat des Kommandos der Vereinten Nationen und ein südkoreanischer Soldat stehen Wache vor der nordkoreanischen Panmon-Halle nahe der Grenze zwischen Nord- und Südkorea im Waffenstillstandsdorf Panmunjom. (Anthony Wallace/AFP über Getty Images)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Wir glauben, dass er sich derzeit in DVRK-Gewahrsam befindet und arbeiten mit unseren KPA-Kollegen (Koreanische Volksarmee) zusammen, um diesen Vorfall aufzuklären“, fügte der Sprecher hinzu.

Die nordkoreanischen Staatsmedien haben die Überfahrt des Soldaten nicht öffentlich bestätigt.

Fälle, in denen Amerikaner oder Südkoreaner nach Nordkorea abwandern, sind selten, obwohl seit Ende des Jahres mehr als 30.000 Nordkoreaner nach Südkorea geflohen sind, um politischer Unterdrückung und wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu entgehen 1950-53 Koreakrieglaut Associated Press.

Anders Hagstrom, Greg Norman, Jennifer Griffin und Liz Friden von Fox News Digital haben zu diesem Bericht beigetragen.

By c2q3c