Die Republikaner im Kongress empörten sich darüber, dass der Secret Service die Drogenuntersuchung im Weißen Haus ohne einen Schuldigen beendet hatte, und fragten sich, was das für die Sicherheit im Weißen Haus und die Transparenz in der Biden-Regierung bedeutet.

Die Republikaner auf dem Hill waren mit der Untersuchung des Secret Service zu dem am Wochenende des Unabhängigkeitstages im Weißen Haus gefundenen Kokain nicht zufrieden. Der Abgeordnete Tim Burchett, R-Tenn., sagte gegenüber Fox News Digital, er sei „angewidert“ über das Briefing wurde geheim gehalten, nachdem „uns bei der Besprechung mitgeteilt wurde, dass es nicht geheim sei.“

„Sie sollten Transparenz haben und haben die Presse sofort darauf aufmerksam gemacht“, sagte Burchett. „Sie hätten es der Presse und nicht einer Gruppe von Kongressabgeordneten erzählen sollen, damit sie der Presse alles in kleinen Stücken präsentieren könnten.“

Der Geheimdienst schließt die Kokain-Ermittlungen im Weißen Haus ab und sagt, er sei „nicht in der Lage“, den Verdächtigen zu identifizieren

Der Abgeordnete Tim Burchett, R-Tenn., nimmt am 6. Juni 2023 an einer Anhörung mit dem Unterausschuss des Repräsentantenhauses für Eisenbahnen, Pipelines und gefährliche Materialien im Bürogebäude des Rayburn House in Washington, DC teil

Die Republikaner auf dem Hill waren mit der Untersuchung des Secret Service zu dem am Wochenende des Unabhängigkeitstages im Weißen Haus gefundenen Kokain nicht zufrieden. Der Abgeordnete Tim Burchett, R-Tenn., sagte gegenüber Fox News Digital, er sei „angewidert“ über das Briefing wurde geheim gehalten, nachdem „uns bei der Besprechung mitgeteilt wurde, dass es nicht geheim sei.“ (Anna Moneymaker/Getty Images)

Burchett sagte, er habe „Mitleid“ mit den Secret-Service-Agenten und dass „sie professionelle Leute sind und von dieser Regierung einfach in eine schlechte Lage gebracht werden“.

Der Republikaner aus Tennessee sagte, der Secret Service habe den Gesetzgebern mitgeteilt, dass es „kein Video von der Gegend“ gebe, in der das Kokain gefunden wurde, und es als „100 % verdächtig“ bezeichnet.

„Sie haben die Pressesprecherin des Präsidenten der Vereinigten Staaten, sie sagt uns, wo es gefunden wurde. Und dann wurde es natürlich nicht dort gefunden“, sagte Burchett. “[It’s] als hätte die Tüte Kokain offenbar Beine bekommen. Und wissen Sie, es ist einfach lächerlich. Das Ganze ist lächerlich.

„Ich denke, das ist das sicherste Gebäude der Welt, Alter“, sagte Burchett. „Ich meine, als ich Bürgermeister von Knox County war, hatten wir Kameras, wenn jemand eines unserer Gebäude betrat.“

Burchett sagte, wenn er die Knox County Police Department nach DC rufen würde, würden sie den Secret Service „umkreisen“.

Bob Latta

Der Republikaner Bob Latta aus Ohio sagte gegenüber Fox News Digital: „Der Westflügel des Weißen Hauses sollte eines der sichersten Regierungsbüros des Landes sein.“ (CQ-Appell)

„Das ist lächerlich. Das ist übertrieben“, sagte Burchett. „Dies ist ein Zeichen für ein Weißes Haus, das außer Kontrolle ist, keine Führung hat und steuerlos ist.“

„Dieser Mülleimer muss sofort mit einem Gartenschlauch gereinigt werden“, fügte er hinzu.

GESETZGEBER rätseln darüber, warum die Kokain-Untersuchung im Weißen Haus so lange dauert

Der Abgeordnete Austin Scott, R-Ga., der im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses sitzt, sagte gegenüber Fox News Digital, es sei „lächerlich, dass der Secret Service uns glauben machen will, dass er selbst mit der Hilfe des FBI keinen Verdächtigen identifizieren kann.“ brachte Kokain in das sicherste Gebäude der Welt.

Der Abgeordnete Austin Scott, R-Ga., der im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses sitzt, sagte gegenüber Fox News Digital, es sei „lächerlich, dass der Secret Service uns glauben machen will, dass er selbst mit der Hilfe des FBI keinen Verdächtigen identifizieren kann.“ brachte Kokain in das sicherste Gebäude der Welt. (Abgeordneter Austin Scott/Fox News Digital)

„Warum sollten Sie die Ermittlungen in weniger als einer Woche abschließen, wenn Sie wissen wollten, wer es getan hat?“ Austin fügte hinzu.

Der Republikaner Bob Latta aus Ohio sagte gegenüber Fox News Digital, dass der „Westflügel des Weißen Hauses eines der sichersten Regierungsbüros des Landes sein sollte“.

„Die Tatsache, dass auf dem Gelände Kokain gefunden wurde, wirft große Sicherheitsbedenken auf und es ist inakzeptabel, dass der Secret Service nun seine Ermittlungen einstellt, ohne überhaupt einen Verdächtigen zu identifizieren“, fuhr Latta fort.

Der republikanische texanische Kongressabgeordnete Troy Nehls

Der Abgeordnete Troy Nehls (R-TX) spricht während einer Pressekonferenz im Capitol Triangle am 21. Juli 2022 in Washington, DC. (Nathan Howard/Getty Images)

Der texanische GOP-Abgeordnete Troy Nehls, ein ehemaliger Sheriff, sagte gegenüber Fox News Digital, dass die Vorgeschichte von Präsident Bidens Sohn Hunter mit Drogenmissbrauch den Secret Service dazu hätte veranlassen sollen, ihn als „eine Person von Interesse“ zu betrachten.

„Angesichts des in der Vergangenheit dokumentierten Verhaltens und Konsums genau derselben Substanz durch Hunter Biden könnte man davon ausgehen, dass er zumindest als eine interessante Person angesehen wird“, sagte Nehls. „Amerikaner verdienen Antworten auf die Frage, wie Kokain in einem der sichersten Gebäude der Welt gefunden wurde.“

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, tadelte letzte Woche Reporter, weil sie gefragt hatten, ob das Kokain mit irgendwelchen Biden-Familienmitgliedern in Verbindung stehe, und sagte, die Frage sei „unglaublich unverantwortlich“.

Pete Sessions

Der republikanische Abgeordnete von Texas, Pete Sessions, sagte gegenüber Fox News Digital, er sei „zutiefst beunruhigt darüber, dass der Geheimdienst seine Ermittlungen eingestellt hat, ohne den Täter zu identifizieren“. (Bloomberg)

Der republikanische Abgeordnete von Texas, Pete Sessions, sagte gegenüber Fox News Digital, er sei „zutiefst beunruhigt darüber, dass der Geheimdienst seine Ermittlungen eingestellt hat, ohne den Täter zu identifizieren“.

„Ein Mangel an Überwachungsaufnahmen in einem ‚stark befahrenen‘ Bereich in der Nähe des West Executive-Eingangs ist inakzeptabel“, sagte Sessions. „Bei diesem Vorfall geht es nicht nur um eine illegale Substanz, die im Weißen Haus gefunden wurde; er ist ein ernstes Zeugnis für die mangelnde Rechenschaftspflicht und die Missachtung der Sicherheit unter der Biden-Regierung.“

„Es ist von entscheidender Bedeutung, dass das Weiße Haus unsere Sicherheitsmaßnahmen neu bewertet und verstärkt, um zu verhindern, dass sich dieses Szenario wiederholt, und dass jeder Einzelne im Weißen Haus den höchsten Verhaltens- und Verantwortungsstandards unterliegt“, fügte er hinzu.

Kevin McCarthy

Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, R-Kalifornien, sagte Reportern am Donnerstag, dass es ihm so vorkomme, als ob „Biden Inc. erneut zuschlägt“. (Fox News Digital/Catenacci)

Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, R-Kalifornien, sagte Reportern am Donnerstag, dass es ihm so vorkomme, als ob „Biden Inc. erneut zuschlägt“.

„Wie können sie im Weißen Haus – rund um die Uhr bewacht – Kokain finden, aber jetzt haben sie die Ermittlungen gerade eingestellt?“ fragte McCarthy. „Wo im Land wird man so behandelt? Nur bei den Bidens, bei den Bidens an der Spitze. Es gibt keine gleiche Gerechtigkeit.“

Der Redner sagte, er wolle „wie jeder andere Amerikaner eine Antwort auf die Frage sehen“, wie „Kokain in einem Kämmerchen direkt neben dem Situation Room lag“.

„Erstens haben wir nie die richtigen Nachrichten erhalten. Wir haben sie an verschiedenen Orten gefunden, an verschiedenen Orten, an verschiedenen Orten … Alles, was mit Biden Inc. zu tun hat, wird anders behandelt als jeder andere Amerikaner, und das muss aufhören.“

Die Abgeordnete Lauren Boebert, R-Colo., sagte gegenüber Fox News Digital, dass sie sich während des Briefings nach spezifischen Sicherheitsmaßnahmen für die Schließfächer erkundigt habe, in denen das Kokain gefunden worden sei. Boebert sagte, der Secret Service habe zugegeben, dass der Schlüssel zum fraglichen Schließfach „fehlt“.

NICHT NUR KOKIN: SECRET SERVICE ENTHÜLLT, DASS EINE WEITERE VERBOTENE SUBSTANZ IN BIDENS WEISSEN HAUS GEFUNDEN WURDE

„In diesem Foyer gibt es 182 Schließfächer und derzeit … Schließfach Nummer 50, in dem das Kokain gefunden wurde, der Schlüssel fehlt“, sagte Boebert. „An dem Wochenende, an dem diese Substanz gefunden wurde, als das Kokain im Weißen Haus gefunden wurde, waren mehr als 500 Menschen durch den Westflügel gegangen, und keiner der Menschen, die durchgekommen sind, wird als Verdächtiger eingestuft.“

„Wir wissen nicht, wie viele Touristen, einzelne Bürger oder Mitarbeiter waren, und sie untersuchen derzeit nicht weiter die mehr als 500 Menschen, die an diesem Wochenende das Foyer des Westflügels betreten haben“, sagte sie. „Stattdessen wollen sie diese Ermittlungen schnell abschließen und zur nächsten Biden-Kriminalitätskrise übergehen.“

Boebert sagte gegenüber Fox News auch, dass sie erfahren habe, dass „es keine Protokolle der Schließfächer gibt. Es gibt keine Videoüberwachung der Schließfächer.“

„Das Einzige, was der Secret Service tat, war, Hintergrundrecherchen nach Drogenkonsum oder Verurteilungen der über 500 Personen durchzuführen, die an diesem Wochenende vorbeikamen“, sagte Boebert. „Sie sind weder weiter in die Vergangenheit gereist, noch haben ihre Ermittlungen irgendwelche Ergebnisse erbracht, die eine einzelne Person identifizieren könnten.“

Sie fügte hinzu: „Ich glaube, dass jeder Mitarbeiter, der an diesem Wochenende das Weiße Haus betrat, einem Drogentest unterzogen werden sollte.“

Der Abgeordnete Jamie Raskin, D-Md., verteidigte den Secret Service und sagte, dass die Untersuchung Hunderter potenzieller Verdächtiger auf Drogen „eine völlig unverhältnismäßige und überzogene Reaktion wäre, die die bürgerlichen Freiheiten der Menschen verletzen würde.“

„Ich meine, wenn irgendwo im Capitol Complex kleine Mengen Marihuana oder Kokain gefunden würden, würden wir nicht jeden, der hier arbeitet, einem Drogentest unterziehen wollen“, sagte er.

Lauren Boebert geht

Die Abgeordnete Lauren Boebert, R-Colo., sagte gegenüber Fox News Digital, dass sie sich während des Briefings nach spezifischen Sicherheitsmaßnahmen für die Schließfächer erkundigt habe, in denen das Kokain gefunden wurde. Boebert sagte, der Secret Service habe zugegeben, dass der Schlüssel zum fraglichen Schließfach „fehlt“. (Kevin Dietsch/Getty Images)

Der Secret Service gab am Donnerstag bekannt, dass er seine Ermittlungen zu dem Anfang des Monats im Weißen Haus gefundenen Kokain abgeschlossen habe und sagte, er sei „nicht in der Lage“, „eine Person von Interesse herauszusuchen“, da es an physischen Beweisen mangele.

Nachdem der Geheimdienst die Kongressabgeordneten über die Angelegenheit informiert hatte, sagte er am Donnerstag in einer Erklärung, dass das Kokain am 2. Juli „in einem Behälter gefunden worden sei, der zur vorübergehenden Aufbewahrung elektronischer und persönlicher Geräte vor dem Betreten des Westflügels diente“.

Der Secret Service sagte, er habe untersucht, „wie dieser Gegenstand ins Weiße Haus gelangte“, einschließlich einer „methodischen Überprüfung der Sicherheitssysteme und -protokolle“.

Experten verblüfft darüber, dass sich das Weiße Haus auf Hatch Act beruft, um Hunter-Kokain auszuweichen. Frage: „lächerlich“

„Diese Überprüfung umfasste eine Rückwärtsuntersuchung, die sich über mehrere Tage vor der Entdeckung der Substanz erstreckte und einen Index von mehreren hundert Personen ergab, die möglicherweise Zugang zu dem Gebiet hatten, in dem die Substanz gefunden wurde“, sagte der Secret Service. Es hieß, die Ermittler hätten „einen Pool bekannter Personen zum Vergleich der forensischen Beweise zusammengestellt, die aus der Analyse der Verpackung der Substanz durch das FBI gewonnen wurden“.

Der Secret Service sagte, er habe die Laborergebnisse des FBI am Mittwoch erhalten und dass bei dem Versuch „keine latenten Fingerabdrücke entwickelt wurden und nicht genügend DNA für Ermittlungsvergleiche vorhanden war“.

„Daher ist der Geheimdienst nicht in der Lage, Beweise mit dem bekannten Personenkreis zu vergleichen“, sagte der Geheimdienst und fügte hinzu, dass die Bewertung der Substanz durch das FBl „auch bestätigte, dass es sich um Kokain handelte“.

Stolz auf das Weiße Haus, Biden

Der Secret Service sagte, er habe untersucht, „wie dieser Gegenstand ins Weiße Haus gelangte“, einschließlich einer „methodischen Überprüfung der Sicherheitssysteme und -protokolle“. (Weißes Haus)

„Es wurden keine Überwachungsvideoaufnahmen gefunden, die Ermittlungshinweise oder andere Möglichkeiten für die Ermittler hätten, herauszufinden, wer die gefundene Substanz in diesem Bereich deponiert haben könnte“, fuhr der Secret Service fort. „Ohne physische Beweise wird die Untersuchung nicht in der Lage sein, aus den Hunderten von Personen, die durch den Vorraum gingen, in dem das Kokain entdeckt wurde, eine interessante Person herauszufiltern.“

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

„Zu diesem Zeitpunkt sind die Ermittlungen des Geheimdienstes aufgrund fehlender physischer Beweise eingestellt“, sagten sie.

Der Secret Service informierte die Kongressabgeordneten am Donnerstagmorgen über die Ermittlungen.

Brooke Singman und Elizabeth Elkind von Fox News Digital trugen zur Berichterstattung bei.

By c2q3c