Die nordkoreanische Regierung richtete eine seltene Einladung an zwei ihrer einzigen Verbündeten zu einem Besuch aus.

Das Regime von Diktator Kim Jong Un lud Russland und China ein, im Vorfeld der Feierlichkeiten zum Tag des Waffenstillstands im Koreakrieg Delegationen in das Einsiedlerkönigreich zu entsenden.

Die russische Delegation wird von Verteidigungsminister Sergej Schoigu geleitet und hofft, „die traditionellen freundschaftlichen Beziehungen zwischen der DVRK und Russland im Einklang mit den Anforderungen der Zeit weiterzuentwickeln“, so die staatliche Nachrichtenagentur Korean Central News Agency.

Das Außenministerium sagt: „Keine neuen Mitteilungen“ zwischen den USA und Nordkorea wegen des Soldaten Travis King

Kim Jong Un in Nordkorea

Kim Jong Un nimmt an einer Sitzung des 8. Zentralkomitees der Arbeiterpartei Koreas in Pjöngjang, Nordkorea, teil. (KCNA über Reuters)

Nach Angaben des Außenministeriums wird die chinesische Delegation von Li Hongzhong, Mitglied des Zentralkomitees des Politbüros, geleitet.

„China und die DVRK sind freundschaftliche Nachbarn, die durch Berge und Flüsse verbunden sind. Unsere beiden Parteien und die beiden Länder haben eine gute Tradition des freundschaftlichen Austauschs. In diesem Jahr jährt sich der Waffenstillstand im Koreakrieg zum 70. Mal“, sagte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning. „Der Besuch einer hochrangigen chinesischen Delegation in der Demokratischen Volksrepublik Korea zu diesem Anlass zeigt, welch hohe Bedeutung beide Seiten unseren bilateralen Beziehungen beimessen.“

„Wir glauben, dass dieser Besuch zu einem soliden und stabilen Wachstum der bilateralen Beziehungen, zu Frieden und Stabilität in der Region und zur Schaffung von Bedingungen für die politische Lösung der Probleme auf der koreanischen Halbinsel beitragen wird“, fügte sie hinzu.

NORDKOREA feuert zwei Raketen inmitten eines US-Atom-U-Bootes in SÜDKOREA ab, ein Soldat überquert die DMZ

Mao Ning spricht

Sprecher Mao Ning spricht während eines täglichen Briefings im chinesischen Außenministerium in Peking. (AP Photo/Andy Wong)

In diesem Jahr feiern die Koreaner den 70. Jahrestag des Waffenstillstands, der am 27. Juli 1953 geschlossen wurde.

Das trilaterale Treffen und die Feierlichkeiten finden vor dem Hintergrund anhaltenden Schweigens nordkoreanischer Beamter über einen US-Bürger statt, der illegal die Grenzen des Landes überschritten hat.

Das US-Außenministerium teilte nun mit, dass es „keine neuen Mitteilungen“ gegeben habe Nord Korea in Bezug auf den gefangenen amerikanischen Soldaten Travis King, der nach offiziellen Angaben letzte Woche während einer Führung durch die DMZ über die Grenze gerannt ist.

Verteidigungsminister Sergej Schoigu

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu trifft sich mit Offizieren in Moskau. (Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums über AP)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Der Sprecher des Außenministeriums, Matthew Miller, machte diese Bemerkung, nachdem die Friedenstruppe des UN-Kommandos laut Associated Press am Montag erklärt hatte, sie habe „ein Gespräch“ mit Nordkorea über King begonnen.

„Ich habe die Berichte über Kontakte zwischen dem UN-Kommando und Nordkorea gesehen. Soweit ich weiß, gab es seit letzter Woche keine neuen Mitteilungen – Mitteilungen, die in den ersten Tagen stattfanden“, sagte Miller am Montag während einer Pressekonferenz des Außenministeriums.

Ein Sprecher der US-Streitkräfte in Korea sagte, King sei letzten Dienstag auf einer gemeinsamen Orientierungstour zum Sicherheitsgebiet gewesen, als er „vorsätzlich und ohne Genehmigung die militärische Demarkationslinie in die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) überschritten habe“.

By c2q3c