Es war ein globaler Kampf der Bands.

Der 73-jährige gebürtige New Jerseyer Bruce Springsteen und seine E Street-Band. Im Gegensatz zum 73-jährigen Long Island, New York, dem gebürtigen Billy Joel und seinen großartigen Musikern.

Zwei der besten Singer-Songwriter, die die USA je hervorgebracht haben.

An aufeinanderfolgenden Abenden, Donnerstag und Freitag, werden die Spiele auf neutralem Rasen ausgetragen.

PAUL MCCARTNEY MACHT BRUCE SPRINGSTEEN DIE SCHULD, WENN DIE DARSTELLER LANGE SHOWS MACHEN MÜSSEN: „ES IST DEINE SCHULD“

Nein, nicht im Central Park. Hyde Park. Und nein, nicht Hyde Park, New York.

Hyde Park, London. Etwa 60.000 Menschen besuchen jeden Abend die Serie „British Summer Time“.

Der britische Veranstaltungsort ist angemessen. Sowohl Springsteen als auch Billy Joel sind große Fans von Mitgliedern der besten Rock’n’Roll-Band Englands – vielleicht der besten der Welt – den Beatles, und haben mit ihnen gespielt. (Joel hat in seiner Zugabe sogar ein Cover von „Hard Day’s Night“ gemacht.)

Dennoch können diese beiden Künstler auf eine 50-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken, die für sich steht. Beide haben seit den frühen 70er Jahren Alben herausgebracht. Die meisten wurden mit Platin oder Gold ausgezeichnet. Jeder Künstler hat 150 Millionen Platten verkauft … Tendenz steigend.

Greg Palkot lächelt im Selfie, während Billy Joel hinter ihm auftritt

Leider muss ich sagen, dass ich als Junge aus Long Island Joel nur zweimal gesehen habe. Am ehesten kam er dieser Woche seiner Zeit auf diesem Planeten mit seinem abschließenden Gruß an die Londoner Menge näher: „Wir sehen uns wieder … vielleicht.“ Und natürlich sein Klassiker „Nur die Guten sterben jung“. (Greg Palkot)

Und ihre New-York-New-Jersey-Arbeitswurzeln sind wohlbekannt. Billy Joel spielte das letzte Konzert im Shea Stadium. Bruce Springsteen hat das Giant-Stadion geschlossen. Ihre Ehrungen nach dem 11. September sind allen in Erinnerung. Springsteens „Meine Stadt der Ruinen“. Joels „New York State of Mind“.

Aber da beginnen die Dinge auseinander zu gehen. Springsteen hat bisher 22 Studioalben herausgebracht. Joel 12, im Grunde nach 1993 aufhören. (Wie Joel gerne anmerkt, haben die Beatles auch „gerade“ 12 Alben veröffentlicht.)

BILLY JOEL MADISON SQUARE GARDEN SHOW WÄHREND DER NBA- und NHL-PLAYOFFS IN DER ARENA VERSCHOBEN

Springsteen verwöhnte sein Publikum diese Woche mit Ausschnitten seiner letzten beiden Alben. Joel bemerkte: „Ich habe schlechte und gute Nachrichten für Sie. Die schlechte Nachricht ist, dass Sie bei diesem Konzert kein neues Material hören werden. Die gute Nachricht ist, dass Sie bei diesem Konzert kein neues Material hören werden.“ (Trotzdem muss man sagen, dass sich Springsteen selbst stark auf älteres Material stützte. Er hat den Großteil des 80er-Jahre-Albums „Born in the USA“ und einen Großteil der 70er-Jahre-CD „Born to Run“ gemacht.)

Für ihre 73 Jahre sahen beide großartig aus. Beide tragen „Dad-Jeans“ und zeigen unter ihren schwarzen Hemden nur einen kleinen Bauch. Bruce hat mehr Haare. Irgendwann blickte Joel zu einer riesigen Bildschirmversion von sich selbst auf und sagte: „Hallo Papa … ich hätte nie gedacht, dass ich wie mein Vater aussehen würde.“

Und Bruce rannte definitiv mehr herum, auch Treppen hoch und runter, um das Publikum zu trainieren (obwohl seine Tage, an denen er auf den Rednern tanzte, vorbei sind).

Bruce Springsteen singt während seines Auftritts auf der Bühne ins Mikrofon

Springsteen verwöhnte sein Publikum diese Woche mit Ausschnitten seiner letzten beiden Alben. (Greg Palkot)

Beide bleiben in guter Stimme. (Bei diesen beiden gibt es keinen geradezu schildkrötenkrächzenden Dylan.) Joel ist in einem besseren „Nick“, wie wir hier in Großbritannien sagen. Springsteens manchmal schroffer Gesang ist ein Produkt von 50 Jahren Arena-Geschrei.

Im Guten wie im Schlechten hielten sich beide bemerkenswert fern von der internationalen (siehe Russlands Krieg gegen die Ukraine) oder US-amerikanischen (siehe das Rennen um das Weiße Haus 2024). Das gilt, wenn man Rezessionshymnen der 80er-Jahre wie „USA“ von Springsteen und „Allentown“ von Joel ausschließt.

Beide hatten Sinn für Humor… aber unterschiedlich. Bei Songs wie „Glory Days“ und „Mary’s Place“ hat Bruce mit seiner geliebten E-Street-Band mehr auf Umkleidekabinen und rauflustige Possen gesetzt. Joels Text war klüger und selbstironischer.

Bruce Springsteen verschiebt drei Shows wegen Krankheit um einen Monat nach Beginn seiner ersten großen Tour seit sechs Jahren

Tatsächlich war Billys Beziehung zu seinen Songs reiner Brill-Aufbau, diese Hitfabrik der 50er und 60er Jahre. Wenn er Songs wie „My Life“, „Innocent Man“, „Sometimes a Fantasy“ und „Don’t Ask me Why“ vorstellte, sagte er Dinge wie „Dieser Song war von dem einen oder anderen Album.“ oder „Das war ein Albumschnitt, der nie ein Hit war.“

Die meisten Lieder von Springsteen hatten keine mündliche Einleitung. Als ob die Eröffnungsakkorde und die sich aufbauende Melodie ausreichen würden, damit eifrige und engagierte Fans große epische Songs wie „The Rising“, „The River“ und „Badlands“ erkennen könnten.

Tatsächlich waren es zwei völlig unterschiedliche Konzerte. Springsteens Werk war episch und erstreckte sich über drei Stunden … 28 Lieder. Joels Set umfasste zwei Stunden ausgefeilter und umfasste immer noch 23 Songs, die zweifellos während seiner Residenzshows im Madison Square Garden verfeinert wurden.

Bruce Springsteen hält während des Auftritts die Gitarre hoch

Die meisten Lieder von Springsteen hatten keine mündliche Einleitung. Als ob die Eröffnungsakkorde und die sich aufbauende Melodie ausreichen würden, damit eifrige und engagierte Fans große epische Songs wie „The Rising“, „The River“ und „Badlands“ erkennen könnten. (Greg Palkot)

Dies war mein achtes Springsteen-Konzert und der große Unterschied war dieses Mal sein Bewusstsein für die Sterblichkeit. In Liedern seines neuesten Albums wie „Last Man Standing“ und in veränderten älteren Liedern gab es Anspielungen auf verstorbene Freunde. Darunter auch verstorbene Bandmitglieder wie der Saxofonist Clarence Clemons.

Leider muss ich sagen, dass ich als Junge aus Long Island Joel nur zweimal gesehen habe. Am ehesten kam er dieser Woche seiner Zeit auf diesem Planeten mit seinem abschließenden Gruß an die Londoner Menge näher: „Wir sehen uns wieder … vielleicht.“ Und natürlich sein Klassiker „Nur die Guten sterben jung“.

STEVEN VAN ZANDT SAGT, BRUCE SPRINGSTEEN SPIELE EINEN CHARAKTER, WÄHREND ER ÜBER FALLOUT NACHDENKT

Was das Publikum betrifft, muss man sagen, dass beide auf der demografischen Skala etwas weit oben rangieren. „Boomer or Bust“ mit abgenutzten Tour-T-Shirts. Aber mit genug Erwachsenenalter und jüngeren Kindern, um den Eindruck eines breiteren Publikums zu vermitteln.

Und beide Zuschauer gleichermaßen, auf ihre eigene Weise, ihrem Künstler verpflichtet.

Bruces Fans waren engagierter und besessener. Ein Mann aus Newton, Massachusetts, mit dem wir gesprochen haben, sagte, er sei bei 150 Bruce-Konzerten gewesen – 11 auf dieser Tour. Am Ende jedes Liedes heulten die Fans das typische „Bruuuuuuuuce!“ (was immer wie „Boo!“ klingt, aber wir wissen, dass es das nicht ist).

Billy Joel singt während seines Auftritts auf der Bühne ins Mikrofon

Ich würde sagen, Joels Fans waren liebevoller und fürsorglicher … und ein bisschen altmodisch. Jedes Lied war ein einziges großes Karaoke. (Greg Palkot)

Ich würde sagen, Joels Fans waren liebevoller und fürsorglicher … und ein bisschen altmodisch. Jedes Lied war ein einziges großes Karaoke. Ein Konzertnachbar gab eine fortlaufende Analyse jedes Liedes. Und ein junges Paar in der Nähe entschied, dass jedes Liebeslied eine begleitende Zuneigung verdiente.

Zu Beginn dieser Geschichte habe ich dies als „Kampf der Bands“ beschrieben. Mit der Annahme, dass ich am Ende einen Gewinner erklären würde. Tut mir leid, aber ich werde es ausklammern und es als „Unentschieden“ bezeichnen. Aber eine „gute“ Auslosung mit allen als Gewinner, Musiker und Publikum.

Billy Joel spielt Klavier auf der Bühne

Sowohl Bruce als auch Billy produzieren seit Jahrzehnten Songs. Sie und ihre Bands sahen aus, als würden sie auf der Bühne Spaß haben. (Greg Palkot)

Sowohl Bruce als auch Billy treten seit Jahrzehnten auf und/oder spielen Lieder. Sie und ihre Bands sahen aus, als würden sie auf der Bühne Spaß haben. Ich würde sagen, Bruces Lieder sind eher von den Wurzeln geprägt und leidenschaftlicher. Billy ist einfallsreich und poppig.

Und weder bei „Born to Run“ noch bei „Piano Man“ musste jemand auf der Bühne singen! Besonders ergreifend, da dieses Publikum aus der „alten Welt“ diese Bands aus der „neuen Welt“ so aufnahm, als wären es seine eigenen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Abgesehen von den allgegenwärtigen Mobiltelefonen in vielen ausgestreckten Händen, die scheinbar jede Minute der Konzerte aufzeichneten, war es für alle ein paar Stunden, zusammenzukommen, die Vielfalt ihrer großen und kleinen Probleme und Probleme zu vergessen und eine große gemeinsame Liebe zu haben.

Um eine andere Zeile aus diesen vier britischen „Mop-Tops“ zu zitieren: „Eine herrliche Zeit ist für alle garantiert.“ Und es war.

By c2q3c